Blog-Geburtstag Tag 11 Doro

Print Friendly

Mir scheint fast, als würde ich viel zu viele Veganer_innen kennen, die unwahrscheinlich tolle Leckereien backen und deren Rezepte einfach veröffentlicht gehören. Doro, von welcher der heutige Post kommt, ist da auch wieder so ein Fall. Wir kennen uns schon seit Ewigkeiten – genaugenommen sind es mittlerweile 14 Jahre. (Ja, Doro, ich hab das nachgerechnet – abgefahren, oder?) Nach einigen Jahren in der selben Schulklasse war Doro auch diejenige, mit der ich die Erste eigene WG gründete und wir haben echt eine ziemlich viel zusammen erlebt, wenn ich so darüber nachdenke. :) Nach der Schulzeit verschlug mich dann ins Ausland und im Anschluss zum Studieren in eine andere Stadt als sie. Seit dem sehen wir uns leider nicht mehr so oft. Ziemlich großartig finde ich allerdings, dass wir beide unabhängig voneinander vegan wurden als wir schon nicht mehr zusammen wohnten und dann irgendwann beim Chatten feststellten, dass die jeweils Andere bei der gleichen Ernährungsweise angekommen war.

Und weil ich weiß, dass Doro ständig bäckt, die Bilder davon immer sehr lecker aussiehen und ich -ganz eigennützig- ein Rezept von ihr wollte, finde es großartig, dass sie nicht lange gezögert hat als ich sie fragte, ob sie an dieser Aktion teilnehmen möchte. Etwas später als geplant (aber damit hatte ich schon fast gerechnet…nicht bös’ gemeint, Doro ♥) hatte ich ihren Beitrag im Postfach, welchen ich nun mit euch teilen möchte: Doros grandiose Erdnussbutter-Schoko-Muffins mit Schoko-Frosting.

_________________________________________________________________________________________
Liebe Sarah,
wie aufregend, dass ich bei dir Bloggen darf! Dir erstmal einen herzlichen Glückwunsch zu dem Blog, der an seinem ersten Geburtstag schon so bekannt ist, dass er als Buch raus kommt – Wahnsinn. Für deinen eigenen Geburtstag wünsche ich dir, dass du ein tolles nächstes Jahr hast, was mindestens so spannend wird wie das vergangene. Mit vielen lieben Menschen und weiterhin als Inspiration für andere im Hinblick auf eine vegane Lebensweise.
Ich bin froh, dass uns, nach Schule und WG-Leben, noch etwas verbindet, durch das wir immer einen super Kontakt hatten: Unser Veganismus. Für mich ein Grund viel in der Küche auszuprobieren und mit dem exzessiven Backen anzufangen. Mittlerweile probiere ich so viel aus, dass alle Menschen in meiner Umgebung Veganismus nicht mehr mit Verzicht und „dann kannst du ja nur Gemüse essen“ in Verbindung bringen. Viel mehr mit leckeren Torten, fluffigen Kuchen und den besten Muffins der Welt!
Die Fotos hat übrigens mein Mitbewohner Simon gemacht. Als Gegenleistung hat er sich ein „du backst dann mal was für mich“ gewünscht :).

Also hier mein Beitrag zu deiner Geburtstagsreihe.

Erdnussbutter-Schoko-Muffins mit Schoko-Frosting

Muffins mit Frosting. Ich hoffe, ihr kommt damit klar. Ich für meinen Teil war mir bis vor kurzem nicht mal ganz sicher, wo überhaupt der Unterschied zwischen Cupcakes und Muffins liegt. Dann habe ich ein wenig gegooglet und heraus gefunden, dass wir die Cupcakes zu den Torten, die Muffins jedoch zu den Kuchen zählen dürfen. Jetzt wisst ihr Bescheid!
Wie auch immer. Ich liebe mein Super-Frosting, aber auch meine Schoko-Erdnussbutter-Muffins und will euch beides nicht vorenthalten. Was ihr dann wie kombiniert oder austauscht ist mir total Schnuppe :-) Viel Spaß auf jeden Fall mit beidem! MJAM MJAM

Zutaten Muffins
320 g Mehl
4 EL Kakaopulver
250 g Zucker
1Pck. Backpulver
7 EL Rapsöl
375 ml Wasser
1 Blockschokolade
Erdnussbutter Crunchy (ein viertel/drittel Glas)

Frosting
Ich hab immer gerne etwas mehr davon da, wundert euch also nicht über die Massen. Die Hälfte könnte vielen Menschen auch schon reichen. Ich für meinen Teil kann davon aber nie genug haben!

