Mandioquinha Balls

Hier nun nochmal ein Gericht mit der hierzulande (und damit ist Brasilien gemeint) weit verbreiteten Mandioquinha. Nein, die hat nichts mit Mandioca zu tun, ist aber mindestens genauso lecker. (Was eine Mandioquinha genau ist, könnt ihr in der Einleitung zu diesem Rezept nachlesen).

zutaten

 

 

Für die Mandioquinha-Bällchen

    • 4 große Mandioquinhas (alternativ: Süßkartoffel-Kartoffel-Mix)
    • 1 Knoblauchzehe
    • etwas Oregano
    • etwas Salz
    • etwas Pfeffer (schwarz)
    • Muskatnuss
    • 2 gehäufte EL Margarine

Für die Sauce

    • Tomatensauce oder Tomatenmark
    • Salz
    • Pfeffer (schwarz)
    • Optional: Kräuter (z.B. Basilikum oder Kräuter der Provence)
    • Optional: etwas Sojahack
    • 1 kleine oder halbe Zwiebel
    • Hefeschmelz 

zutaten

 

Die Mandioquinhas schälen, wenn sie sehr groß sind gegebenenfalls halbieren oder dritteln (damit das Kochen etwas schneller geht) und kochen bis sie gar sind (dauert ca. 10 Minuten).

Währenddessen könnt ihr schonmal die Sauce zubereiten: die Zwiebel zerhacken und kurz anbraten bis sie glasig ist. Wer möchte kann noch etwas Sojahack kurz in heißer Gemüsebrühe durchziehen lassen und ebenfalls mit anbraten, geht aber genauso gut auch ohne. Die Tomatensauce (oder Tomatenmark, in dem Fall noch mit etwas Wasser strecken), Salz und Pfeffer sowie optional noch frische oder getrocknete Kräuter hinzugeben. Lecker ist’s z.B. mit Basilikum oder Petersilie.

Den Hefeschmelz zubereiten. (Das Rezept gibt es hier.) Diesen habe ich dieses Mal mit der Tomatensauce vermengt, ihr könnt ihn aber auch später separat über die Klößchen geben.

Den Ofen auf 200°C vorheizen.

Die garen Mandioquinhas zerstampfen (oder mit den Händen zerdrücken) und die Margarine sowie eine gehackte oder gepresste Knoblauchzehe untermengen. Mit etwas Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Oregano würzen und den Mandioquinhastampf nochmal gut durchmixen. Klößchen aus der Masse formen und diese in eine leicht gefettete Auflaufform geben.

Die Tomatensauce und den Hefeschmelz über die Klößchen geben. Für ca. 10 Minuten überbacken.

Comments 5

  1. Hocus
    Reply

    Wo bekommt man die Dinger denn her?? Wahrscheinlich gar nicht in Deutschland, oder??

    19 Dezember, 2013
    • Anonymous
      Reply

      bei facebook hat jemand kommentiert, dass es sie wohl teilweise im asialaden als tk produkt gibt. kann von hier aus natürlich nicht nachvollziehen ob dem so ist. frisch wirds vermutlich schwierig.

      21 Dezember, 2013
  2. Carolotta
    Reply

    Ich könnte mir anstelle der Mandioqhinhas auch gut Topinambur vorstellen.

    8 Januar, 2014
  3. Co
    Reply

    ist mandioquinha dasselbe wie maniok? http://de.wikipedia.org/wiki/Maniok

    30 August, 2014
    • Sarah
      Reply

      nein ist es nicht :)

      2 September, 2014

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.