Nervous Breakdown Snack

Nervous Breakdown Snack




Print Friendly

Kurz vor’m Nevernzusammenbruch? Energieriegel!

 

 

Für ca. 10 Riegel benötigt ihr:

 

    • 200g Cashews
    • 200g Dattteln (getrocknet)
    • wer möchte kann z.B. auch noch etwas Kakaopulver oder Schokostückchen oder andere Nüsse/Trockenfrüchte hinzugeben, mein persönlicher Favorit ist jedoch die einfache Cashew-Dattel-Variante

 

Die Cashews und Datteln in einem Standmixer zu einer gleichmäßigen Masse zerkleinern (wenn euer Mixer nicht so groß ist, die Zutaten nicht alle auf einmal hinein geben – insbesondere bei den Datteln kann er sonst schnell überhitzen). Wer möchte, kann im Anschluss noch etwas grob gehackte Nüsse oder z.B. auch Schokostückchen in den Cashew-Dattel-”Teig” kneten. Nun könnt ihr direkt Riegel formen und diese für ein paar Stunden kalt stellen, damit sie fest werden.

Wer etwas gleichmäßigere Riegel haben möchte, kann den Dattel-Cashew-Klumpen einfach auf etwas Frischhaltefolie legen und zunächst mit der Hand etwas flach drücken. Im Anschluss legt ihr eine weitere Schicht Frischhaltefolie oben drauf und drückt den Teig erneut platt (am einfachsten und schnellsten mit einem Topf/Brett o.ä.) – so bekommt ihr am Ende gleichmäßig dicke Riegel (einfach ausrollen funktioniert leider nicht so gut, da der Teig sehr klebt). Die Riegel lassen sich am Besten schneiden, wenn ihr den Teig vorher im Kühlschrank etwas fest werden lasst.

gepostet am by Sarah in Desserts & Suesses, Rezepte

22 Antworten auf Nervous Breakdown Snack

  1. LaSteph

    Klingt nach Masterarbeitsstressbewältigungsriegeln… :)

  2. Anah

    Lecker. Ich mag es am liebsten mit Madeln, Waldnüssen, Dateln und getrockneten Aprikosen. Ich knete bavon kleinere Kugeln, denn es ist einfacher. Ich möchte es nächstesmal mit getrockneten Preiselbeeren probieren, die ich sehr mag.

    • Sarah

      ja, ich hab mir vorher auch immer kugeln gemacht…allerdings find ich riegel irgendwie toller zum mitnehmen – ich glaub, ich hab da vielleicht einen riegel-tick entwickelt… ;)

  3. Miss Z

    Oh ja, Masterarbeitsstressbewältigungsriegel… davon kann ich auch ein Lied singen, ich schreib grad meine in Chemie ;-)

  4. Anja

    Ey dat is herrlisch! Ick steh ja uff so fixes Zeug! Merci! 8)

  5. Rebellion im Unterton

    Einfach und lecker – muss probiert werden!!
    ♥-liche Grüße aus Düsseldorf,
    Carina

  6. Melanie

    Bei mir hats mit 200g Mandeln leider nicht funktioniert, weil die Masse nicht klebrig genug war, sondern eher bröckelig. Leider hatte ich nicht mehr Datteln im Haus, um das zu kompensieren

    • Sarah

      hey melanie,

      hmm, wahrscheinlich liegts an der größe in der dein mixer die trockenfrüchte stückelt. bei mir sind 200g trockenfrüchte auf 200g nüsse immer eine extrem klebrige angelegenheit.

    • Frank Spade

      Könnte es sein, das die Datteln schon zu alt und ausgetrocknet waren. Ein ganz wenig Wasser oder Nussöl könnte da vielleicht helfen.

  7. Ben

    Klingt gut! Getrocknete Datteln, richtig? Und wie lange halten sich die Riegel dann so ungefähr im Kühlschrank?

    • Sarah

      richtig. länger als 4 tage haben sie bei uns bisher nicht gehalten – dann waren sie immer alle ;)

  8. Apostolos

    Damit sie nicht kleben bleiben verwende Ich Backpapier und stelle dies auch gleich so in den Kühlschrank, jedoch beschäftigt mich etwas anderes, wo verwendest du die?

    Ich jedenfalls schaff es nicht diese Riegel beispielsweise als Snack nach draußen zu nehmen, sie schmelzen zu schnell.

    Sind sie nur für Zuhause gedacht, oder?

    • Sarah

      also ich wickel sie meist separat ein (frischhaltefolie oder so) und hatte noch nie probleme damit, dass sie schmelzen… andererseits: ist ja auch nur 1,5 tage überhaupt warm hier.

  9. Agnes

    Hej Sarah, geht das Rezept auch ohne Mixer? Ich hab nur einen Pürierstab…

    • Sarah

      …kommt drauf an wie viel power dein pürierstab hat. meiner würde das glaub ich nicht schaffen.

  10. Anna

    Oh mein gott, ich bin süchtig!

  11. Leon

    echt lecker.. und vorallem schnell und einfach! ^^ Ich musste feststellen, dass ne schicht sesammus oben drauf den geschmack nochmal ungemein steigert ; )

  12. Jasmin

    Hey hey

    Ich habe das Rezept vorhin ausprobiert. Leider haben wir kein Mixer bei uns zuhause, also die Cashewkerne in den Mörser rein und die Datteln mit dem Standmixer vergewohltätigt. Kerne waren fein und grob und zu den Datteln…naja. Teig verknetet und ausgerollt, ich hoffe der wird was.
    Aber das Rezept finde ich gut. :)

  13. Andrea

    Vielen Dank für dieses Rezept!
    Ich wollte es schon länger ausprobieren, hätte es aber meinem Pürierstab nicht zu getraut. Dann komm ich aus dem Urlaub zurück und was steht in der Küche? Ein Mixer!
    Das mixen hat mittelmäßig funktioniert, ich hoffe, dass die Masse bis morgen gut zusammenklebt.
    Für das Formen habe ich in der Not eine super Technik entwickelt: Keine Frischhaltefolie da, also einen Gefrierbeutel genommen. Darin lässt sich das ganze super gut ausrollen und ich glaube man hat an den Rändern weniger Schwund/Verlust als mit Frischhaltefolie. Außerdem bleibt so garantiert der Kühlschrank sauber!
    Mal sehen, ob die Teile dann auch die Heidelberger Hitze langer Unitage überstehen…

    • Sarah

      ich drück die daumen… aber wenn es sich gut ausrollen ließ bin ich zuversichtlich, dass sie halten ;)

      das wie gut das mixen funktioniert hängt sehr vom mixer ab (zur not einfach mehrere kleine portionen hintereinander mixen).

  14. Laura

    Hey,
    das klingt nach einem super Rezept! Ich würde das total gerne ausprobieren. Es gibt nur ein Problem. Ich mag weder Datteln noch anderes Trockenobst/-früchte. Hat vielleicht jemand einen Tip was ich stattdessen verwenden könnte?
    Würde mich super freuen. Schon mal danke im voraus =)

    • Frank Spade

      Liebe Laura,
      Trockenfrüchte nicht zu mögen ist schon eine Last. Hast du es denn schon mal mit Fruchtriegeln versucht? Das schmeckt schon gleich ganz anders. Es ist für den Menschen sehr natürlich sich von Früchten und auch getrockneten Früchten zu ernähren. Vielleicht kannst du daran arbeiten. Es lohnt sich!
      Alternativ kannst du dir Kekse machen. Ich mache meine gern aus dem Trester vom Entsaften, den ich Form bringe und im Dörrofen trockne.

Kommentar hinzufuegen