Bananen Mandel Schoko Kuchen

Wenn ich nicht weiß, was ich backen soll, mach ich immer diesen Kuchen. Könnte man mehr wollen als Schokolade, Nüsse und Bananen in Kombination?

 

 

    • 300g Mehl
    • 250ml Sojamilch
    • 200g Zucker
    • 125ml Öl
    • 2 TL Backpulver
    • 1 Päckchen Natron (1 TL)
    • 1 Päckchen Vanillezucker
    • 2-3 Bananen
    • 100g Mandelstückchen (oder auch Haselnuss)
    • 100g Zartbitter Schokolade für die Glasur
    • 100g Zartbitter Schokoladenstückchen

 

 

Den Ofen auf 180°C vorheizen.

Mehl, Backpulver, Natron, Vanillezucker, Zucker miteinander vermengen. Dann das Öl und die Sojamilch hinzugeben und alles gut vermixen.

Die Bananen klein schneiden und zusammen mit den Schokostückchen und Mandelstückchen unterrühren.

In eine Backform geben und -je nach tiefe der Form- etwa 45 Minuten backen.

Zum testen, ob der Kuchen gut ist z.B. mit einem Zahnstocher hineinpieksen. Wenn der Zahnstocher ohne Teigreste hinaus kommt ist der Kuchen fertig. Je nach Größe und Form der Backform, die ihr verwendet, kann sich die Backzeit natürlich etwas verkürzen oder verlängern.

Den Kuchen abkühlen lassen, Schokolade / Kuvertüre in einem Topf schmelzen und hinübergeben.

Comments 96

  1. Brae Talon
    Reply

    Wird heut getestet <3

    9 Dezember, 2010
  2. Brae Talon
    Reply

    Und wär praktisch wenn ihr eine Druckversion zum ausdrucken anbieten würdet. Dann müsst ich mit meinem schlechten Gedächtniss nicht immer von der Küche ins Schlafzimmer rennen. =)

    Aber ich lieb eure Seite jetzt schon <3

    9 Dezember, 2010
    • sarah
      Reply

      So, zumindest habe ich eine Teillösung für dich: inzwischen gibts eine Pdf bzw. Print Version, allerdings zeigt die noch nicht die Zutaten mit an…ist aber in Arbeit ;)

      9 Dezember, 2010
      • Mumaus
        Reply

        oder: screenshot :-)

        5 September, 2016
    • Mumaus
      Reply

      hallo,
      du kannst das Rezept mit copy paste auf ein word dokument speichern, dann kannst du printen. LG ;-)

      5 September, 2016
  3. Brae Talon
    Reply

    Ach fein und danke <3 Hab die neue Funktion gerade entdeckt. Ich hab noch eine Frage zum Rezept, und zwar was für ein Öl du zum Backen verwendest. Bei Rapsöl hab ich immer leicht das Gefühl, die Sachen schmecken in Nachgeschmack etwas bitter. Hast du nen Tipp für mich?

    Grüße

    13 Dezember, 2010
    • sarah
      Reply

      Ich nehme meist Sonnenblumenöl. Hab den Kuchen aber letztes Mal auch mit Rapsöl gemacht und fands nicht bitter, aber ist ja auch ne Menge Zucker und co. da drin.. ^^

      Viel Erfolg beim backen und guten Appetit :)

      13 Dezember, 2010
  4. Diana
    Reply

    Es geht auch wenn man es ins MS Office kopiert.
    Dann braucht du`s nur noch ausdrucken.

    11 Februar, 2011
  5. Anny
    Reply

    Der sieht klasse aus, den backe ich heute :D Aber ich denke, ich nehm lieber die Haselnussvariante. Danke für die wunderfabelhafttolle Seite!

    3 September, 2011
    • Anonymous
      Reply

      dann guten appetit :) ich hoffe, der kuchen schmeckt dir :)

      3 September, 2011
  6. jance
    Reply

    so.. habe en kuchen m offen, hoffe er schmeckt ann auch gut. Da ich aus Prinzip kein Soja verwende, habe ich Reissmilch genommen. Hoffe das kommt gut. Vielen Dank fürs Rezept

    20 September, 2011
    • Schrezi
      Reply

      Hat das gut funktioniert? Ich nehm auch ungern Soja. Beim backen könnte ich mir allerdings Hafermilch besser vorstellen, da die ja im Normalfall auch dicker ist, als Reismilch.
      Danke für die Antwort

      20 April, 2015
  7. Annika
    Reply

    Ihr Lieben,
    ein super Kuchen! Habe beim zweiten Mal backen 2g löslichen espresso dazu gegeben – super!!!

