Blog-Geburtstag Tag 21 Claudia, Totally Veg!

Print Friendly

Langsam aber sicher nähern wir uns dem Ende dieser Aktion– Ich muss gestehen, dass ich vor etwa einer Woche überzeugt war, dass mir gen Ende schlicht und ergreifend die Gastbeiträge ausgehen würden. Einen Facebook-Post und ein paar Tage später landeten dann auch die noch fehlenden Beiträge in meinem Postfach, wie auch dieser hier. Also alles wie immer eigentlich – ich sag das klappt nie, mache es trotzdem und, siehe da, meist hauts hin.

Aber egal, meinen oftmals fehlenden Optimismus mal bei Seite gelassen, habe ich auch heute wieder einen Gast für euch, nämlich Claudia welche auf ihrer Seite “Totally Veg!” bereits seit 2009 vegane Leckereien bloggt. Ihren Blog kenne ich schon eine Weile und besonders ihr E-Book “Vegan Classix – Süße Verführungen” möchte ich euch an dieser Stelle gerne empfehlen. Schon allein wegen der darin enthaltene Bounty-Torte, denn die hat es mir wirklich angetan und muss bald unbedingt mal nachgebacken werden!

Und bevor ihr euch alle auf die Bounty-Torte in Claudias E-Book stürzt, habe ich jetzt erstmal noch ihren Beitrag für euch – Geburtstagsgrüße und wundervolle Oatmeal Cookies!

 

Ich komme spät zur Geburtstagsfeier, aber ich habe Cookies mitgebracht. Diese Cookies sind für besonders nette Menschen gedacht – für den schlauen Arbeitskollegen, der einem bei Computer-Problemen hilft, die Nachbarin, mit der man im Aufzug so angenehm plaudern kann, oder die Yoga-Lehrerin, die einem ihre Hose für die Yoga-Stunde borgt, weil man die eigene daheim vergessen hat (und das war auch viel weniger eigenartig, als es jetzt vielleicht klingt). Auch heute gibt es Cookies für einen besonderen Menschen, für Sarah nämlich. Sie zeigt uns mit Vegan Guerilla, wie inspirierend, kreativ und lecker vegane Küche sein kann. Ihr Blog ist ein neuer Beweis dafür, dass Veganismus längst nichts mehr mit Verzicht zu tun hat, sondern dass ein veganes Leben eine neue kulinarische Welt eröffnet, die so vielfältig und facettenreich ist, dass man sich wünscht, man hätte den Schritt schon früher getan. Liebe Sarah, vielen Dank für deine wunderbare Arbeit, die du mit Vegan Guerilla leistest. Nimm dir ein paar Cookies.

Oatmeal Cookies – Haferkekse (für ca. 15 Stück)

Oatmeal Cookies sind nicht nur in den USA beliebt. Am besten schmecken sie leicht warm aus dem Ofen, aber auch am nächsten Tag sind sie noch lecker und vor allem wunderbar knusprig. Für die ganz Dekadenten unter euch: Nehmt ein Cookie, streicht etwas angetautes veganes Vanille-Eis darauf, drückt ein zweites Cookie darauf und rollt die Seiten in Schokostreusel – Ice Cream Sandwiches!

1 EL gemahlene Leinsamen
3 EL Wasser
130 g vegane Margarine, z.B. Alsan
1 Packung Vanillezucker
180 g brauner Zucker
100 g Mehl
½ TL Natron / Speisesoda
¼ TL Salz
½ TL Zimt
200 g Haferflocken (kleinbrättrig)

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Ein großes Backblech mit Backpapier auslegen.
Die Leinsamen mit Wasser vermischen und beiseite stellen. Margarine, Vanillezucker und braunen Zucker mit einem Handmixer sehr gut verrühren. Leinsamen hinzufügen und erneut gut vermixen. In einer zweiten Schüssel Mehl, Natron, Salz und Zimt vermischen. Die Mehl-Mischung zu den anderen Zutaten geben und verrühren. Die Haferflocken unterheben.
Einen gehäuften EL des Teigs zwischen den Händen vorsichtig zu einem (mehr oder weniger runden) Ball formen – ich mache das überhaupt mit einem Eisportionierer, so werden die Cookies alle gleich groß. Bei 180 Grad 12 bis 15 Minuten backen, bis die Cookies einen goldbraunen Rand haben, in der Mitte aber noch weich sind. Backblech aus dem Ofen nehmen und einige Minuten abkühlen lassen. Dann die Cookies vorsichtig auf ein Gitter oder einen Teller zum Abkühlen setzen. Die Cookies sind frisch aus dem Ofen noch recht weich und brechen leicht, also sanft anfassen. Sie werden aber fest wenn sie auskühlen.

gepostet am by Sarah in Alles Andere, Blog

Kommentar hinzufuegen