Kokos-Kakao-Cupcakes

Kokos-Kakao-Cupcakes




Print Friendly

…auch genannt die “Oh no! I still have 16 more pages to write, a writer’s block & really really need some encouragement”-Cupcakes.

Semesterferien sind so ganz prinzipiell natürlich was feines. Wenn man jedoch in ebendiesen noch mehr arbeitet als sonst und es deshalb nicht auf die Reihe bekommt früh genug damit anzufangen, Hausarbeiten zu schreiben ist das ganz schön blöd gelaufen. Genau zwei Wochen vor Abgabtetermin dann doch noch schnell mit schreiben anzufangen mag sinnvoll sein oder nicht, gut für meine Motivation und für meine Nackenschmerzen ist jedenfalls etwas anderes. Deshalb hier nun ein Rezept für alle frustrierten Studenten, Angestellten, Muttis, und alle anderen, die sonst noch ganz dringend ein bisschen Energie und Aufmunterung vertragen können.

 

 

    • 400ml Kokosmilch
    • 150g Kokosfett ungehärtet
    • 1 TL Vanille-Aroma
    • 300g Mehl
    • 1 Banane
    • 2 EL Maisstärke
    • 150g Zucker
    • Prise Salz
    • 1/2 TL Backpulver
    • nach Belieben: Kakaopulver
    • Für das Frosting:
    • 100g Margarine
    • 125g Puderzucker
    • ca. 50g Kakaopulver
    • 3 EL Reismilch
    • nach Belieben/Deko: geraspelte Kokosnuss, Zuckerstreusel…

 

 

Den Ofen auf 175°C vorheizen.

Das Kokosfett in einem Topf bei schwacher Hitze zergehen lassen. Mit der Kokosmilch, Vanille, Mehl, Maisstärke, Backpulver, Salz, Zucker und der Banane (vorher pürieren!!) vermengen.

Etwa die Hälfte des Teigs nun in eine andere Schüssel geben. Nach Belieben Kakaopulver zu diesem hinzugeben (je nachdem wie schokoladig ihr es mögt; ich hatte schätzungsweise ~30g) und nochmal gut vermengen. Wenn die Masse anschließend zu dickflüssig ist, weil ihr lieber mehr Kakaopulver wollt, einfach noch ein bisschen Reismilch/Sojamilch/Fett hinzugeben.

Nun kommt der spannende Teil und ein kleiner Test, wie gut ihr zwei Dinge koordinieren könnt: gleichzeitig möglichst gleich viel von der dunklen sowie der hellen Mischung in die Backförmchen geben. Wenn ihr beim Schütten zu sehr kleckert einfach 2 Esslöffel nehmen – damit ist es etwas einfacher den Teig nebeneinander in die Förmchen zu bekommen. Damit dann noch ein hübsches Muster im Teig entsteht könnt ihr z.B. mit einem Zahnstocher vorsichtig einige Male im Kreis rühren.

Die Cupcakes für 20-22 Minuten backen. Anschließend mit einem Zahnstocher in die Mitte eines Cupcakes pieksen, um zu schauen, ob dieser wirklich fertig ist oder noch Teig am Zahnstocher hängen bleibt. Die Cupcakes unbedingt abkühlen lassen bevor ihr das Frosting drauf gebt!

Das Frosting:
Puderzucker und Margarine so lange miteinander vermixen bis eine gleichmäßige Masse entsteht. 3 El Soja-oder Reismilch und Kakaopulver hinzugeben und nochmal alles gut miteinander vermixen.

Das Frosting mit Hilfe eines Spritzbeutels auf die Cupcakes geben und nach belieben noch mit geraspelter Kokosnuss, Streuseln, Schokostückchen, Zuckerherzen, Haselnusskrokant oder oder oder dekorieren.

gepostet am by Sarah in Backen, Rezepte

19 Antworten auf Kokos-Kakao-Cupcakes

  1. Mihl

    Her damit :)

  2. Michi

    Wird morgen direkt ausprobiert :)

  3. Lena Reiner

    klingt ja toll :)

  4. Liv

    Die sehen wahnsinnig lecker aus!
    Eine Frage hab ich aber, die Herzchen hab ich bis dato nicht in veganer Form finden können (E 120 / echtes Karmin). Wo warst du denn erfolgreich?

