Mitternachts- Muffins

Wer kennt das nicht: spät Abends zur Tür rein. Unglaubliche Lust auf etwas Süßes. Nichts da. Mist! Und nun? Vielleicht ein paar Mitternachtsmuffins backen? Also schnell ab in die Küche und den Schrank gecheckt: Im Idealfall ist dieser natürlich immer mit ausreichend Backzutaten gefüllt, um im Fall einer spontan eintreffenden Back- und Naschlaune auch den passenden Inhalt herzugeben. Die enthaltenen Zutaten wie Mehl, Backpulver, Natron, Öl oder Margarine, Agavensirup (oder auch anderen Sirup), (Rohr-)Zucker, pflanzliche Milch, Vanille, Kakaopulver, ein paar Nüsse und dunkle Schokolade(nkouvertüre) habe ich eigentlich immer parat. Solltet ihr auch um bei Bedarf schnell diese leckeren Muffins zaubern zu können…

 

    • 100g Kakaobutter
    • 50ml Agavensirup
    • 5 EL Sonnenblumenöl
    • 200ml pflanzliche Milch (ich habe Hafermilch verwendet)
    • Mark von einer Vanilleschote
    • 75g Rohrzucker
    • 1 TL Natron
    • 1 TL Backpulver
    • 250g Mehl
    • 50g Kakaopulver
    • 100g gehackte Mandeln
    • 100g zartbitter Schokolade
    • 100g Marzipan

 

Ergibt 12 Stück.

Eins vorweg: Ja, durch die Kakaobutter werden die Muffins fester und weniger fluffig als es Muffin-typisch wäre. Ich persönlich finde diese etwas härtere, sehr schokolastige Variante dieses Backguts ganz fantastisch. Wer darauf keine Lust hat (oder keine Kakaobutter zu Hause), verwendet statt der Kakaobutter z.B. einfach Sonnenblumenöl.

 

Die Kakaobutter schmelzen. Mit den anderen flüssigen Zutaten (Öl, Agavensirup, pflanzliche Milch)  vermengen.

Die trockenen Zutaten (Mehl, Backpulver, Rohrzucker, Natron, Kakaopulver, Vanille) in eine separate Schalen geben und vermischen. Die flüssigen Zutaten hinzugeben und gut verrühren/mixen.

Schokolade, Marzipan sowie Mandeln  hacken bzw. in kleine Stücke schneiden. Ebenfalls in die Masse geben und untermengen.

Etwa 1-2  gehäufte EL der Masse in die Muffinförmchen geben. Bei  180°C ca 25 Minuten backen. (Mit einem Zahnstocher prüfen, ob die Muffins gar sind).

Als Deko habe ich noch etwas Blütenzucker (gibts im Reformhaus, z.B. von „Sonnentor“) auf die fertigen Muffins gestreut.

Comments 36

  1. Hanna
    Reply

    Oh, das hört sich großartig an!
    Wo gibt es denn Kakaobutter zu kaufen? Ist das so ähnlich wie Kokosfett? Das hätte ich nämlich noch zu Hause.

    23 Oktober, 2012
    • Anonymous
      Reply

      kakaobutter gibts in ziemlich vielen reformhäusern…einfach mal danach schauen/fragen! ansonsten: kokosfett ist anders, wobei es damit bestimmt auch geht und lecker ist. (falls du es ausprobierst, kannst du ja gern mal rückmeldung geben!)

      23 Oktober, 2012
  2. Yve
    Reply

    wow! Die sehen toll aus! Ich werde sie demnächst ausprobieren :)

    23 Oktober, 2012
  3. ullrik
    Reply

    sieht toll aus :) aber wo kaufst du Kakaobutter, hab die noch nie in einem Laden gesehen?!

    23 Oktober, 2012
  4. Auch Sarah
    Reply

    Klingt toll! Ich bezweifle allerdings, dass das wirklich mitternachtstauglich ist mit all den Zutaten… ;-)

    24 Oktober, 2012
    • Anonymous
      Reply

      also ich habe sie tatsächlich um mitternacht gemacht und hatte alles da, deshalb auch der name ;)

      25 Oktober, 2012
  5. Elisada
    Reply

    Vielen vielen Dank für diese leckeren Muffins. Dies sind die ersten, die mir nicht auseinanderfallen und superlecker sind!
    Dankeschön :)

    25 Oktober, 2012
  6. Kaethe
    Reply

    Vielen lieben Dank!
    Für die Glutenfreien unter uns: Klappt auch mit Teffmehl. Allerdings werde ich nächstes Mal auf Grund der Konsistenz eher Brownies draus machen. Die Masse war nämlich so fest, dass sie sich auch beim Backen einfach nicht schön in den Muffinförmchen verteilen wollte…
    Und wer noch Bezugsquellen für Kakaobutter sucht: Apotheke (fragt aber vorher nach dem Preis, manche spüren da den Strom nicht so ganz ;) )

    1 November, 2012
  7. an.na
    Reply

    Vielen Dank für das wunderbare Rezept!
    Mampfe gerade einen Muffin zum Frühstück :-) Mein erster veganer Gehversuch ist gelungen. Ich hatte schon die schlimme Befürchtung, dass ich als Veganerin auf Süßgebäck verzichten müsste — ganz im Gegenteil, wie dieses Rezept beweist.
    Da ich nicht so auf Soja stehe, bin ich ganz froh, dass das Rezept auch ohne Ei funktioniert.

