Kirschbrownies

Weil die Walnussbrownies so lecker waren, hier nochmal eine andere Variation: Kirsche und Schokolade. Mhhhhhhmmmmm…

 

 

    • 300g Mehl
    • 130g Zucker
    • 200g Schokoladenstückchen (zartbitter)
    • 125ml Soja- oder Reismilch
    • 125ml Sonnenblumenöl
    • 125ml Ahornsirup (alternativ mehr Zucker)
    • 50g Kakaopulver
    • 1 Päckchen Vanillezucker
    • 1 TL Natron
    • 1 TL Backpulver
    • 200g eingelegte entkernte Kirschen (süß)
    • Optional: etwas gemahlene Haselnüsse oder Haselnusskrokant

 

 

Den Ofen auf 175°C vorheizen. Mehl, Zucker, Kakaopulver, Vanillepulver, Natron und Backpulver vermischen. Dann die flüssigen Zutaten (Sojamilch, Öl, Ahornsirup) sowie etwas (oder auch alles, wenns sehr kirschig werden soll) von dem Kirschsaft (in dem die Kirschen eingelegt sind) hinzugeben und gut mischen.

Wenn alles gut durchgemixt ist, die Schokoladenstückchen hinzugeben und unter rühren. Dann die Teigmischung halbieren. In die eine Hälfte die Kirschen unterrühren. Den Teil der Mischung der die Kirschen enthält in eine Backform / auf ein Backblech (meins ist 22x30cm) geben. Dann die andere Hälfte der Mischung darüber gießen.

Darauf achten, dass nur einige Zentimeter der Oberfläche der Form / des Blechs bedeckt sind (sonst wird’s eher ein Kuchen als Brownies!). Optional noch etwas gemahlene Haselnüsse oder Haselnusskrokant oben drauf streuen. Etwa 25 Minuten backen. Danach die Brownies abkühlen lassen (sonst werden sie beim Schneiden bröselig) und in Vierecke schneiden.

Print Friendly, PDF & Email

Comments 43

  1. Andrea
    Reply

    Super lecker – heute nachgebacken, muss mich zurückhalten, sonst mampf ich das so weg…
    Tolles Rezept, werde noch weitere probieren – liebe Grüße Andrea

    12 Januar, 2011
  2. Thomas
    Reply

    Grade gemacht! Hammer geil und mega einfach zu machen! Danke.

    18 Mai, 2011
  3. Mumpel Mumpel (Vegane Cupcakes: Apfel-Rum und Kirsch-Schoki) « .HummingBored.
    Reply

    […] dazu, je nachdem, wie ihr die Teigkonsistenz haben willst. Die Grundmasse ist übrigens von den Vegan Guerilla-Brownies abgeschaut. Here we […]

    24 Juli, 2011
  4. Stephanie
    Reply

    Echt superlecker.
    Mein Freund konnte sich beim backen nicht zurückhalten und hat den halben Teig genascht! :(
    Hoffentlich hat er nun Bauchschmerzen!

    16 August, 2011
  5. Kathrin
    Reply

    Super einfach zu machen und zugleich
    mega lecker. Zurzeit ist das mein allerliebstes
    Lieblingskuchenrezept, weil er soooo wunderbar
    schokoladig ist!
    Einfach nur fantastisch :-)

    13 September, 2011
  6. mein name (benötigt)
    Reply

    ich habe noch mandeln gehackt und dazu gegeben.

    und geil ists auch mit cranberries-man sollte wenn man keine echten hat etrocknete etwas einlegen und dann verwenden, dazu cranberrysaft geben., oben dann schokosplitter und gehackte cranberries.. wenn die pac das backen üpberleben ist sogar gut gegen blasenentzündung *g*

    naja, cake for cakes sake

    21 November, 2011
  7. Kuchen, Muffins, Kekse – Der Backwaren-Thread – Tierforum.de
    Reply

    […] #22 Daisy&Crystal Ich hab letztens die hier gebacken: http://www.veganguerilla.de/kirschbrownies/ Zwar vegan, aber […]

    20 März, 2012
  8. Christine
    Reply

    Oh, ich Honk! Jetzt habe ich die Schokostückchen vergessen… na, ob das schmeckt!? Ich werde berichten:-)

