Animal Liberation. . . Now!

Print Friendly

Live aus Brasilien:

Gestern Abend (17.10.2013) fand eine Demo gegen das Tierversuchslabor Instituto Royal in São Roque (etwa 60km von São Paulo entfernt) statt.

Anonymous Brasil legte für einige Zeit die Website des Instituts lahm. Gegen Mitternacht wurde das Instituto Royal von Aktivist*innen besetzt. Im Anschluss (bis kurz nach 3, aktuell ist es hier 4 Uhr morgens) wurden etwa 300 Beagle befreit! (*Die Presse spricht heute jedoch “nur” von 178 Hunden. Welche Zahl tatsächlich zutrifft weiß ich nicht, so oder so sind es jedoch sehr viele!)
Laut eines Tweets von beteiligten Aktivist*innen konnten ca. 200 weitere Tiere nicht befreit werden da die Aktion abgebrochen werden musste.

Hier ein paar Quellen…

Aktivist*innen besetzen das Instituto Royal (Foto)

Anonymous Brasil legt Website lahm

Tweet – Mehr als 300 Hunde gerettet, etwa 200 bleiben dort, weil wir keinen Zugang mehr haben…

Live-Ticker der  Befreiungsaktion (Portugiesisch)

Fotos der Aktion/ befreite Beagles: z.B. hier und hier sowie eine ganze Reihe weiterer hier.

Update 18.10. 14.30 Uhr:

Das Video der ersten Minuten der Befreiung ist mittlerweile wieder bei Anonymous Brasilien aufgetaucht.

Dieser Artikel (brasilianische Presse) spricht davon, dass mehr als 100 Aktivist*innen in das Instituto Royal gelangten. Laut des Artikels wurden keine Aktivist*innen bei der Befreiung verhaftet. (Der Artikel enthält außerdem eine Fotostrecke zur Befreiungsaktion. Da ist wohl auch ein bisschen was im Labor kaputt gegangen…)

Es wurden außerdem auch viele Kanninchen und Mäuse befreit.

Diese Nachrichten (vom Mediennetzwerk Globo) berichtet (was mich persönlich vor allem bei “Globo” absolut erstaunt!) nicht negativ über die Aktivist*innen, sondern stattdessen vor allem über die schlechten Zustände der befreiten Tiere und mangelnde Hygiene im Instituto Royal. Laut der Reporterin (welche gestern Nacht im Instituto Royal bei der Befreiung live dabei war) traf die Polizei nach etwa 1,5 Stunden ein und bat die Aktivist*innen sich zurück zu ziehen. Die Aktivist*innen versuchten darauf hin mit der Polizei zu verhandeln noch einmal in das Labor zu dürfen, um weitere Tiere zu retten. (!!!) Das Video gibt es hier.

Der Hashtag #institutobrasil ist seit 7 Stunden der bei Twitter Brasilien meistgenutzte, #saoroque liegt auf Platz 6. Eine Facebook Seite. auf der dazu aufgerufen wird mit Medikamenten für die befreiten Tiere zu helfen (und sie zu adoptieren) hat seit ihrer Gründung (heute am 18.10.2013!) über 116 000* Likes. (*und eine gute Stunde später bereits 169 000!)

…Die mediale Wirkung der Aktion ist also wirklich enorm und insgesamt sehr positiv!

Gerüchten zufolge ist die Militärpolzei aktuell dabei bei Tierärzten nach geretteten Tieren zu suchen, die an das Instituto Royal zurück gegeben werden sollen. An anderer Stelle habe ich soeben jedoch gelesen, dass es sich hierbei wahrscheinlich um eine Falschmeldung handelt.

Morgen früh ab 10 Uhr findet erneut eine Demonstration vor dem Instituto Royal statt.

