Death by Peanut- Chocolate

Der Name kommt nicht von ungefähr: ein schlichtes „Kuchen“ würde der etwas festeren schoko-erdnussigen Konsistenz dieses enorm massiven Gemischs aus Schokolade und Erdnuss nämlich nicht bei weitem nicht gerecht. Schokoladenschock ist vorprogrammiert. Sagt nicht, ich hätte euch nicht gewarnt.

zutaten

 

 

    • 1 Tasse Mehl
    • 1/2 Tasse Zucker
    • 1/2 Tasse Öl
    • 1/2 Tasse Sojamilch
    • 1 TL Backpulver
    • 1/2 Tasse zartbitter Schokolade
    • 1 Banane
    • 80g Erdnusskonfekt + 5 Stück für oben drauf

zutaten

 

Erdnusskonfekt gibt es hier in Brasilien an jeder Ecke zu kaufen. Wer keinen hat oder keine Lust hat welchen zu machen um den dann wieder einzuschmelzen nimmt einfach gemahlene Erdnüsse und fügt noch etwas mehr Zucker hinzu als hier im Rezept angegeben.

Ja, der Kuchen ist recht fest, geht kaum auf und hat eher eine Brownie-Konsistenz. Das soll so sein und ist am Ende dann eine verdammt leckere und massive Schoko-Erdnuss-Bombe.

Die trockenen Zutaten – Mehl, Zucker und Backpulver – vermixen. Die flüssigen Zutaten – Sojamilch und Öl ebenfalls vermixen. Die Schokolade und den Erdnusskonfekt* schmelzen und mit den flüssigen Zutaten verrühren.

IMG_0798

Die Banane einfach mit einer Gabel zermatschen (oder auch pürieren). Alle Zutaten gut miteinander verrühren. In eine Form geben (ich habe mangels Küchenutensilien in meiner aktuellen Küche hier eine längliche, jedoch recht flache Auflaufform verwendet), noch ein paar Erdnusskonfektstückchen (falls vorhanden) vorsichtig von oben in den Teig drücken und ab in den Ofen damit!

Da ich aktuell einen Gasherd (ohne Temperaturregulierung – es gibt eben nur „wenig Power“ oder „mega viel Power“) habe, kann ich leider nicht genau sagen wie heiß es in meinem Ofen tatsächlich war. Ich hatte ihn auf „nicht so heiß“ und hätte ihn in Deutschland bei ca. 200 Grad in den Ofen geschoben.  Gedauert hat das Ganze bei mir knapp 40 Minuten – kann gut sein, dass es bei euch etwas kürzer oder länger ist. Einfach den Backprozess kontrollieren und mit einer Gabel hinein pieksen, um zu testen ob der Kuchen schon gar ist. (Wenn jemand von euch den Kuchen nachgebacken hat würde ich mich -und die anderen Leser*innen bestimmt auch- über Rückmeldung in den Kommentaren hier freuen, wie lange er bei euch im Ofen war!)

Comments 31

  1. Mephistofules
    Reply

    Hi Sarah!

    Kann man die Banane irgendwie anders ersetzen? Apfelmus oder so? Habe eine Klassenkameradin, die bestimmt den Kuchen lieben wird, aber eben nicht die Banane.

    Grüßle
    Mephi von tofutopia.blogspot.com

    19 Februar, 2014
    • Anonymous
      Reply

      …Ich stehe selbst absolut nicht auf Apfelmus, von daher musst du das selbst mal testen ;) Geht aber bestimmt.

      22 Februar, 2014
  2. Melanie
    Reply

    Wo bekomme ich Erdnusskonfekt her…und – wenn erlaubt – von welcher Marke??? Das Rezept sieht superlecker aus!! LG von Melanie

    19 Februar, 2014
    • Anonymous
      Reply

      Lebe seit einer Weile in Brasilien und kann dir leider nicht sagen ob und von wem es welches auf dem deutschen Markt gibt. Zur not selber machen.

      22 Februar, 2014
  3. Jole
    Reply

    Huhu :) Hast du auch ein Rezept für Erdnusskonfekt? Finde im Netz nur welche mit Schokolade?

    VG Jole

    19 Februar, 2014
  4. Christin
    Reply

    Herzlichen Dank für das fabelhafte Rezept! Ich habe in Ermangelung an Konfekt reichlich Erdnüsse sehr fein gehackt dem Teig zugeführt und den Kuchen bei 200 Grad Umluft für eine 3/4 Stunde gebacken. Das Ergebnis erinnert bei mir eher an einen sehr saftigen Kuchen als an Brownies und ist ausgesprochen köstlich; die Kombination von Banane, Erdnuss und Schoki sehr gelungen!

