Kennt ihr schon . . . limoBOX?

Print Friendly

Vor ein paar Tagen hatte ich es schon angekündigt: ich möchte euch gerne ein paar Menschen und Projekte vorstellen, die mir in den Monaten und Jahren, oftmals nicht zuletzt dank meines Blogs, über den Weg gelaufen sind. Einer dieser Menschen ist Martin. Er lebt in Hamburg und produziert seine eigene Limonade bzw. sein eigenes Limonadenkonzentrat.

Wer ebenfalls in Hamburg wohnt weiß, dass es um die hiesige Softdrinkauswahl ansonsten ziemlich gut bestellt ist: von Lemon-Aid, über Flora Mate, Premium Cola, der etwas bekannteren Fritz-Kola bis hin zur 1337Mate, alle aus Hamburg, alle wundervoll, wenn ihr mich als Koffeein-Junkie fragt. Aber es muss ja nicht immer alles Koffeeinhaltig sein…

…dachte vielleicht auch Martin – oder auch nicht…denn Limonade bzw. genauer gesagt Sirup eignet sich in verdünnter Form (eine Box ergibt im übrigen etwa 24 Liter Getränk laut Packung, bei mir waren es glaub ich sogar ein paar mehr, da ich etwas weniger süße Mischungen bevorzuge) nicht nur zum Trinken (mein Favorit: der Kirsche Holunder Sirup mit frischer Minze und Eiswürfeln), sondern auch wunderbar zum Backen oder für andere Desserts.

An dieser Stelle soll es jedoch nicht um Rezepte gehen, sondern darum, wie Martin dazu gekommen ist sein eigenes Produkt zu entwickeln und was dabei alles am Herzen lag… und das erzählt er euch am Besten selber:

1. Hallo Martin. Vor ein paar Monaten hast du die Seite “limoBOX.de” gegründet. Vielleicht magst du dich kurz vorstellen und uns erzählen, wie du dazu gekommen bist, deine eigene Limonade zu entwickeln und zu produzieren.

Martin: Ich bin 28 Jahre alt und habe 2009 meinen Abschluss als Diplom-Medientechnologe an der TU Ilmenau gemacht. Seitdem arbeite ich für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Vor einem Jahr habe ich den Entschluss gefasst, mich selbstständig zu machen. Ich wusste nur noch nicht, was es genau werden sollte. Nach längerem Überlegen kam mir die Idee zur limoBOX. Ich trinke unheimlich gerne Limonade und die sollte natürlich auch bio sein. Da Bio-Limonaden im normalen Handel aber verhältnismäßig teuer sind, habe ich mir ein Konzept überlegt, wie man das ändern kann. Außerdem sollte das Unternehmen auf nachhaltigen Prinzipien aufbauen und fair zum Menschen und seiner Umwelt sein. Das war für mich eine Grundvoraussetzung.

2. Was macht deine limoBOX so besonders? Sind die von dir verwendeten Zutaten fair gehandelt und bio? Verwendest du Konservierungsstoffe?
Martin: An der limoBOX ist vieles besonders. Da wäre zum einen das Preis-Leistungsverhältnis: Nirgends wird man eine Bio-Limonade so günstig bekommen, wie es mit der limoBOX möglich ist. In die limoBOX selbst kommen nur Direktsäfte und etwas Traubensüße ohne jegliche Zusatzstoffe, also auch keine Konservierungsstoffe. Wir verarbeiten den Saft so, wie er aus der Frucht kommt. Er wird einzig und allein durch Erhitzen haltbar gemacht. Die Zutaten sind außerdem alle bio und fair gehandelt. Die Südfrüchte werden wir zukünftig sogar direkt aus Ghana importieren. So können wir auch viel besser dokumentieren, woher die Früchte kommen und wie sie verarbeitet werden. Weiterhin spenden wir einen Teil unserer Einnahmen der Initiative “Viva con Agua“, die sich für die Trinkwasserversorgung in Dritte-Welt-Ländern einsetzt. Und nicht zuletzt ist die limoBOX mit der Bag-in-Box-Verpackung extrem umweltfreundlich.