    22 September, 2011
  8. Käthe
    Reply

    In was für eine Backform machst du den Teig?!

    2 Februar, 2012
    • Anonymous
      Reply

      hatte eine springform. allerdings ist die mittlerweile kaputt gegangen und ich bin mir grad nicht mehr sicher wie der durchmesser war. waren wohl so in etwa 22cm.

      2 Februar, 2012
  9. Veggie-Plauderthread – Seite 61 – Tierforum.de
    Reply

    […] #1815 Daisy&Crystal Den hier: Schokobananenmandelkuchen Ist zwar etwas matschig und klebt, wegen den Bananen, aber ich liebe das. […]

    4 Februar, 2012
  10. bianca
    Reply

    Hab ihn jetzt schon zum zweiten Mal gemacht und geschmacklich ist der Kuchen weltklasse. Nur beide Male wurde er bei trotz viel längerer Backzeiten matschig und beim zweiten Mal ist die Mitte des Kuchens eingefallen. Keine Ahnung an was das liegen könnte aber der Geschmack ist echt super.

    8 Februar, 2012
    • Anonymous
      Reply

      versuchs vielleicht mal mit kleineren bzw. weniger bananen! – ansonsten fällt mir da jetzt auch nichts zu ein, denn bei mir hats bisher immer hingehauen (wobei etwas „matschig“ natürlich dank der bananen auch normal ist. nur in der mitte einfallen sollte er nicht :().

      8 Februar, 2012
  11. Anni
    Reply

    Hab den Kuchen gerade aus dem Ofen geholt und er duftet einfach hiiiiimmmlisch ;-) Hab Dinkelmehl benutzt, ich hoffe das schmeckt auch ^^ Vielen Dank für diese supertolle Seite, für Veganer wie mich ein echter Segen!Weiter so! :)

    Liebe Grüße,
    Anni

    10 Februar, 2012
  12. Marie
    Reply

    Ich habe den Kuchen am Wochenende als Geburtstagskuchen für meine Schwester gebacken, allerdings etwas abgewandelt: 2 El Kakaopulver, einige Tropfen Vanilleextrakt dazu, Sojamilch (Vanille anstatt Natur), ohne Natron, da ich leider keinen zuhause hatte und mit Dinkelvollkorn- und Weizenmehl gemischt.
    Sehr saftig, fluffig und nicht zu schwer! Sehr empfehlenswert nachzubacken.
    Ich liebe deine Seite :-)! Sie hat schon gute Dienste-gerade jetzt am Anfang meiner neuen veganen Ernährung-geleistet!

    20 Februar, 2012
  13. Matti
    Reply

    Wahnsinn!!!! hab‘ den kuchen heute mit haselnüssen gebacken – mein gaumen hat sich verdreht vor genuss! merci :)

    7 März, 2012
  14. Maren
    Reply

    neuer lieblingskuchen <3

    10 März, 2012
    • evi
      Reply

      Huhu. Wie viel Mehl nimmt man denn?
      Bei mir verdeckt die Zeitangabe die Grammzahl…
      Danke schon mal!

      4 März, 2015
      • Sarah
        Reply

        Seltsam, bei mir wird alles korrekt angezeigt. Darf ich fragen, was für einen Browser du benutzt? Es sind 300g.

        4 März, 2015
  15. Alex
    Reply

    Wie groß sollte die Springform denn sein?

    21 März, 2012
  16. Marie
    Reply

    Ich habe eine Springform in der Standardgröße genommen (26cm). Hat genau gepasst von der Höhe des Kuchens!

    21 März, 2012
  17. Angelina
    Reply

    Was für Schokolade verwendest du, also von welcher Marke?
    Denn bei allen Zartbitterschokoladen die ich kenne steht immer dass sie Spuren von Milch enthalten können.

