Auberginencreme

Auberginencreme




Print Friendly

Mein Auberginen-Konsum ist in den letzten Wochen nicht nur dank des gestern gebloggten Rezepts für Antipasti drastisch angestiegen. Da ich aktuell weder Mixer noch Pürierstab besitze, musste also dringend ein Brotaufstrich her, der sich auch mit Hilfe von Gabel und Messer zubereiten lässt…Die Lösung war schnell gefunden: Auberginencreme!

zutaten

 

    • 2 Auberginen
    • 1 Knoblauchzehe
    • 1 EL Olivenöl
    • Pfeffer (schwarz)
    • Salz
    • Optional: Chili 
    • Optional: Kräuter nach Belieben
    • Optional: 1 Frühlingszwiebel
    • Optional: 1 EL Tahin (Sesampaste)

zutaten

// Zubereitungszeit (Ofen) etwa 30-40 Minuten + Zeit zum Abkühlen lassen + 5-10 Minuten Arbeitszeit //

Die Stiele der Auberginen entfernen. Bei geringer Hitze im Ofen garen bis sie weich sind (zum Testen mit Messer oder Gabel hinein pieksen). Da ich aktuell einen Gasherd ohne Temperaturanzeige verwende kann ich leider nicht genau sagen, wie warm es darin tatsächlich war (zu Hause hätte ich es jedoch mit etwa 180-200°C probiert). Mit meinem Gasherd hier dauert das Ganze in etwa 30-40 Minuten (abhängig von der Größe der Auberginen).

Die Auberginen im Anschluss abkühlen lassen und halbieren. Die Schale entfernen. Wer möchte (und ebenfalls keinen Mixer in Reichweite hat) kann die Kerne (oder zumindest einen Teil davon) entfernen, damit der Aufstrich cremiger wird. Mit Mixer ist das natürlich nicht notwendig. Zusammen mit dem Olivenöl, Knoblauch (ohne Mixer natürlich vorher fein hacken oder pressen!), etwas Salz sowie Pfeffer vermengen (mit einer Gabel lassen sich die Zutaten gut zu einer Masse vermatschen, ähnlich wie bei der Herstellung von Guacamole). Wenn zur Hand noch etwas Tahin hinzu geben. Chili, Kräuter und Frühlingszwiebel können im Anschluss (ebenfalls fein gehackt/geschnitten) untergehoben oder einfach frisch gehackt über die Auberginencreme gestreut werden.

Lecker auf Brot, Wraps, Pita-Taschen…oder (dann jedoch in gemixt und mit etwas mehr Tahin) auch super als Dip.

gepostet am by Sarah in Basics, Dips & Saucen, Fruehstueck & Aufstriche, Rezepte

16 Antworten auf Auberginencreme

  1. Lea

    Hallo

    Oh wow das klingt ja superlecker. Das werde ich demnächst aber wirklich ausprobieren da ich nicht ein sonderlich großer Fan der fertigen Aufstriche bin.
    Lieben Dank für die tolle Idee!

    LG, Lea

  2. Nele

    Alles was Auberginen und/oder Tahin enthält, KANN ja nur großartig schmecken! Danke für das Rezept, die Aubergine liegt schon im Ofen!

  3. Melli

    Wenn sich die einzelnen Zutaten schon so lecker lesen, kann die Kombination nur toll schmecken. Die Creme wäre genau das Richtige für mich. Muss ich mir merken!

  4. Jeanine

    Liebe Sarah,
    wie toll gleichzeitig in Brasilien zu sein – inspirierst mich mit den örtlichen Zutaten lecker vegan zu kochen. Vielen Dank! Ein Tipp falls du noch keinen Mixer hast (unsere brasilianische Küche ist leider ebenfalls nicht gerade berauschend ausgestattet): haben einen Mixer in den LOJAS AMERICANAS für 50 Reais bekommen & er ist super :)

  5. Boris

    Ich kenne dieses Rezept unter dem Namen Baba Ganoush aus der arabischen Welt…
    die Aubergine wird einfach auf der Gasflamme geröstet, richtig bis sie von außen verkohlt ist, das gibt ihr einen unvergleichlich rauchigen und herben Geschmack, einfach lecker!

    • Sarah

      Hey Boris,
      super, werd ich die Tage direkt mal Testen, zu irgendwas muss es ja gut sein, dass ich hier aktuell einen Gasherd habe :)
      Danke für den Tip!

    • Tobi

      Und ich kenne es vom veganen Grillen..

      Einfach eine Aubergine ‘so wie sie ist’ in den Holzkohleglut legen, wenige Male wenden, bis sie außen schwarz ist. Dann auf einen Teller damit, vorsichtig aufschneiden (damit wenig Kohle in’s Essen kommt..) und auslöffeln. Dabei regelmäßig mit Salz, Pfeffer oder was Euch eben gefällt würzen :)

  6. Pingback: Kibe: Brazilian- Libanese- Food veganized. | Vegan Guerilla

  7. Anna

    Da kriege ich Hunger!!! Auberginen sind mein Lieblingsgemüse! Eine tolle Idee, vielen Dank

  8. Elke

    Habe die Auberginencreme gerade nach deiner Anleitung gemacht. Geht superschnell, und das Ergebnis – absolute Suchtgefahr! Danke für das tolle Rezept.

  9. Mc Soja

    Ich liebe Auberginenaufstrich! Jetzt wenns warm ist, mit frischem Brot.. mmh, ich weiss was es morgen gibt^^ weil ich aber ziemlich faul bin, schneide ich die Auberginen einfach inklusive Schale in kleine Würfel und brate sie mit Knoblauch in einem beschichteten Topf an, bis sie von selber matschig werden. Vereinfacht das eh schon einfache Rezept nochmal um einiges =) Mich stören die Stückchen auch nicht, ist halt wie Marmelade mit ganzen Obststücken^^

  10. Pingback: Was du beim Filmabend anbieten kannst... - Mandelmilch & Cashewmus

  11. Jenny

    Hey!

    Das Rezept ist wirklich super lecker!
    Ich hatte leider keinen Knoblauch mehr da und hab dann nur mit selbstgemachtem Knoblauchpulver gewürzt, aber ich glaube mit frischem schmeckt es wahrscheinlich noch nen Tick besser.
    Das mache ich garantiert schnell wieder!

    Liebe Grüße, Jenny

  12. Rica

    Hey :)
    Wielange hält sich die Creme im Kühlschrank?

  13. Bernd

    Oh wow. Aubergine rockt. Das Rezet ist ja mal so was von legger. Voll der Burner :-D

  14. Pingback: Veganes Raclette - Das perfekte Dinner für Silvester

Kommentar hinzufuegen