Liebeserklaerung an… Inti Wara Yassi.

Print Friendly

Wo wir schonmal beim Thema Regenwald und bedrohte Arten sind: falls ihr zufällig mal in Bolivien seit (ok, ich gebe zu, dass das für viele wohl nicht der geplante nächste Urlaub ist) solltet ihr unbedingt den besten Ort der Welt besuchen: Die Comunidad Inti Wara Yassi.

Bester Ort heißt jedoch weder hygienischster, noch am einfachsten zu erreichender Ort. Vor inzwischen vier Jahren (ich kann kaum glauben, dass das nun schon so lange her ist), hatte ich das Glück für einige Monate selbst dort zu sein und die Arbeit von Nena und Juan Carlos, sowie vielen Volontären mitzuerleben. Ich habe in den drei Monaten selbst eine Menge Blut, Schweiß, Tränen und Dreck durch alle Poren meines Körpers vergossen, und dennoch hatte ich nie zuvor, und auch nie danach, das Gefühl etwas sinnvolleres zu tun oder an einem auch nur annährend so atemberaubenden Fleckchen Erde zu sein.

Denn wo sonst auf der Welt kann man sich von Kapuzineräffchen an-kotzen oder -kacken lassen, die einem nebenbei auch noch ganz unbeschwert an Piercings ziehen oder Schlüssel klauen? Oder erlebt ein Unwetter mit umstürzenden Bäumen während ihr buchstäblich den Wald vor eben diesen nicht mehr sehen könnt? Oder habt die Gelegenheit mit einem Puma abzuhängen, der nicht nur faul und übergewichtig (das eine bedingt da wohl das andere) ist, sondern auch einfach zum liebhaben, selbst wenn er manchmal ein bisschen brutal…äääh… spielt. Auch das Sprichwörtliche “vom wilden Affen gebissen” nimmt urplötzlich extrem realistische Ausmaße an. Doch das beste daran ist: ihr leidet nicht umsonst. Eigentlich leidet ihr sogar gar nicht, sondern gewöhnt euch sehr schnell daran und stellt dann nach kurzem fest, dass ihr vielleicht noch nie etwas besseres erlebt habt (sofern ihr euch auch an die Insekten gewöhnt). Natürlich seid ihr nicht in irgendeinem Zoo oder ähnlichem, sondern tut das Ganze für misshandelte Tiere von Märkten, aus Zoos, oder aus Familien (traurigerweise scheint es dort leider genug Menschen zu geben, die das Wort Puma mit “Hauskätzchen” verwechseln).

Falls ihr neugierig geworden seit, schaut euch auf jeden Fall mal die Homepage an (gibts nicht auf Deutsch, aber dafür unter Anderem auf Englisch und Spanisch). Und wenn ihr euch doch mal für einen Aufenthalt in Bolivien und einen Besuch entscheiden solltet: grüßt Leonsio und Patrona von mir falls sie noch da sind ♥ ♥ ♥

gepostet am by Sarah in Alles Andere, Blog

Kommentar hinzufuegen