Blog-Geburtstag Tag 22 Jacky

Print Friendly

Auch Jacky meldete sich bei mir auf meinen Aufruf bei Facebook hin, als ich schrieb, dass mir noch Posts für die letzten Tage fehlten. Natürlich freu(t)e ich mich sehr über die Unterstützung meiner Leser_innen und darüber, euch nun weitere tolle Keks-Rezepte, passend zur nahenden Weihnachtszeit, präsentieren zu können. Jacky hat gaaaanz schön tief in ihre Backkiste gegrifffen und nicht nur eine, sondern direkt fünf Sorten Kekse zu meiner Blog-Geburtstags-Party mitgebracht – und mir sogar welche per Post geschickt – eine total süße Idee. (Ich hoffe jedoch sehr, dass der Postbote die Kekse nicht gerochen und alle alleine verputzt hat, denn bisher sind sie leider noch nicht angekommen…). Die Rezepte bekommt ihr heute natürlich alle auf einmal und wer noch ein paar Backzutaten im Schrank stehen hat kann dann auch direkt mit dem Backen loslegen! :) Deshalb: ab in die Küche und ganz viel Spaß mit dem…

Weihnachtskekserundumsorglos Paket
Also da Weihnachten ja doch in 5 Wochen ist und ich ab nächster Woche keine Küche mehr habe, dachte ich, ich zieh das mit den Weihnachtskeksen bisschen vor. Hab eine Auswahl an fünf Keksen die alle schnell gehen und sie Mami, Omi und auch Schwiegermami sicher überzeugen. :D

Linzer Augen
(die Runden mit Loch in der Mitte)

Teig:
300g Mehl
200g Margarine (nicht ganz kalt, in kleine Stücke geteilt)
100g Puderzucker
1 Pkt. Vanillezucker
100g Mandeln gemahlen
1 Prise Zimt
Füllung:
Rote Johannesbeerenmarmelade. Hab ich hab ich aber hier in Deutschland nicht gefunden. Hab daher Marille genommen, Himbeere ist auch lecker weil es eben auch bisschen sauer ist. Aber im Grunde kann man nehmen was man möchte (:

Alle Zutaten mischen und verkneten. Den Teig dann mindestens 1 Stunde kalt stellen.
Den Teig ca. 2-3mm dick ausrollen, Kekse ausstechen (Hälfte mit Loch – Hälfte ohne), Ofen auf 175 Grad vorheizen und ca. 10 min backen. Variiert aber nach Backofenart! Also gut aufpassen nicht, dass sie verbrennen (geht nämlich echt schnell *gg*)
Kekse auskühlen lassen.
Die mit Loch kann man noch mit Puderzucker bestreuen bevor man sie mit denen ohne zusammenklebt.

Vanille Kipferl

Teig:
560g Mehl
160g Zucker
400g Margarine
200g Haselnüsse
Zum Wenden
100g Puderzucker
4 Pkt. Vanillezucker

Mehl, Zucker, in kleine Stücke geschnittene Butter und die Nüsse zu einem Teig verkneten. Teig mindestens 1 Stunde kalt stellen.
Kleine Kipferl formen und bei 175°Grad vorgeheizten Ofen ca. 15 min backen. Variiert stark nach Backofenvariante. Also immer gucken!
Die 100g Puderzucker mit dem Vanillezucker mischen. Die frisch gebackenen Kipferl bisschen auskühlen lassen (nicht ganz nur, dass sie nicht mehr zerbrechen!) und im Zucker wenden.

Kokosbussal
(oder in Deutschland Kokosmakronen :D)
200g Puderzucker
200g Kokosraspeln
4 Eiweiß ersetzt durch:
8 EL Mehl Weizenmehl Typ 405
4 EL Weinstein-Backpulver (hat keinen Nachgeschmack wie das “normale” Backpulver)
8 EL Sonnenblumenöl
12 EL Wasser
Das Mehl mit dem Backpulver mischen. Nun das Öl und das Wasser zugeben und kräftig aufschlagen.
n.B. Oblaten

Die Kokosraspel mit dem Eiersatz vermischen. Den Puderzucker unterrühren. Man kann auch gerne etwas weniger Puderzucker nehmen, falls es jemandem zu süß ist.