    31 März, 2012
    • Anonymous
      Reply

      moin angelina,

      ich kauf immer die schoki, die mir im reformhaus o.ä. über den weg läuft und habe da keine marke, die ich immer verwende. allerdings versuche ich darauf zu achten, schokolade fairtrade und bio zu kaufen – beides kriterien die mir bei diesem produkt wichtiger scheinen, als „kann spuren von enthalten“.

      warum? „kann spuren von enthalten“ ist eine angabe, die in deutschland als sicherheitshinweis für allergiker auf der verpackung stehen muss, solange die entsprechende firma in der gleichen produktionsstätte oder auch in den gleichen maschinen schokolade mit milchanteilen produziert (was ja auch nicht bedeutet, dass die maschinen nicht gereinigt werden etc.). du wirst da wohl nur seeeeeehr wenige firmen finden, die ausschließlich vegane (zartbitter)schokolade herstellen…

      3 April, 2012
  18. Anja
    Reply

    Hab ihn gerade zum zweiten Mal im Backofen – der erste hat leider nicht lange überlebt :)
    Großartiger Kuchen!!!

    29 April, 2012
  19. Schoko-Nuss-Bananen-Kuchen à la Vegan Guerilla «
    Reply

    […] Woche habe ich für Freunde veganen Schokokuchen nach einem Rezept von Vegan Guerilla gebacken. Meine erster Tester waren allerdings ein Omnivor, der meinen Kuchen […]

    31 Juli, 2012
  20. Katrin
    Reply

    Ich habe 4 total überreife Bananen und Walnüsse anstatt der Mandeln genommen. Aus dem Teig habe ich 14 wahnsinns!!! Muffins gebacken. Saftig, lecker, nicht bröselig und nicht zäh, einfach perfekt! Tausend Dank für dieses schöne Rezept!

    28 September, 2012
  21. Herzgeheimnis
    Reply

    Ich habe das Rezept gestern für den Geburtstag einer Freundin ausprobiert und bin echt begeistert! Er schmeckt einfach perfekt! Saftig, luftig, leicht bananig und schokig. Lecker! :)

    6 Oktober, 2012
  22. Emmy
    Reply

    OMG, super lecker, vielen Dank! hab nach so nem Rezept schon länger gesucht, die meisten veganen Rezepte brauchen soviele Zutaten. Mein Kuchen ist auch etwas weicher, hab aber einen Teil des Mehls mit glutenfreiem ersetzt. Konnte garnicht warten bis die Schokolade fest war und hab direkt 2 große Stücke verschlungen.

    6 Oktober, 2012
  23. Eva Pia
    Reply

    Das wird mein erster veganer Geburtstagskuchen zum ersten Geburtstag meines Lieblingsnachbarkindes :-)

    25 Oktober, 2012
  24. christian
    Reply

    Der Kuchen ist aufgegangen, jetzt steht er zum abkühlen! Bin gespannt wie der morgen Nachmittag schmeckt.

    26 Oktober, 2012
  25. olli.
    Reply

    für eine (nicht vegane) freundin gemacht und begeisterung abgestaubt. super rezept! danke.

    25 November, 2012
  26. Nicole
    Reply

    Hallo,

    ich möchte den Kuchen gerne abends backen und ihn morgens mit zur Arbeit nehmen. Habt ihr Tipps für mich, wie ich ihn am Besten lagern kann, so dass er am nächsten Tag noch saftig und frisch schmeckt?

    Lieben Dank

    19 Januar, 2013
  27. Maria
    Reply

    Heute zur Vernichtung zu vieler brauner Bananen gebacken – super lecker, weich und fluffig geworden.
    Hab ihn aber in einer Auflaufform gebacken um ihn formtechnisch wie Brownies zu haben, Backzeit hat sich dadurch ein wenig verringert.
    Außerdem hab ich nur 3/4 der Nüsse in den Teig gegeben und den Rest oben auf die Schokoglasur… :)

    29 Januar, 2013
  28. Eileen
    Reply

    Hat ne Freundin beim Schulfest gemacht, super lecker! Werde es am Sonntag backen und versuchen unter die Nicht-veganer zu bringen, mal schauen ob sie was merken ;)

    6 Februar, 2013
  29. Kaddi
    Reply

    Ich hab das Rezept heute für mein Muffinblech getestet. Allerdings habe ich nur eine Banane genommen und dafür noch ein paar Bananenchips für den letzten Biss. Ab in die Förmchen, noch ein paar gehackte Mandeln und Schokostreusel oben drauf. Und dann nur noch rund 20-25 Min. bei 160° Umluft in den Ofen. Auf jeden Fall superlecker und wirklich verkehrt machen kann man auch nichts.

