Blog-Geburtstag Tag 6 Patrick, Berlin isst Bio

Print Friendly

Mein heutiger Geburtstagsgast ist Patrick von Berlin is(s)t Bio. Auch wenn er bereits seit einigen Jahren bloggt, wurde ich erst in diesem Jahr auf seine Seite aufmerksam, als Patrick über seine Ernährungsumstellung zum Veganismus berichtete. Seitdem hat sich viel verändert und für Patrick haben sich eine Menge neuer Projekte ergeben (wie er dazu gekommen ist und welche das sind, berichtet er selbst in seinem heutigen Gastbeitrag). Da ich Patricks Schreibstil sehr mag finde ich das natürlich großartig und hoffe, dass er noch eine Menge interessanter Posts veröffentlicht.

Ich freue mich sehr, dass Patrick die Zeit gefunden hat, einen Beitrag zu meinem Blog-Geburtstag beizusteuern – an dieser Stelle deshalb noch einmal ein großes Dankeschön dafür!


Credit: Das Foto hat Franziska Schmid (www.veggie-love.de) gemacht, danke dafür!

Ich starte diese Glückwunsch-Zeilen mit einem Geständnis: Ich war nicht immer schon Veganer. Ok, Spaß beiseite und im Ernst: Ich habe mich bis vor einigen Jahren grausam ernährt. Viel Fleisch und Junk Food ohne Ende. Kochen bestand für mich darin, ekliges Zeug in die Fritteuse zu werfen oder den Sandwichtoaster anzuwerfen. Und dann hatte ich eine Freundin, die voll öko war. Anfangs hab ich sie belächelt und weiter Döner gegessen, doch dann fing bei mir doch irgendwann das Umdenken an, und ich begann mich ebenfalls so weit wie möglich “bio” zu ernähren, reduzierte meinen Fleischkonsum, kaufte bewusster ein. Und mit der Zeit und vielen Büchern, Gesprächen und Filmen im Wissen und Gewissen entschied ich mich vor ca. einem halben Jahr, mich fortan vegan zu ernähren – was ich nie bereut habe, im Gegenteil.

In den letzten Jahren hatte ich langsam angefangen, auch mal andere Küchengeräte zu benutzen als die Fritteuse, von großer Kochkunst konnte jedoch noch nicht die Rede sein. Nach meiner Umstellung auf eine komplett vegane Ernährung stellte sich natürlich die Frage, was koch ich jetzt, so ganz ohne tierische Zutaten? Und interessanterweise weckte die Umstellung auf eine vegane Ernährung mein Interesse am Kochen noch mal deutlich stärker. Also machte ich mich auf die Suche nach Kochbüchern und Rezeptseiten – und fand ganz schnell Veganguerilla. Mir fielen gleich die schönen Fotos, die der fantastische Fotograf Björn Lexius macht, auf und das ungewöhnlichere, frechere Design der Seite. Und seitdem ist Sarah’s Seite ganz oben auf meiner Liste veganer Kochblogs und Quelle zahlreicher Kochinspirationen. Auch die einen oder anderen omnivoren Freunde haben sich schon nach meinem Tipp von Veganguerilla anstacheln lassen, mal rein pflanzlich zu kochen – und es hat ihnen super geschmeckt! Also kochen sie jetzt öfter vegan, und eines schönen Tages….;-)

Übrigens: Ich blogge selber auch, seit einigen Jahren “Berlin is(s)t Bio”, und seit meiner Umstellung auf die vegane Ernährung zunächst für “Berlin is(s)t vegan” und seit wenigen Tagen mit 2 Freundinnen gemeinsam den neuen Blog “Deutschland is(s)t vegan“. Wir hoffen natürlich sehr, dass Sarah uns mal hier und da etwas “dazusteuert”, was wir unseren Leseren präsentieren dürfen. Erlaubt mir noch einen kritischen Hinweis auf etwas, das mir am Herzen liegt: Immer wieder stelle ich fest, dass viele Veganer ausschließlich darauf achten, dass sie nichts “vom Tier” konsumieren, tragen oder auftragen. Aspekte wie Bio-Landwirtschaft, CO2-Bilanz, Regionalität, Saisonalität usw. sind aber vielen ganz egal, und das finde ich schade. Man möchte keine Tiere ausbeuten, beutet aber durch das Tragen von billiger Kleidung Menschen aus. Im veganen Supermarkt gibt es wahnsinnig viele Produkte, die z.B. aus den USA importiert werden, und eine wahnsinnig schlechte CO2-Bilanz aufweisen. Und es gibt viele weitere Beispiele. Ich würde mich sehr freuen, wenn der Horizont etwas geweitet würde, und ich kann für mich selber sagen, das klappt ganz hervorragend. Ich brauche nicht die 12. Sorte Eis aus den USA, aber es ist mir wichtig, dass Menschen und Umwelt genauso wenig durch meinen Konsum ausgenutzt und gebeutelt werden wie unsere tierischen Freunde.

Und auch darum freue ich mich über Sarah’s Blog, denn sie hat wahnsinnig viele Rezepte zu bieten, die man vegan mit regionalen Bio-Zutaten zubereiten kann, ohne total ausgefallene Sachen vorher noch besorgen zu müssen. Ich freue mich wirklich über viele weitere Rezepte, Blog-Geburtstage und das Kochbuch! Danke liebe Sarah, dass du mich und uns mit soviel kreativen Kochideen versorgst, und einen ganz, ganz herzlichen Glückwunsch von mir zum 1. Blog-Geburtstag!

gepostet am by Sarah in Alles Andere, Blog

Kommentar hinzufuegen