Hafer Schoko Kekse

Leider liegt die Anzahl der im Supermarkt erhältlichen leckeren veganen Kekse irgendwo zwischen extrem wenig und nicht vorhanden. Ein Grund mehr, öfter mal selbst welche zu machen. 

 

 

    • 1/2 TL Backpulver
    • 1 TL Natron
    • 200g Schokostückchen
    • 200g Haferflocken
    • 80g Zucker
    • 120g Mehl
    • 1 Päckchen Vanillezucker
    • 125ml Ahornsirup
    • 50ml Öl
    • 3 EL Sojamilch
    • 1/2 Banane
    • 1 Prise Salz

 

 

Den Ofen auf 175°C vorheizen.

Währenddessen Mehl, Zucker, Haferflocken, Natron, Backpulver, Vanillezucker, Salz und Schokostückchen vermischen. In einer anderen Schale die flüssigen Zutaten (Ahornsirup, Öl, Sojamilch) vermischen. Die Banane hinzugeben und zusammen pürieren. Anschließend die beiden Mischungen nochmal gut mixen.

Mit einem Teelöffel Teigkleckse auf ein Backblech (Backpapier!) geben und mit den Fingern platt drücken. Die Keks-Kleckse nicht zu nah aneinander machen, damit sie beim backen nicht „zusammenwachsen“.

Für 10-12 Minuten backen (bis die Ränder leicht bräunlich werden). Anschließend unbedingt ein paar Minuten abkühlen lassen.

Comments 21

  1. Brae Talon
    Reply

    L E C K E R !

    3 Juli, 2011
    • Anonymous
      Reply

      D A N K E : )

      3 Juli, 2011
  2. Bianca
    Reply

    oh mein Gott, cih ahb sie gerade im Ofen, aber schon der Teig war einfach nur lecker :D

    4 Juli, 2011
    • Anonymous
      Reply

      freut mich :) lass es dir schmecken!

      4 Juli, 2011
  3. Sara
    Reply

    Wow, einfach nur lecker! Wollte meine Haferflocken loswerden und habe nach einem Rezept gesucht, da hat mich dieses hier angelacht. War erst sehr skeptisch, aber nach dem ersten fertigen Keks- superlecker!
    Eine Frage habe ich allerdings: Oben steht etwas von „backen bis der Rand braun wird“, bei mir ist aber der gesamte Keks braun geworden. Nicht verbrannt, sondern schön goldig, aber dadurch waren die auch recht knusprig. Hab ich mich vll irgendwo vertan?

    20 Oktober, 2011
  4. nadine
    Reply

    Ebenso der Hit!!:) Schon allein der Teig im ungebackenem Zustand ist ne Wucht!

    18 Dezember, 2011
  5. Adelina
    Reply

    Ich war immer für vegane Lebensweise und veganes Kochen, aber gegen veganes Backen. Ich hatte einfach nur immer die falschen Rezepte! Auch ohne Banane und mit einer Zuckerrüben-Agavendicksaftmischung statt des Ahornsirups ein Hochgenuss! Danke fürs Rezept. ♥

    27 Februar, 2012
  6. christian
    Reply

    Wahnsinn!!! Total lecker! Und gleich kommt die Zucchini Pizza dran :-)

    26 Oktober, 2012
  7. Stefanie Haag
    Reply

    Ich würde gerne wissen, welches Öl du dann verwendest, damit der Geschmack des Öls nicht so raus kommt.
    LG
    Stefanie

    12 November, 2012
    • Anonymous
      Reply

      zum backen nehme ich in der regel sonnenblumen oder rapsöl.

      12 November, 2012
  8. Thara
    Reply

    Meine Freundin und ich haben sie am Mo gebacken. Sie ist nicht Veganerin, ich schon. Sie fand sie richtig gut und ich fand sie NUR lecker. Erinnern mich total an meine (ich denke mal: unveganen) Lieblingskekse von Ikea. Machen nur leider auch genauso süchtig. Ich erzähl lieber nicht, wie viele ich davon seit Mo gegessen habe. ;-)

    21 November, 2012
  9. Jen
    Reply

    Sehr Lecker! Habe allerdings den Zucker durch Agavendicksaft und die Schokolade durch getrocknete Cranberries ersetzt…

    13 Juli, 2013
  10. Kati
    Reply

    Das Rezept klingt echt super.
    Werd ich auf jeden Fall ausprobieren aber schmeckt man den Ahornsirup arg heraus? Bin nicht gerade ein Fan davon.

    15 August, 2013
  11. Natalie
    Reply

    Oh die sind toll!! Ich habe noch ein bisschen Nougat rein, dafür weniger Schoki und Zuckerrübensirup statt Ahornsirup (und Vollkornmehl sowie Süßstoff statt Zucker) und Cranberries noch mit rein.. also sehr abgewandelt. Ich muss mich gerade echt zurückhalten, damit ich nicht alle auf einmal auffutter =)

    30 Mai, 2014
  12. Britta
    Reply

    Danke für das tolle (Grund)-Rezept :) Sehr lecker. Hab etwas weniger Schokostückchen genommen und noch ein Paar gehackte getrocknete Aprikosen sowie Zimt beigemischt. Danach noch schnell ein wenig geschmolzene Schoko drüber…fertig.

    30 November, 2014
  13. Best of Schmuddelwetter- Essen: 50 Rezepte fuer die kalte Jahreszeit | Vegan Guerilla
    Reply

    […] 27. Nussecken || 28. Chocolate Chip Cookies || 29. Apfel Chai Muffins || 30. Walnuss-Schoko-Brownies || 31. Zerstörung in schön || 32. Piratenkekse || 33. Nougatkekse || 34. Pistazien-Marzipan-Rumkugeln || 35. Apfelkuchen || 36. Gebackener Apfel || 37. Kokosmakronen || 38. Pralinen Feige-Walnuss || 39. Kekse mit Erdnuss-Schoko-Füllung || 40. Kirschbrownies || 41. Birnentarte || 42. Cashew-Marzipan-Pralinen || 43. Hafer-Schoko-Kekse || 44. Mandel-Schoko-Crossies || 45. Kokos-Kekse || 46. Apfel-Marzipan-Taschen || 47. Vanillekipferl || 48. Maronen Panna Cotta || 49. Marzipancroissants || 50. Schokobars […]

    18 Januar, 2015
  14. Andrea
    Reply

    Einfach Wahnsinn! Beide Daumen hoch!

    17 September, 2015
  15. Nunzia
    Reply

    Sieht wirklich lecker aus! Kann man die Banane auch weglassen? Oder durch was anderes ersetzen? Vielen Dank

    30 November, 2015
  16. 3 + 6 einfache Rezepte für die vegane Weihnachtsbäckerei
    Reply

    […] Schoko-Haferkekse von „Vegan Guerilla“ (wir verwenden nur etwa die Hälfte der Schokolade) […]

    4 Dezember, 2015
  17. Alles Hafer?! 1 Brotbackautomat & 9 Produktpakete zu gewinnen | Vegan Guerilla
    Reply

    […] und ist ein sehr vielfältiges Produkt: Haferflocken könnt ihr z.B. nutzen, um daraus Kekse oder Energieriegel zu backen, euer eigenes Knuspermüsli herzustellen oder auch um eine bessere […]

    4 Februar, 2016
  18. Simone
    Reply

    Die Kekse sind der absolute Knüller! Meine Lieblingskekse seit mein Freund sie gemacht hat! Warm sind sie am geilsten, weil sie dann noch kross sind und die Schokolade noch flüssig ist! Love it!

    21 März, 2018

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.