    30 März, 2012
  9. Christine
    Reply

    War bzw. ist trotzdem MEGALECKER! Habe einfach zum Schluss die Schokostückchen halb/halb geschmolzen und dann über die fertigen Brownies gegeben! Danke für das toll Rezept! Wird bald wieder gemacht und dann hoffentlich auch vollständig:-)

    1 April, 2012
  10. Jessica
    Reply

    Diese Brownies sind einfach der Oberhammer, wird gerade schon zum zweiten mal gebacken von mir. Diesmal sogar mit Kokosraspeln dazu (Ich liebe Kirsch und Kokos). Und er funktioniert auch super glutenfrei. :D

    20 Juli, 2012
    • Anonymous
      Reply

      hey jessica,

      ui, mit kokosraspel hört sich toll an…muss ich auch mal da rein machen :) ist mit kirsch auf jeden fall eine tolle kombi, da hast du recht!

      21 Juli, 2012
    • Sharona
      Reply

      Wie machst du die Brownies glutenfrei?

      2 Oktober, 2014
  11. Swenja
    Reply

    ojeeee, meine bwownies sind viel zu weich geworden. fast wie ein pudding.
    nächstes mal muss ich weniger vom kirschsaft reintun… aber es hat trotzdem geschmeckt :)

    24 Juli, 2012
  12. Becks
    Reply

    Supersupersuperlecker!
    Ich glaube, dass wir mein neuer „Partykuchen“ – schnell zu machen, gelingssicher und nicht so offensichtlich vegan, dass ich die restliche Party mit den üblichen „Und wieso machst du das…“Gesprächen verbringen muss ;-)

    1 Oktober, 2012
  13. Krimi
    Reply

    Lecker. Eignen sich auch mit ein wenig mehr Flüssigkeit als Muffins! :)

    5 Oktober, 2012
  14. Olle Zippe
    Reply

    Toll, toll, toll!!! Nach viiielen veganen Backversuchen – die leider oft sehr enttäuschend ausfielen – ist dieses extreeeem lecker!!! Super saftig-matschig (aber genau richtig, nicht zu dolle) und mega schokoladig – genau so, wie der perfekte Brownie sein sollte! Nur zu empfehlen!! Vielen Dank!

    2 November, 2012
  15. Pesche
    Reply

    Im Backen bin ich ne Niete. Gewesen, bisher. Endlich hat’s geklappt, Danke fürs Rezept!
    (Meine Erkenntnis zum Thema Fluffigkeit: Nicht viel Flüssigkeit mit Backpulver machts, sondern die klebrige Matschigkeit mit Backpulver!)

    25 Februar, 2013
  16. carlos
    Reply

    ooooewiiii dies smeckt gut!
    ohne zucker, ein wenig mehr ahorn drin versteckt…..

    xocholatl….libe es!

    26 Februar, 2013
  17. LaGusterina
    Reply

    Ah wie lecker! Die werden am Wochenende nachgebacken!!!

    Danke für das Rezepte!

    Alles Liebe
    LaGusterina

    14 März, 2013
  18. Jessica
    Reply

    Ich habe vor, das in den nächsten Tagen nachzubacken.
    Aber kann man das auch mit Mandelmilch machen?
    Stell ich mir lecker vor mit dem Mandelgeschmack (wenn man das dann überhaupt noch schmeckt)
    Auch von mir danke für das Rezept.
    Liebe Grüße
    Jessica

    17 März, 2013
    • Anonymous
      Reply

      hallo jessica,

      ich sehe keinen grund dafür, warum es mit mandelmilch nicht genauso gut funktionieren sollte. je nachdem wie sehr die gesüßt ist solltest du etwas weniger zucker nehmen, da ich in der regel ungesüßte alternativen nehme und die brownies sonst bestimmt ein noch größerer zuckerschock werden als ohnehin schon ;)

      17 März, 2013
  19. Veggie-Plauderthread – Seite 167 – Tierforum.de
    Reply

    […] im Backofen. Ich hab es nicht nach dem Rezept von Nienor gemacht, sondern ich hab das ausprobiert: http://www.veganguerilla.de/kirschbrownies/ Nur hab ich halt Muffins draus gemacht, keine Brownies. Der Teig war seehr klebrig und ich hab […]