    21 Februar, 2014
  5. Heinz
    Reply

    Besagte Geschmackskombination kenne ich aus folgendem Rezept: Banane mit Schale längs aufschlitzen, Schokostücke rein rein, in Alufolie wickeln, für ca. 15min unter den Grill, öffnen, Erdnussbutter reinschmieren, auslöffeln. Hält sich allerdings nicht besonders gut, ist vor allem fürs Grillen (bei uns in der Schweiz: Grillieren) geeignet.
    Super Seite hier übrigens, echt tolle Rezepte! Vielen Dank für die ganze Arbeit!

    24 Februar, 2014
  6. Greta
    Reply

    Huhu…könnte man auch Erdnussbutter nehmen?!
    Liebe Grüße

    24 Februar, 2014
    • Anonymous
      Reply

      Geht bestimmt auch, ja.

      4 März, 2014
  7. Leila
    Reply

    Statt Banane kann man auch Mus aus Erdmandeln nehmen :)

    27 Februar, 2014
  8. Linda Cartoons
    Reply

    Hi Sarah, ich kanns kaum abwarten den SchokoSchock meines Lebens zu bekommen ;D
    Haha, Spaß beiseite ;) Es klingt echt interessant und sieht auch genauso interessant aus. Ich bin echt mal gespannt ob mein Gaumen das genauso sehen wird^^, einen Versuch ist es auf jeden Fall Wert, mal was neues :) Daher Danke für die coole Empfehlung und ganz liebe Grüße. Lindi :)))

    28 Februar, 2014
  9. juliy
    Reply

    Hallo :)

    habe den Kuchen eben gebacken (leicht abgewandelt: statt erdnusskonfekt erdnussbutter und etwas zucker).
    Ich habe eine große Tasse verwendet und dachte daher, dass er etwas länger dauert. Bei 200 Grad war er allerdings schon nach einer halben Stunde fertig und oben drauf sehr dunkel, aber alles noch im essbaren Rahmen ;)
    Freue mich schon drauf ihn zu probieren, sobald er abgekühlt ist.
    Danke für das Rezept!

    2 März, 2014
  10. Thea
    Reply

    Hab ihn gestern gemacht und alle waren total beeistert :) Hab einfach Erdnüsse fein gehackt und mehr Zucker genommen und noch ein bisschen Vanille dran gemacht :) Suuuuper lecker :)

    4 März, 2014
  11. Maria
    Reply

    Fand ihn total lecker! Habe aber statt Erdnüssen Walnüsse und Hafermilch statt Sojamilch genommen und keine Banane rein. Danke für das tolle Rezept:)

    9 März, 2014
  12. Ira
    Reply

    Ich hab den Teig in Muffinförmchen und bei mir ist er schon aufgegangen und schön fluffig geworden, warum auch immer ;)
    Und ich hab crunchy erdbnussbutter genommen – sehr lecker, danke :D

    18 März, 2014
  13. Aleksandra Mary Joanna
    Reply

    Also ich habe den Kuchen auch soeben nachgebacken und habe die peanut fudge Stückchen selber gemacht und mich komplett ans Rezept gehalten. Das peanut konfekt ist ein bisschen weicher als gewollt aber der Geschmack ist herrlich. Allerdings habe ich das selbe problem. Ich habe mich auf einen sehr festen saftigen Kuchen gefreut, allerdings sieht er aus wie ein normaler fluffiger Kastenform Kuchen :( @sarah hast du vllt weniger oder gar kein Backpulver genommen? Gebacken habe ich ihn auch im unteren drittel bei 200 Grad für 45 min

    17 April, 2014
    • Anonymous
      Reply

      Ahoi. Habe Backpulver verwendet, aber das brasilianische ist auf jeden Fall anders (eigentlich für alles andere beschissener) als das in D. Sprich: es hilft eh nicht dabei, dass irgendwas groß aufgeht. Hab ich beim Rezept schreiben nur nicht dran gedacht :/

      17 April, 2014
  14. Matthes
    Reply

    So, das war mein erster veganer Kuchen, der auf einer Familienfeier gestern entsprechend kritisch begutachtet wurde. Insgesamt ist das Teil wirklich sehr ausgewogen – Banane und Erdnüsse wurden beide jeweils einmal als „zuviel“ betitelt, andere schmeckten die dann aber gar nicht raus. Ich jedenfalls finde das Teil super und insgesamt gab’s auch von den Nichtveganern eher Lob als Meckerei. Beim nächsten Mal lasse ich den Kuchen etwas kürzer als jetzt 40 Minuten im Ofen, dann bleibt er innen noch etwas saftiger. Toll!