Marcha da defesa animal

“Nacht/Morgengrauen der Hölle.
Im Instituto Royal wurden Tiere ohne Augen, ohne Pfoten, in Stickstoff eingefrorene, kranke, verletzte und auch einige tote Tiere gefunden.
Das ist kein Film. Dieser Ort muss schließen”

gepostet am by Sarah in Alles Andere, Blog

16 Antworten auf Animal Liberation. . . Now!

  1. Heike Wenzel

    Danke euch Aktivisten für euer tun . Bitte hört mit Tierversuche auf und schließt alle Versuchslabore danke . Denkt bitte daran, Tiere haben Gefühle , ein Herz und Leiden :-(

  2. Sabine Zerhau

    Das unnötige versuchen a<n Tieren muß aufhören

  3. Carola Hawner

    Diese Versuche an den wehrlosen Tieren müssen endlich aufhören sie sind Geschöpfe wie wir die auch genau so empfinden wie wir

  4. Körber

    Die Grausamkeit gegen die Tiere und auch schon die Teilnahmslosigkeit gegenüber ihren Leiden ist meiner Ansicht nach eine der schwersten Sünden des Menschengeschlechts.
    Bitte hört mit den Tierversuchen auf,Tiere empfinden genauso wie wir Menschen auch Schmerzen ,Leiden ,Trauer und Freude .Tiere können nicht für sich selbst sprechen deshalb müßen wir es tuen das sind wir unseren mitgeschöpfen schuldig .

  5. Barbara Deppe

    Bitte unbedingt mit den Tierversuchen aufhoeren, zumal ja bekannt ist, dass viele Ergebnisse gar nicht auf den Menschen uebertragen werden koennen. Mein Vorschlag, Medikamentenversuche auf Basis der freiwilligen Teilnahme aus der Bevoelkerung. Auch an Gefaengnissinsassen, und zwar an diejenigen , die Kinder / Tiere misshandelt – gequaelt – getoetet haben.

  6. Ingo Mrasek

    In tiefer Ehrfurcht!

  7. mizz

    Ein großartiger Erfolg für die befreiten Tiere und vielleicht auch ein wichtiger Schritt zur Schließung dieses Institutes.

    @Barbara: Es gibt bereits diverse Alternativmethoden und es könnte viel mehr geben, wenn sich gesetzgebende Instanzen und Finanzierungsausschüsse intensiver dafür einsetzen würden.
    Unfreiwillige Tests für Straftäter*innen zu fordern, ihnen also Leid, Qual, Folter, Verstümmelungen und den Tod zu wünschen, ist menschenverachtend und basiert auf Haß- und Rachegedanken (die den Opfern der Straftaten nichts bringen, sondern schlicht Deine Emotionen nach möglichst grausamer Bestrafung befriedigen), die mit dem Wunsch nach einer möglichst gewalt- und unterdrückungsfreien Gesellschaft sowie der Anerkennung von Menschenwürde und anderen Menschenrechten nichts gemeinsam haben.
    Ich finde es sehr traurig und kann es nur schwer nachvollziehen, daß Menschen sowas denken und aussprechen/schreiben. Wenn Tierversuche nicht zu vertreten sind und abgeschafft gehören, schließt das meines Erachtens auch Menschen mit ein, denn biologisch gehören Menschen mit ins Tierreich.

  8. susanna

    Macht endlich bitte Schluss mit den Tierversuchen!!!!!!!!!

  9. Pingback: News zu Tierbefreiung & Demo: Instituto Royal dicht machen! | Vegan Guerilla

  10. Pingback: Tierbefreiung in Brasilien - Tierrechtsgruppe Zürich

  11. Gabriele Behr-Döhn

    Bravo und Danke!

  12. Dinah Höing

    Ich danke euch so sehr!<3
    Euer Mut und euer bedingungsloser Einsatz- wir alle können von euch lernen!!!

  13. Pingback: Brasilien: Tierbefreiung zwingt Labor zu Schließung – Eine Chronik « Stop Vivisection – Kampagne gegen Versuchstiertransporte durch Air France-KLM

  14. Julien Wehnwert

    Ohne Tierversuche wäre ich nicht mehr am Leben. Nur so eine Randbemerkung.

  15. Gabriele Behr-Döhn

    gracias, meine Hochachtung Gabi

  16. Pingback: Brasilien-Instituto Royal: Polizei nimmt Ermittlungen gegen 11 Aktivist/innen auf | Vegan Guerilla

Kommentar hinzufuegen