    9 Februar, 2013
  30. Veganer Bananen-Kokoskuchen
    Reply

    […] Kuchens, 35 Kommentare und zwei Sesamstrassen-Bewohner koennen nicht irren – Sarahs veganer Bananen-Kuchen muss einfach gut sein. In der Hoffnung, eine „tropische“ Version des Bananenboembchens zu […]

    12 Februar, 2013
  31. Persis
    Reply

    Waere der Kuchen ein Kerl, wuerde ich glatt meinen Mann fuer ihn verlassen. Der Bananenkuchen schmeckt wirklich zum Niederknien gut. Vielen Dank fuer das tolle Rezept!

    liebe Gruesse,
    Persis

    13 Februar, 2013
  32. Sabi
    Reply

    Hab ihn mit Sojamilch mit Bananengeschmack gemacht! Super :))
    lg

    21 Februar, 2013
  33. Timm
    Reply

    Ich werde ihn heute Backen und morgen den nicht Veganern vor die Nase stellen :)

    28 März, 2013
  34. Jasmin
    Reply

    Der Zeitvertreib viel auf Bananen-Mandel-Schoko und ich überzeugte allemal als isolierte Pflanzenesserin meine Fleisch(fr)esserFamilienmitglieder! super super super heißt das Lob :-)

    27 April, 2013
  35. Lorena
    Reply

    Supi, den werde ich an Freitag für meine Firmung backen!!
    Ja, ich lass mir das backen selbst an meiner eigenen Firmung nicht nehmen, da ich es viel zu sehr liebe :)
    Hoffentlich wird der Kuchen so perfekt, wie auf dem Bild, um alle Vegan-Skeptiker zu überzeugen!

    29 April, 2013
  36. Pfyrsich
    Reply

    Hab den Kuchen grad für den Einstand an meiner neuen Stelle gebacken. So wie er aussieht und riecht werden sie mich liiiiiieeeeebeeeeeeen ;-)

    2 Mai, 2013
  37. marion
    Reply

    er ist gerade im ofen. ich kanns kaum erwarten…. schaut jetzt schon saulecka aus.

    19 Mai, 2013
  38. Mona
    Reply

    Ich hab den Kuchen inzwischen schon 5mal gebacken und jedes Mal bin ich mit Lob nur so überhäuft worden! Ich liebe ihn, danke für das tolle Rezept! :)

    Lasse ihn allerdings immer viel länger im Ofen, nach 45min ist er bei mir noch nicht fest. Kann aber auch an meinem Ofen liegen!

    Es staunen immer alle, wenn ich sage, dass er vegan ist! Habe auch an Weihnachten deine Plätzchenrezepte probiert und es wurde einstimmig beschlossen, dass die vegane Bäckeri eine ganz wundervolle Sache ist :)

    25 Mai, 2013
  39. Susanne
    Reply

    Super Kuchen, vielen Dank für das tolle Rezept. Habe ihn nun schon das zweite Mal gebacken. Echt wunderbar!
    Liebe Grüße Susi

    25 Mai, 2013
  40. Christina
    Reply

    1000 Dank für diesen supersimplen Volltrefferkuchen! Ich habe ihn zum 2. Geburtstag meiner Tochter gebacken – unser erster komplett veganer Kindergeburtstag war ein voller Erfolg! Alle waren begeistert!!
    Ich habe allerdings statt Zucker Xylit verwendet, ca. die Hälfte der angegebenen Menge. Für die Glasur ebenfalls eine vegane und mit Xylit gesüßte Schokolade.
    Wird wiederholt!!!

    24 Juni, 2013
  41. Ellen
    Reply

    Danke für das tolle Rezept! So einfach., schnell und so lecker.
    Ich könnte reinliegen :-)

    4 Juli, 2013
  42. Regina
    Reply

    Das ist wohl einer der Kuchen, den ich am öftesten gemacht hab, allerdings etwas abgewandelt.
    Die Nüsse ersetzen wir durch Mehl und anstatt Banane kommt ein Glas Kirschen rein.
    Ist wirklich sehr, sehr lecker … vor Allem wenn man grobe Schokostückchen reinhackt.

    Danke!