    MEINE MODIFIKATION:
    statt Kakaobutter (nicht gefunden) — Margarine
    statt Rohrzucker — Vollrohrzucker
    statt Marzipan — geriebene Haselnüsse

    2 November, 2012
  8. Vanessa
    Reply

    Ich habe deine Muffins mit Kokosfett gebacken.
    Und ich kann somit sagen, wenn man keine Kakaobutter auftreiben kann, ist das auch eine Alternative.

    2 November, 2012
  9. Ich lass’ mich doch nicht von Backwaren vereimern. | eiersatz
    Reply

    […] in unserem Backofen – der Teig im ungebackenen Zustand war immerhin recht wegnaschgefährdet. http://www.veganguerilla.de/mitternachtsmuffins/ Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Uncategorized und verschlagwortet mit Muffin, vegan von […]

    25 November, 2012
  10. Agnes
    Reply

    Hallo Sarah!

    Kannst du mir verraten, wo genau in HH du die Kakaobutter gekauft hast? Ich war nun schon ohne Erfolg in 5 verschiedenen Läden und habe keine Lust mehr :(

    Liebste Grüße,
    Agnes

    4 Dezember, 2012
    • Anonymous
      Reply

      hab die nicht im laden gekauft sondern von jemandem mitgebracht bekommen, sorry…

      5 Dezember, 2012
    • Pia
      Reply

      Ich habe letztens Kakaobutter im Reformhaus gekauft. Allerdings wurde mir da auch gesagt, dass es die wohl auch in Apotheken oder mit ganz viel Glück bei Edeka gäbe.
      Da ich die Kakaobutter dann doch nicht brauchte versuche ich mich nun an diesen Muffins.

      10 November, 2014
  11. Jenny
    Reply

    Hallo,
    ich bin gerade ganz fleißig am backen und schon sehr gespannt wie sie schmecken. Nur frage ich mich wo die Vanille in der Rezeptbeschreibung vorkommt? oder liegt es am Namen „Mitternachts- Muffins“ ,dass ich es einfach übersehe?
    Liebe Grüße, Jenny

    4 Dezember, 2012
  12. Leah
    Reply

    Hey :)
    Ich bin hier neu, lebe erst seit 3 Wochen vegan, bin aber super zufrieden!
    Versteh nur nicht ganz: In der Schoko ist doch auch Milch drin, de facto: nicht vegan?
    Klärt mich bitte jemand auf? :D

    9 Dezember, 2012
    • Anonymous
      Reply

      Hallo Leah,

      nein, in Schokolade ist nicht zwangsweise Milch drin. Schokolade = Kakaobutter/Kakao = beides pflanzlich. Ergo: nur die Schokoladen sind nicht vegan, in denen Milchpulver & co beigemischt sind. Sind aber bei weitem nicht alle.

      10 Dezember, 2012
  13. Ronja
    Reply

    Ich habe die Kakaobutter von ebay,

    1000g für 7,90€ plus 4,60€ Versand.

    Ich glaube der Verkäufer hieß Mäc spice.

    Einfach mal schauen.

    Lg

    20 Dezember, 2012
  14. Kleine Linksammlung vegan Kochen und Backen. « goingweird
    Reply

    […] Schoko-Muffins (Ich nehme dann aber glaube ich Margarine statt Kakaobutter) […]

    10 Januar, 2013
  15. Kleine Linksammlung vegan Kochen und Backen.Nike goingweird | Nike goingweird
    Reply

    […] Schoko-Muffins (Ich nehme dann aber glaube ich Margarine statt Kakaobutter) […]

    19 Januar, 2013
  16. Noch eine Sarah
    Reply

    Hallo!
    Vielen Dank für dieses richtig leckere Rezept. Habe die Hälfte mit Schokolade und die andere mit Heidelbeeren gemacht.
    Morgen wird der Verwandtschaft dann gezeigt, dass Veganer nicht nur Salat essen ;)
    Liebe Grüße
    Sarah

    8 Februar, 2013
  17. ides!
    Reply

    kakaobutter gibt es im Basic-Biomarkt und in manchen Reformhäusern.