3. Ein leidiges Thema bei Säften ist stets die Klärung ebendieser, bei welcher z.B. Gelatine verwendet wird um Trübstoffe zu binden. Was ist deine Lösung um sicherzustellen, dass die von dir produzierten Produkte vegan sind?
Martin: Wir verwenden ausschließlich unbehandelte, naturtrübe Direktsäfte. Bei uns werden die Säfte also gar nicht geklärt und so kann auch keine Gelatine zum Einsatz kommen. Deshalb kann es auch mal vorkommen, dass sich Trübstoffe am Boden ablagern oder die Säfte unterschiedlich aussehen. Ich lebe selbst seit einiger Zeit vegan, deshalb war das für mich auch besonders wichtig. Bei uns ist also nur das drin, was auch drauf steht.

4. …und wie läuft die Produktion ab? Machst du tatsächlich alles selbst? Ist das überhaupt möglich?
Martin: Die Produktion mache ich nicht selbst, dafür habe ich weder die Maschinen noch das nötige Know-How. Dabei hilft uns eine kleine Bio-Kelterei aus Bayern. Die machen das schon seit 3 Generationen und verstehen ihr Handwerk besser, als ich es jemals erlernen könnte. Ich hatte also die Idee und sie helfen mir bei der Umsetzung.

5. Wo ist die limoBOX erhältlich?
Martin: Die limoBOX gibt es derzeit ausschließlich auf unserer Webseite im Online-Shop zu kaufen. Natürlich ist das Konzept auch interessant für Hotels, Restaurants oder Gaststätten. Wir arbeiten gerade daran, dass man in verschiedenen Gastronomie-Betrieben künftig in den Genuss der limoBOX kommen kann.

6. Was sind deine Pläne für die Zukunft? Sind weitere Sorten der Limobox in Planung oder arbeitest du schon an anderen spannenden Projekten?
Martin: Es soll auf jeden Fall weitere Sorten geben. Wünsche nehmen wir diesbezüglich gerne entgegen. Allerdings müssen wir erstmal ein rentables Unternehmen auf die Beine stellen, bevor wir das in Angriff nehmen können.
Die Umverpackung wird ab der nächsten Produktion übrigens klimaneutral hergestellt. Wir wollen nach und nach die Herstellung und den Vertrieb der limoBOX in allen Bereichen noch nachhaltiger gestalten, als es bislang schon der Fall ist. Zukünftig soll es auch zu allen Produktionsschritten Videos geben, so dass man genau sehen kann, wie die limoBOX hergestellt wird. Du siehst, es gibt noch einiges zu tun! Andere spannende Projekte wird es aber bestimmt auch geben, bislang ist allerdings noch nichts davon spruchreif.

An dieser Steller erstmal lieben Dank an Martin für’s Zeitnehmen für das Interview. :)

…solltet ihr bestimmte Informationen vermissen oder noch Fragen zu Martins Projekt haben, hinterlasst gerne einen Kommentar!

 

gepostet am by Sarah in Alles Andere, Blog

7 Antworten auf Kennt ihr schon . . . limoBOX?

  1. Adriana

    Toller Beitrag, danke ! Kann aber die Seite zum Online-Shop nicht öffnen um mir vl eine zu bestellen :( Geht das nur mir so ?

  2. Adriana

    So , bei Google gesucht. Toll , würde gerne eine bestellen, kanst ihm aber mal sagen, dass das für Schüler und Studenten ganz schön happig ist xD Sollten vl auch halbe Packungen machen :)

  3. Martin Eckardt

    @Adriana

    Das Konzept beinhaltet ja die Großpackung. So zahlst Du für einen Liter Bio-Limonade 1€, was wirklich sehr günstig ist. Durch die Bag-in-Box hält die Saftmischung auch sehr lange. Du sparst also längerfristig. Aber vielleicht kannst Du die Box mit Freunden teilen, so dass Ihr sie untereinander weitergebt?

  4. Pingback: limoBOX auf veganguerilla.de – limoBOX.de Blog

Kommentar hinzufuegen