    28 Juli, 2013
  43. Veganer Bananen-Schoko-Mandel-Kuchen | Die kleinen Dinge sehen
    Reply

    […] Für mich eine willkommene Gelegenheit mal wieder etwas neues Veganes auszuprobieren. Nämlich einen Kuchen von vegan-guerilla. Das Rezept findet ihr hier: http://www.veganguerilla.de/bananen-mandel-schoko-kuchen/ […]

    3 August, 2013
  44. Elke
    Reply

    Huhuuu…also der schmeckt ja wirklich mal mega gut!!! Aber die Sache mit der Backzeit kann irgendwie nicht ganz hinkommen. Ich hab den Kuchen 60 Minuten gebacken und dann noch 10 Minuten im ausgeschaltenen Backofen bei offener Tür nachziehen lassen…die Konsistenz ist perfekt!! So muss Kuchen sein!! Vielen lieben Dank für das neue Lieblingsrezept.Liebe Grüsse aus Österreich

    11 September, 2013
  45. Lara Wilms
    Reply

    Kann man den Kuchen auch in einer Kastenform machen, weiß das zufälluig jemand :)?

    26 September, 2013
    • Anonymous
      Reply

      ja natürlich.

      26 September, 2013
  46. Max
    Reply

    Beim ersten Mal ist er echt super geworden & war auch extrem lecker.
    Jetzt gerade beim zweiten Mal war er schon nach 20 Minuten total braun. Hoffe der ist noch essbar :(

    29 September, 2013
  47. Kerstin
    Reply

    Ich habe den Kuchen heute zum 1. Mal ausprobiert. Allerdings hatte ich nur gemahlene Mandeln zu Hause. Ich muss sagen, er ist wirklich super geworden! Danke für das tolle Rezept! Ich bin noch nicht lange vegan unterwegs, da sind solche Seiten Gold wert. LG

    4 Oktober, 2013
  48. Vegabee
    Reply

    Habe den Kuchen als Geburtstagskuchen gebacken. Es ist mein tollster veganer Kuchen bisher. Habe alles so gemacht wie im Rezept und noch ein paar Minuten im ausgeschalteten Ofen nachgebacken. Super.

    20 Oktober, 2013
  49. Eleonore
    Reply

    Heute ausprobiert und gleich auf platz eins meiner Lieblingskuchen gelandet!

    21 Oktober, 2013
  50. thermomix kaiserslautern
    Reply

    habe dieses rezept gerade mal im thermomix umgesetzt,… in sekunden und bin nun auf das ergebnis gespannt. habe ich auf jedenfall bei facebook gepostet. weitere vegane rezepte bei mir auf facebook unter „thermomix kaiserslautern“ zu finden! ;-) danke und gruss sarah.

    24 Oktober, 2013
  51. Christian
    Reply

    Warum macht man Öl zum Teig?
    Kann man für den gleichen Effekt eine andere
    Zutat nehmen.Ich hab mit Sonnenblumenöl gebacken.Superlecker aber das Sonnenblumenöl
    schmeckt nervig durch.

    20 November, 2013
  52. Lilli
    Reply

    Der Teig ist schon so ultra-lecker! Ich bin gespannt…

    13 Dezember, 2013
  53. baeckerhexe
    Reply

    der kuchen ist echt der hammer,was ich auch schon probiert habe,anstatt die schokostückchen,nougat kaltstellen danach in stücke schneiden und diese dann unterrühren.schmeckt himmlich lecker und nach mehr

    18 Februar, 2014
  54. Christine
    Reply

    Welches öl eignet sich am besten?

    12 März, 2014
  55. Dodo
    Reply

    Ich habe Maiskeimöl genommen. Das ist neutral und man schmeckt es ganz nicht. Denke, dass Rapsöl auch gut funktionieren würde… :)
    Übrigens klappt der Kuchen auch mit nur 70ml Öl, 100g Zucker und 300ml „Milch“ supergut.

    14 März, 2014
  56. Julia
    Reply

    Der Kuchen war echt sooooo gut! Ich hab schon so oft gebacken seit ich vegan lebe aber das war echt der aller beste Kuchen! Danke :)
    Falls du ein smartphone hast, schon mal daran gedacht Instagram zu machen? dort könntest du deine Rezepte auf Englisch posten mit Fotos :) liebe grüsse

    22 März, 2014
  57. Nicole
    Reply

    Hallo,

    ich habe heute deinen Kuchen ausprobiert und er ist super geworden.
    Hab das 3-fache Rezept in zwei 26er Formen gebacken und so wurde er zusammengesetzt 9 cm hoch.