    16 Februar, 2013
  18. Erster süßer veganer Gehversuch | Hallo Piepmatz
    Reply

    […] z.B. mit Ei? Dann hab ich einfach mal im Netz recherchiert und in diesem Blog das Rezept für die Mitternachts-Muffins gefunden. Für dieses Rezept bin ich der Sarah dankbar, denn es hat mir den letzten Zweifel am […]

    7 März, 2013
  19. Eine lange Liste und was ich davon schon geschafft habe ; )
    Reply

    […] Rüeblikuchen, (vegane) Chocolate Chip Cookies, mein erstes Brot, (veganes) Bananenbrot, (vegane) Schokoladen-Muffins (mit Ahornsirup & Margarine an Stelle von Agavendicksaft und Kakaobutter), die waren so […]

    24 April, 2013
  20. Otta
    Reply

    Kakaobutter in Hamburg kaufen

    Hallo zusammen,

    meiner Erfahrung nach ist es generell über Reformhäusern möglich Produkte auf Anfrage zu bestellen. Das Reformhaus in Hamburg Altona in der Gr. Bergstraße z.B. ist da total aufgeschlossen und hat auch generell viele verschiedene vegane Produkte vorort.

    Viele Grüße von Otta

    30 Juli, 2013
  21. Beidi
    Reply

    Hey,
    danke für die Horizonterweiterung, dass man Kakaobutter auch als Fett-Ersatz nehmen kann. Darauf war ich noch nicht gekommen.
    Geschmacklich haben mich die Muffins aber leider gar nicht überzeugt.
    Es kann daran liegen, dass ich Weizenvollkornmehl verwendet habe. Aber insgesamt: viel zu wenig süß und das Marzipan könnte man auch weg lassen, weil es geschmacklich gar nicht zur Geltung kommt. Sorry, aber richtig schokoladige Muffins sind für mich etwas anderes.
    Nichtsdestotrotz: Schöne Seite und weiter so!

    11 Oktober, 2013
  22. Sabine
    Reply

    ein super Rezept, vielen Dank dafür. Ich hatte mir Kakaobutter und Rohschokolade (ohne Zucker) gekauft und dieses Rezept kam mir da gerade recht. Da wir uns zuckerfrei ernähren, habe ich den Agavendicksaft + den Rohrzucker ausgetauscht gegen Dattelpüree. Anstelle des Marzipans gabs gemahlene Mandeln, anstelle der Zartbitterschokolade kam die Rohschokoade hinein. Meinem Mann und mir haben sie super genial geschmeckt. Meine Eltern haben sich Puderzucker drüber gestreut und waren mit dem Ergebnis auch glücklich. Herzlichen Dank und viele Grüße Sabine

    23 Dezember, 2013
  23. Antoinni
    Reply

    Auch die sind wieder so gut angekommen, dass ich gleich für die nächste Kinderfeier nach dem Link gefragt wurde. Hab gleich gesagt, er solle den Blog ruhig verbreiten, weil ich ‚an die Frau glaube‘!
    Wieder mal top!

    27 Mai, 2014
    • Sarah
      Reply

      Das freut mich :) Dankeschööön!

      27 Mai, 2014
  24. Noro
    Reply

    Hab sie mit Öl statt Kakaobutter gemacht, weil ich sie fluffig haben wollte und fluffig sind sie geworden! :)
    Ach ja, da ich keinen Agavendicksaft mehr hatte, habe ich Reissirup genommen. Geht auch.

    Vielen dank fürs tolle Rezept!

    6 August, 2014
  25. Pia
    Reply

    Kann man den Agavensirup auch durch etwas anderes wie zum Beispiel Ahornsirup oder eher flüssigen Honig ersetzen? Ich habe so was leider nicht zuhause, möchte die Muffins aber dennoch unbedingt nach der Arbeit „nachbacken“, da die Muffins soooo lecker aussehen :)

    10 November, 2014
  26. Midnight muffins – another Vegan Guerilla inspired recipie – Isar Letters
    Reply

    […] really easy to make, chocolate heaven and simply super tasty! (You can find the original recipie here.) You might notice, that I have changed a few of the ingridients, simply because I did not have a […]

    19 November, 2014
  27. Mitternachts Mini Muffins mit Blüten Staub |
    Reply

    […] Dann hab ich einfach mal im Netz recherchiert und in dem Blog Vegan Guerilla das Rezept für die Mitternachts-Muffins gefunden. Für dieses Rezept bin ich der Sarah dankbar, denn es hat mir den letzten Zweifel am […]

    14 Juli, 2015
  28. Diana
    Reply

    Kann mich nur anschließen sieht sehr lecker aus. Werde ich demnächst Mal ausprobieren :) Liebe Gruß aus einem Luxushotel Südtirol

    25 Juli, 2015

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.