  5. Sarah

    @liv: weiß leider gar nicht mehr wo ich die gefunden hab – standen schon eweeewig in meinem backregal rum bevor ich sie mal benutzt habe und inzwischen sind sie leer… :( da ich jedoch ständig wo anders einkaufen gehe ist das irgendwie schwer nachzuvollziehen wo ich die dinger vor nem jahr oder so her hatte (weiß leider die firma nicht mehr und hab auch schon [erfolglos] versucht die nochmal aufzutreiben – sollten sie mir nochmal über den weg laufen werde ich laut schreien ;))

  6. nina

    Hallo,

    nachdem ich die süßen roten zuckerherzen hier gesehen habe, habe ich mich auf die suche gemacht und eine pa verschickt an gutback. http://www.gutback.de/tortendekoration/back-dekor-garnitur/streudekor-herz-rot.html ich bekam diese antwort:
    Die Zuckerdekorherzen in Rot mit der Artikelnummer 04-10-00147 haben die Zutaten: Zucker, Reismehl, teilweise gehärtetes Pflanzenöl (Baumwollsamen, Sojabohne), Maisstärke, Zellulosegummi, Carrageenan, E129, E110, Sojalecithin, Zuckerglasur, Tragantgummi, Gummiarabikum, künstliche Aromastoffe, Gewicht: 150 g – kühl und trocken lagern

    die e nummern sind allurarot und gelborange und beide künstlicher herkunft, somit wären die herzchen vegan <3

    • Sarah

      hey nina,
      cool das du bescheid sagst! vielen dank <3

  7. Meag

    Awwww, die sind sooooooooo yummy!
    Allerdings musste ich notgedrungen Brownies draus machen, weil wir dann doch keine Förmchen mehr im Haus hatten. Geht aber auch super :D

  8. Lasse

    oooh, ich hab die heute gemacht (sind ja die gleichen wie aus dem kochbuch?!) und statt marmorteig den kompletten teig in schoki gemacht… und die sind sooo süß, sowohl optisch als auch geschmacklich ♥ vielen dank für das rezept, hat super geklappt :*

    • Sarah

      hey,
      schön, dass sie dir geschmeckt haben! — und ja. sind die gleichen wie im kochbuch – ein paar wenige der rezepte waren nämlich direkt vom blog. mein persönliches “best of” sozusagen ;)

  9. Lizzy

    Für wieviele Cupcakes ist das Rezept ausgelegt? Schätze 2x 12er Muffinförmchen, oder?

    • Sarah

      ich glaub es waren nur 1x 12 muffinförmchen…aber kommt natürlich auch darauf an, wie groß deine förmchen sind.

  10. Sandra

    Meine sind leider zusammengefallen und sind nicht durch. Komischerweise ist mir das bis jetzt bei all meinen veganen backversuchen passiert obwohl ich alles nach Anleitung nachbacke.
    Weiß vielleicht jemand was ich falsch mache?

  11. täm

    hi.

    habe deine cupcakes nachgebacken, aber die gingen leider gründlich daneben. die wurden einfach nicht durch – trotz großzügiger backzeit. so etwas ist mir beim backen noch nie passiert (habe bereits muffins von hier nachgebacken und die sind bestens gelungen)

    eine idee, was ich falsch gemacht habe?

  12. Zarah

    Hallo, das hört sich super lecker an! Allerdings darf ich keine Bananen, kann man die vielleicht irgendwie (durch Sojamehl?) ersetzen?

  13. Franci

    bei Umluft? Liebe Grüße

  14. Franci

    Also ich hab sie gestern gebacken und die sind unglaublich lecker! Habe sie auf Umluft gebacken.

  15. Pingback: Veganes Rezept: Kokos-Kakao-Cupcakes | lush switzerland blog

  16. Pingback: Quinoa- Riesenbohnen- Salat mit Mango & Coconut Bacon | Vegan Guerilla

Kommentar hinzufuegen