Den Teig auf die Oblaten geben und bei 200°C ca. 20 Minuten backen, bis die Kekse leicht gebräunt sind.
Nicht zu viel Masse auf die Oblate geben sonst laufen die drüber

Zimttaler
(Sterne wenn man ‘ne Form hat :D)

Teig:
500g Mandeln gemahlen
300g Puderzucker
2 TL Zimt
2 Eiweiß ersetzt durch:
4 EL Mehl Weizenmehl Typ 405
2 EL Weinstein-Backpulver (hat keinen Nachgeschmack wie das “normale” Backpulver)
4 EL Sonnenblumenöl
6 EL Wasser
Das Mehl mit dem Backpulver mischen. Nun das Öl und das Wasser zugeben und kräftig aufschlagen.
2 EL Mandellikör
Glasur:
125g Puderzucker
n.B. Wasser

Mandeln, Puderzucker und Zimt mischen. Eiersatz und Mandellikör zugeben. Alles mit einem Knethaken des Handrührgerätes verrühren. Dann mit den Händen zu einem glatten Teig kneten. Teig portionsweise auf einer mit Puderzucker (kann auch Mehl sein) bestäubten Arbeitsfläche ca. 1cm dick ausrollen. Sterne ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.
Im vorgeheizten Backofen auf der untersten Schiene bei 150 Grad 10-15 Minuten backen.
Puderzucker mit Wasser mischen, so dass eine zähe aber streichfähige Masse entsteht. Zuckerguss nach dem Backen auf die ausgekühlten Kekse streichen.

Linzer Stangerl

Teig:
230g Mehl
200g Margarine
70g Speisestärke
1 Pkt Vanillezucker
110g Puderzucker
2 Eigelb ersetz duch No Egg, Sojamehl müsste in dem Fall aber auch funktionieren da es nur um die Bindung geht.
1 Priese Zit
2 EL Kakaopulver (das zum Backen)
Füllung/Verierung:
n.B Marmelade
n.B. Schokolade

Alle Zutaten rasch zu einem Teig verarbeiten – durch die Stärke ist der Teig glatt – min 20 Min. kühl rasten lassen.
Backrohr auf 170 Grad Heißluft vorheizen.
Teig in eine Sprittüte geben und Kipferl formen – mir war das zu anstrengend, hatte nicht den richtigen Aufsatz und hab deshalb mit der Hand Stangerl geformt.
Ca. 10 – 12 Min. Hellbraun backen und leicht kühlen lassen .
Die Hälfte der Kipferl mit Marillenmarmelade bestreichen und mit einer zweiten Hälfte zusammensetzen.
Einige Zeit stehen lassen (ca. 1 Stunde) damit sie etwas „anziehen“ mit der Marmelade – dann die Kipferl an den Enden in Schokoglasur (hab diese selbst gemacht, einfach Schoko in nem Topf erwärmen) tauchen und auf einem Gitter (oder Backpapier) gut trocknen lassen.
Am besten nen Tag stehen lassen, dann sind sie dann schön „durchgezogen“.

gepostet am by Sarah in Alles Andere, Blog

8 Antworten auf Blog-Geburtstag Tag 22 Jacky

  1. Arabell

    Super! Danke :)

  2. Annika

    Das kommt ja perfekt rechtzeitig :)
    Ich wollte gerade nach Plätzchenrezepten schauen, jetzt hat sich das erledigt :)

  3. Bettina

    Ich hab heute die Linzer Augen ausprobiert und muss sagen, dass der Teig überhaupt nicht schon zu arbeiten gangen is. Er war voll brüchig und is mir schon beim kneten (nach dem Rasten) ständig zerbröselt. Beim Ausrollen sind auch nur Risse entstanden. Hab dann ca. 2 Ei-Ersatz (halbe Teigmenge) eingearbeitet, in der Hoffnung, dass das bindet, dann war der Teig sehr pickig. Hab dann noch mehr Mehl eingearbeitet aber das hat alles nix geholfen. Ein paar Kekse hab ich geschafft, der restliche Teig is in den Mistkübel gewandert. Ideen worans gescheitert is?
    Ich hab Alsan verwendet und Universalmehl. Ev. die falsche Mehlsorte? :-((

    • Sarah

      hey bettina,
      ich hab die kekse leider noch nicht selbst ausprobieren können, aber leite die frage gerne mal an jacky weiter!
      lg,
      sarah

  4. jacky

    Also ich hab bei mir war der super ohne irgendwas. hab 405er mehl genommen (mach im grunde alles mit dem.)
    hab aber keine alsan sondern Margarine genommen. die billige um 500g becher. und die war eben schon warm.
    achso ich knet alles immer mit der hand!

  5. Kerstin

    Die Kekse sehen ja richtig lecker aus. Werde es auf jeden Fall mal in dieser Woche einmal selbst ausprobieren und bin mal sehr gespannt, ob sie mir gelingen werden und ob sie mir dann auch so gut schmecken, wie sie bei dir aussehen. Werde gerne dann einmal darüber berichten, wie es gelaufen ist.

  6. Cherry

    Hab grad mal die Kokosmakronen nachgebacken. Während die Makronen im Ofen waren hatte ich die Küchentür zu und befand mich in einem anderen Raum. Nach der Backzeit von 20 min erwarteten mich dann eine verräucherte Küche und schwarze Makronen:(( Also 20 min ist definitiv zu lange. Bei Umluft reichen schon 10 min. Auf ein neues…..

  7. Pingback: Vom Blech – Balance-Akt

Kommentar hinzufuegen