    18 März, 2013
  20. stardustdeluxe
    Reply

    Ich bin gerade dabei, meine Ernährung Schritt für Schritt umzustellen und mich mit dem Thema Veganismus intensiver auseinander zu setzen.
    Im Zuge dessen habe ich gestern Abend diese Brownies gebacken und muss echt sagen: WOW! Soooo mega schokoladig und easy und einfach nur lecker, lecker, lecker!
    Dank solch genialer Rezepte fällt es mir umso leichter mich umzustellen, vielen Dank dafür. Mein Freund findet die Brownies auch super und morgen werde ich sie noch im Freundeskreis verteilen und bin jetzt schon auf die blöden Gesichter gespannt wenn ich sage „Seht ihr, vegan geht eben doch!“ :D
    Liebe Grüße

    25 April, 2013
  21. Doris
    Reply

    DANKE, DANKE, DANKE!
    Ich liebe Schokolade und ich liebe Kuchen, nur leider sind bisher alle Versuche meinerseits diese beiden Leidenschaften miteinander zu verbinden gründlich fehlgeschlagen. BIS ICH DIESES REZEPT GEFUNDEN HABE!!! Supereinfach und superlecker, einfach genial. Wer das nicht nachbackt, ist selber schuld!

    10 Juli, 2013
  22. Dani
    Reply

    Soooo lecker! Hab auch Muffins draus gemacht; die Teigmenge reichte bei mir für 18 Stück :)

    20 Juli, 2013
  23. Anna
    Reply

    Habe die Brownies für eine Grillparty mit lauter Omnis gebacken. Die allgemeine Reaktion nach dem ersten Bissen war ein „Geil!“ :-D
    Da ich keinen Ahornsirup daheim hatte, habe ich insgesamt 200g Zucker genommen und ca. 230ml von dem Kirschsaft. Außerdem habe ich die Brownies schon 10 Minuten länger gebacken, nächstes Mal kriegen sie noch weitere 10, da der Boden doch noch sehr matschig war. Die 200g Schokolade machen das ganze tatsächlich sehr mächtig, wenn man das gerne mag, ist das super, ansonsten kann ich mir das auch gut mit 100 oder 150g vorstellen, das gibt wahrscheinlich immer noch einen Schoko-Schock ;-)
    Wirklich ein suuuper tolles Rezept: Schnell gemacht, Zutaten, die man meistens zu Hause hat und absolut für Nicht-Veganer geeignet! Ich probiere bestimmt mal noch die Walnuss-Variante!

    28 Juli, 2013
  24. Svenja
    Reply

    Ich möchte die Brownies für die Schule machen und fege mich gerade, ob ihr gesüßtes Trink-Kakaopulver oder dieses ungesüßte back-Kakaopulver genommen habt? das macht wegen der Süße nämlich nen großen Unterschied. Finde deine Seite übrigens super inspirierend und leeecker!!!

    8 September, 2013
    • Anonymous
      Reply

      Hallo Svenja,
      zum Backen nehme ich immer ungesüßtes Kakaopulver.

      8 September, 2013
      • Svenja
        Reply

        okidoki, danke für die Antwort!

        9 September, 2013
  25. Jessica
    Reply

    Ich hab das Rezept übrigens ausversehen die letzten beiden Male ohne Öl gebacken (falsch abgeschrieben in Hektik, weil meine erste Abschrift verloren gegangen ist, und irgendwie nicht bemerkt)
    Das funktioniert genauso gut, gerade wenn man eh mit Ahornsirup hantiert. Nur als Tipp, falls jemand lieber aufs Öl verzichten möchte. Ich mache aber auch immer zusätzlich einen Schluck vom Saft der entkernten Kirchen mit hinein.

    10 November, 2013
  26. Cora
    Reply

    klingt super lecker das Rezept!
    Kann mir jmd sagen wieviele Stücke Brownies da am Ende rauskommen, wenn man die Mengen wie oben nimmt?

    Wäre lieb, Danke!