    Ich würde dein Rezept gerne auf meinem Blog verlinken, ich hoffe das ist OK für dich.

    Vielen Dank für das tolle Rezept !

    Viele Grüße
    Nicole

    22 März, 2014
    • Anonymous
      Reply

      Hallo Nicole,

      ja, natürlich kannst du das Rezept gerne auf deinem Blog verlinken.

      Guten Hunger! :)
      Sarah

      23 März, 2014
  58. Sarah
    Reply

    Es ist mein erster veganer Kuchen und muss sagen er riecht sehr sehr lecker und geschmacklich echt ein super Genuss.den werde ich jetzt öfter machen.

    23 März, 2014
  59. Daniel
    Reply

    Urst leggor! Kann ich nur empfehlen.

    19 Juli, 2014
  60. Veganer Bananen-Kokoskuchen
    Reply

    […] Kuchens, 35 Kommentare und zwei Sesamstrassen-Bewohner koennen nicht irren – Sarahs veganer Bananen-Kuchen muss einfach gut […]

    16 September, 2014
  61. Helena
    Reply

    seeeehr saftiger und leckerer kuchen!!!
    Heute wird er nochmal gebacken! <3

    DANKE!

    21 September, 2014
  62. Anna
    Reply

    Das Rezept sieht soooooo toll aus! Einzige Frage:
    Was kann man denn anstelle von Zucker verwenden? Agavendicksaft? Und wenn ja, wieviel?
    Freue mich schon aufs Backen!

    15 Oktober, 2014
    • Sarah
      Reply

      ja, mit agavendicksaft oder ahornsirup geht der kuchen auf jeden fall auch, hab ihn auch damit irgendwann schonmal gebacken. allerdings weiß ich leider nicht mehr, wie viel ich verwendet habe…ist schon ewig her. vielleicht hat ja noch jemand anders erfahrungen und grad noch auf dem zettel wie viel er/sie genommen hat?

      18 Oktober, 2014
  63. bara babacool
    Reply

    Ich hab beim mehl ein bischen gewandelt, ein viertel polenta und ein viertel maismehl… gibt noch so ein funken biss, sehr lecker! man kann auch gut und gerne den zucker etwas reduzieren… s gibt ja versch interpretationen zu vegan – nur die sache mit dem zucker… die kommt noch zu selten an ;) bonne appetit!

    9 November, 2014
  64. Karin
    Reply

    Meine Tochter rettet immer Lebensmittel. Diesmal waren recht viele Bananen dabei. Also suchen wir nach Rezepten um die Bananen nicht doch noch wegwerfen zu müssen. So bin ich auf deine Seite gekommen und heute Nachmittag wird dieser Kuchen ausprobiert. Bin gespannt ob er gelingt.

    29 Dezember, 2014
  65. Sabrina
    Reply

    Also geschmacklich zwar noch nicht zu 100% meins aaaaber der allererste Vegane Kuchen den ich gegessen hab der von der Konsistenz her genauso fluffig ist wie der (unvegane) rotweinkuchen meiner Mama! (Backe und esse seit ca 2007 vegan) Unfassbar gut!! Ich Versuch den bald mal mit Rotwein anstelle von Milch und mit angerösteten Mandeln zu machen! Danke fürs Rezept! Liebe Grüße

    15 März, 2015
  66. Martina
    Reply

    Wow einer der leckersten veganen Kuchen! Darf ich das Rezept, mit Hinweis auf deine Website, auf meiner Homepage (ayurveg.ch) veröffentlichen?

    17 April, 2015
  67. Janka
    Reply

    Tolles Rezept! Ich habe den Kuchen für meine Kollegin zum Geburtstag gemacht und alle sind begeistert :-).