    18 April, 2014
  15. Leni
    Reply

    Hey!
    Tolles Rezept! Ich habe ihn bei 200 Grad 35 min. gebacken, um dir Rückmedlung zu geben;)
    LG Leni

    17 August, 2014
  16. Dagmar Gerigk
    Reply

    Sieht das lecker aus! Saftig-schokoladiger Teig und eine tolle Idee mit dem Peanut-Konfekt! Den müssen wir unbedingt nachbacken

    9 Oktober, 2014
  17. Catherine
    Reply

    Super tolles Rezept – kleiner Tipp -Doce de Amendoim oder auch Pacoquitas gibt es in fast jedem Brasilien shop im Internet ;)

    7 November, 2014
    • Sarah
      Reply

      oooh, danke für den hinweis. hatte da noch gar nicht nachgeschaut :)

      8 November, 2014
  18. veggie94
    Reply

    Also bei mir ist der Kuchen leider nichts geworden. Die Konsistenz hat zwar bei 190C° Umluft und 35min gepasst, aber geschmacklich hat der Teig meiner Familien und mir nicht wirklich geschmeckt.

    18 November, 2014
  19. duygu
    Reply

    hey sarah,sag mal hast du diese tassenangaben zufällig auch in Gramm?
    oder nen tipp welche größe Tasse ich verwenden sollte?
    liebe grüße und danke im voraus :)

    21 November, 2014
    • Sarah
      Reply

      nope, leider keine gramm angaben…die rezepte mit tassenangaben sind alle aus meiner zeit in brasilien. habe da meist einen kleinen kaffee pott (vielleicht so 250ml oder 300) verwendet.

      27 November, 2014
  20. Lucia
    Reply

    Yammy!! Ich lieeebe Schokolade und alles was mit Schokolade gemacht wird! So ein Schokoladenkuchenrezept habe ich bisher noch nicht entdeckt;-) Werde ich gleich mal am Wochenende ausprobieren:-)

    Viele Grüße aus dem Meraner Land, Lucia

    13 Januar, 2015
  21. Karo
    Reply

    Ich habe den Teig in eine runde Backform gefüllt und statt Erdnusskonfekt, habe ich Erdnussmus crunchy in den Teig gegeben. Hab das dann gebacken und danach den Kuchen dünn mit Schokolade bestrichen.
    Ganz super lecker!

    27 Februar, 2015
    • Karo
      Reply

      Habe dafür die doppelte Menge genommen.

      27 Februar, 2015
  22. Alex
    Reply

    Ich liebe dieses Rezept! Ich hab es auch schon hin und wieder mit Reismilch und Nesquik probiert, als die zartbitter Schoko alle wurde. Immer wieder ist es einfach super :)

    8 Dezember, 2015
  23. Aline
    Reply

    Hey ihr Lieben, ich habe das Rezept leich abgewandelt und würde es Euch gern zeigen – es ist quasi ergänzt! Als Grundlage habe ich den Kuchenteig hier genommen, mit extra ein wenig mehr Backpulver, da ich wollte, dass er ein bisschen mehr aufgeht. Gebacken habe ich das Ganze in einer 26er Springform, für ca. 30-35 Minuten auf 200 Grad Umluft. Leider war bei mir die Banane schon wirklich SEHR reif, sodass der Boden hauptsächlich nach Banane und Schokolade und weniger nach Erdnussbutter schmeckte. Außerdem habe ich die Schokolade nicht geschmolzen, sondern ganz fein geraspelt dazu gegeben und Crunchy Erdnussbutter statt des Fudge verwendet.
    Ergänzt habe ich den Kuchen dann um eine Sahnecreme aus Schlagfix, ein wenig Backkako und cremig aufgeschlagener Erdnussbutter. Unter dieser Creme habe ich wieder ein Rezept von Steffi verbaut – den Peanutbutter Fudge. Davon gabe es am Rand eine dicke Schicht und auf die Sahne durfte auch noch etwas davon :) Noch mit ein wenig Schokolade verziert und fertig ist das Werk! Schmeckt wirklich außerordentlich gut und sehr erdnussig. Danke, Steffi! https://www.instagram.com/p/Bd8PyYQFUfs/?taken-by=possine_berlin

    15 Januar, 2018

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.