250 g Alsan
250 g Puderzucker
500 ml Sojamilch ungesüßt
1 Pck. Puddingpulver Vanille
4 EL Kakaopulver

Zubereitung für Pro´s
(Kurzanleitung Backen)

Muffins:
Feste Zutaten zusammen, flüssige dazu. Erdnussbutter und gehackte Blockschokolade beigeben und ab in den Ofen. 170°C, 25 Minuten.

Frosting:
Puddingpulver mit Sojamilch (ohne Zucker) nach Anleitung kochen. Abkühlen. Alsan und Puderzucker vermixen, Pudding dazu. Kakaopulver dazu.

Zubereitung für Nub´s
(Ausführliche Anleitung)

Muffins:
Mehl mit Kakaopulver (der Backkakao aus der Backabteilung, nicht das für Getränke!), Zucker und Backpulver vermischen. Das Rapsöl mit dem Wasser zusammen abmessen. Dann die festen mit den flüssigen Zutaten mischen. Hier darfst du nicht zu lange rummixen, weil das Mehl sonst anfängt zu kleben und du die Muffins dann nach dem Backen nicht mehr so gut vom Papier ablösen kannst. Dann schnell die Erdnussbutter rein. Hier kannst du überlegen, wie erdnussig du’s magst: Lieber nicht so doll? Dann lass einfach 2 EL weg!
Dann die Schokolade in den Teig. Die hast du vorher mit einem Messer klein gehackt. Das dauert immer etwas und ist mitunter eine ziemliche Sauerei, aber ich hab mich dran gewöhnt und werde immer besser!
Den Teig (ist übrigens ganz normal, dass der etwas flüssig ist) in kleine Förmchen geben (ich kombiniere immer ein Muffinbackblech mit Papierförmchen – finde ich am einfachsten) und ab in den vorgeheizten Ofen damit. Du bekommst ca. zwei Muffinbleche voll.

Frosting:
Hierbei hab ich immer die größten Probleme und die höchste Frustration. Konsistenz stimmt nicht, die Alsan reagiert komisch mit dem Puderzucker, oder das ganze ist einfach eine ungenießbare Moppelkotze, mir meistens viel zu süß!

Also hier mein Gute-Laune-Frosting:
Ich koche einen Abend bevor alles fertig sein soll den Pudding. Dazu nehme ich das Puddingpulver und koche es mit der ungesüßten Sojamilch auf. Den Zucker, von dem auf der Anleitung die Rede ist, lasse ich weg. Dann zum auskühlen den Pudding in eine Schüssel. Auf den fertig gekochten Pudding lege ich eine Schicht Frischhaltefolie – dann bildet sich keine Haut. Über Nacht alles in den Kühlschrank.
Am nächsten Tag die Alsan mit dem Puderzucker durchmixen, bis eine Creme entstanden ist. Das dauert vielleicht so zwei Minuten. Dann kann der Pudding untergehoben werden. Wenn alles eine Masse ist (noch sieht es etwas komisch und nicht so gleichmäßig aus), kommt das Kakaopulver hinzu. Dadurch verbinden sich Alsan, Puderzucker und Pudding erst richtig.
Vielleicht müsst ihr abschmecken, ob ihr weniger oder mehr Kakao wollt. Also einfach mal zwischendurch probieren.

Das Frosting eignet sich vielleicht nicht besonders gut für Zauberkunstwerke, weil es doch etwas weicher als andere ist, aber gut gekühlt kannst du damit bestimmt was schönes machen.

Eine tolle Sache noch. Hast du vielleicht einen Spritzbeutel zum verzieren? Ein super Trick, der mir so manchen Stress erspart hätte: Bereite den Beutel vor, indem du die Tülle befestigst. Lege den Beutel in ein großes Glas und klappe die Enden über den Rand des Glases. So kannst du das Frosting ganz entspannt einfüllen und super leicht Muffins aufhübschen.

gepostet am by Sarah in Alles Andere, Blog

2 Antworten auf Blog-Geburtstag Tag 11 Doro

  1. Laura

    Meine Herzfrequenz hat sich gerade kurz erhöht, kein Scherz.
    Ihr habt meinen Geburtstag gerettet.

  2. Laura

    Danke liebe Doro auch von mir also

Kommentar hinzufuegen