    4 Mai, 2015
  68. Auf unserem Teller… #2 | Gemüsebaby
    Reply

    […] mit Schoko-Bananen-Mandel-Kuchen (seit Jahren mein Notfall-Rezept, die Zutaten habe ich immer im Haus und alle lieben den Kuchen) […]

    14 Juli, 2015
  69. Offene Schoko-Bananen-Torte mit Mandeln – veganer Geburtstagskuchen | Herbs & Chocolate
    Reply

    […] mich von normalen, veganen Kuchen inspirieren lassen. Das Vorbild für den Bananen-Mandel-Boden ist das Rezept von Vegan Guerilla, das sich auch bei mir schon bewährt hat und nur minimal abgewandelt wurde – ja, mit Wasser […]

    17 Juli, 2015
  70. Veganer Kuchentraum | Herbs & Chocolate
    Reply

    […] ist von vegan guerilla. Weil mein Ofen nur ein kleiner Mikrowellenofen ist – mir sind schon Muffins oben angebrannt […]

    17 Juli, 2015
  71. Sherry
    Reply

    suuper Kuchen, hab in in eine cakeform gebacken, Zeit 1h….
    In der Mitte gab es noch eine Schicht Marzipan, die Mandel plus noch ca. 50gr baumnüsse hab ich noch geröstet….yes mein absoluter Lieblings Kuchen .

    14 September, 2015
  72. Claudia
    Reply

    Gude Morsche…
    Hab den Kuchen jetzt am Wochenende gebacken mit Walnüssen und ein paar Cranberries, er kam super gut bei Allen an ;.)
    Den wird es jetzt öfters bei uns geben.
    Vielen Dank für Rezept

    5 Oktober, 2015
  73. Nadja
    Reply

    Hallo, ich habe den Kuchen heute Morgen zum Geburtstag für einen unserer Angestellten gebacken und alle waren begeistert. Vielen lieben Dank für das tolle Rezept und viele Grüsse aus Indonesien.

    31 Dezember, 2015
    • Sarah
      Reply

      Das freut mich :) Grüße zurück in die Ferne!

      31 Dezember, 2015
  74. Wochenende in Bildern 9. & 10. April 2016 – Gemüsebaby
    Reply

    […] Es entstehen Dinkel-Bärlauch-Brötchen, Chili mit Linsen, Guacamole, eine Suppe fürs Gemüsekind, Schoko-Bananen-Kuchen und Kichererbsen-Granatapfel-Salat für den Brunch am nächsten […]

    10 April, 2016
  75. Liebster Award – Fragen über Fragen – Gemüsebaby
    Reply

    […] Dein absolutes Lieblingsrezept? Das ändert sich oft, aber mein wohl meist gebackener Kuchen, der immer gelingt und allen schmeckt, ist der Bananen-Mandel-Schoko-Kuchen von Vegan Guerilla. […]

    16 April, 2016
  76. Nadine
    Reply

    Super Rezept. Das ist wirklich der allererste vegane Kuchen, der bei mir was geworden ist. Geschmacklich möchte ich das nächste mal noch etwas rumexperimentieren, wie oben mal genannt mit espresso. Bin mal gespannt wie er dann schmeckt. Vielen Dank für das Rezept!!

    14 Juli, 2016
  77. Karima
    Reply

    Hallo,
    Ich habe eine Frage, ist der Kühen ohne Ei?
    Danke
    Katima

    30 Oktober, 2016
    • Karla
      Reply

      Karima,

      das Rezept steht da, alle Zutaten stehen da, die Seite heißt Vegan Guerilla. Denkst du nicht, dass du dir die Frage selbst beantworten kannst?

      15 November, 2017
  78. Hippi
    Reply

    Lecker!
    Hatte den Kuchen 60 Min im ofen und in einer Gugelhupfform gebacken.
    Selbst von kritischen Kindern als gut bewertet :-)

    18 Januar, 2017
  79. Tempeh- Gyros- Burger mit Krautsalat | Vegan Guerilla
    Reply

    […] diverse Aufstriche aus meinem im Sommer erscheinenden Buch Outdoor Cooking, eine Version meines Bananen-Schoko-Kuchens (mit zusätzlichem Kokosmehl), Seitan-Gyros mit Pellkartoffeln, Krautsalat und Soja-Tzatziki und […]

    26 März, 2017
  80. Adrian
    Reply

    Hab’s gerade als Muffins getestet und konnten sogar nicht-Veganer überzeugen! :)

    Ich habe Kokosmilch statt Sojamilch genommen, die Förmchen ca. 1/2 bis 2/3 gefüllt und sie zwischen 25 und 30 Minuten im Ofen gehabt. Der Teig hatte bei Ikea Förmchen sogar für 24 Muffins gereicht und bei großen Bananen waren 2 vollkommen ausreichend, d.h. die dritte habe ich raus gelassen.
    Aufgegangen sind die Muffins nicht allzu stark.

    13 Februar, 2018

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.