    14 November, 2013
  27. Best of Schmuddelwetter-Essen: 50 Rezepte fuer die kalte Jahreszeit | Vegan Guerilla
    Reply

    […] 27. Nussecken || 28. Chocolate Chip Cookies || 29. Apfel Chai Muffins || 30. Walnuss-Schoko-Brownies || 31. Zerstörung in schön || 32. Piratenkekse || 33. Nougatkekse || 34. Pistazien-Marzipan-Rumkugeln || 35. Apfelkuchen || 36. Gebackener Apfel || 37. Kokosmakronen || 38. Pralinen Feige-Walnuss || 39. Kekse mit Erdnuss-Schoko-Füllung || 40. Kirschbrownies || 41. Birnentarte || 42. Cashew-Marzipan-Pralinen || 43. Hafer-Schoko-Kekse || 44. Mandel-Schoko-Crossies || 45. Kokos-Kekse || 46. Apfel-Marzipan-Taschen || 47. Vanillekipferl || 48. Maronen Panna Cotta || 49. Marzipancroissants || 50. Schokobars […]

    16 November, 2013
  28. Amelie
    Reply

    Kann ich die auch in Muffinförmchen backen? Und wenn ja wie lange brauchen die im Backofen? Habe leider keine entsprechende Form…

    4 Dezember, 2013
  29. mandy
    Reply

    Hab ihn gestern gebacken und ich muss sagen mega lecker, selbst mein nicht Kuchen essender Freund findet ihn super lecker!
    Hat definitiv sucht Potential !!

    4 Januar, 2014
  30. Melanie
    Reply

    Super lecker, danke für das Rezept! Habe die Brownies letztens zum Mädelsabend in einer Springform als „herkömmlichen“ Kuchen gebacken – super schokoladig-saftig, wir hätten uns reinsetzen können! Ist definitiv mein neues Lieblingsrezept :)

    9 Januar, 2014
    • Anonymous
      Reply

      freut mich, dass es euch allen geschmeckt hat :)

      10 Januar, 2014
  31. Svenja
    Reply

    Sieht super aus, würde ich gerne nachbacken! Wollte das ganze als Kuchen in einer Rundbackform backen, in wie weit verändert sich da wohl die Backzeit?

    Liebe Grüße!

    13 Februar, 2014
    • Anonymous
      Reply

      Hab den Teig noch nie in einer großen Form gebacken. Je nachdem wie voll die wird, dauert das bestimmt in etwa doppelt so lange. Am besten du piekst einfach mit einem langen dünnen Gegenstand in den Kuchen hinein und kontrollierst so ob er schon gar ist (wenn kein Teig mehr kleben bleibt ist er fertig).

      13 Februar, 2014
  32. Ostern in Farbe & die Frage: “Ist das jetzt eigentlich ein Vegan Wednesday oder nicht?” | foodsandeverything
    Reply

    […] ich-haue-alles-rein-was-noch-da-ist Cheesecake-Brownies. Als Rezeptinspiration dienten die Kirschbrowies von Vegan Guerilla (darunter wurden noch ein paar vegane Mokkabohnen gemixt). Obendrauf kam eine […]

    26 April, 2014
  33. Sonja
    Reply

    Ich hab den Kuchen heute in eineinhalbfacher Menge gemacht für eine ganze Gruppe Morgen und das kleine Probiererchen daneben ist bereits verschwunden.
    Ich mag die Brownies sehr, für meinen Geschmack sind sie aber etwas zu schokoladig und ich würde das nächste Mal etwas weniger Kakaopulver zugeben. Trotzdem: Daumen hoch.

    10 Februar, 2015
  34. Anke
    Reply

    Wieviel Gramm Mehl?

    23 Juni, 2015
  35. Anke
    Reply

    Aha…auf dem iPad ist diese Angabe verschluckt, in der druckvariation kann man es sehen…danke

    23 Juni, 2015
  36. Julia
    Reply

    Hi!
    Gestern die „Brownies“ gebacken und geschmacklich sind sie wirklich top! Allerdings sind sie von der Konsistenz weitaus mehr Muffins/Kuchen als Brownies. Sie sind eher luftig locker als klitschig. Wenn ich Brownies möchte, werde ich dieses Rezept nicht nochmal wählen.
    Dazu muss ich jedoch erwähnen, dass ich statt Ahornsirup mehr Zucker (insgesamt 150 g) genommen habe und den Flüssigkeitsmangel durch Kirschsaft behob. Kann es daran liegen?

    Viele Grüße

    14 November, 2016

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.