Pok Choi mit Moehrenstreifen in Kokossauce

Pok Choi mit Moehrenstreifen in Kokossauce




Print Friendly

Vor kurzem las ich “Pok Choi” auf dem Bestellschein für unsere Gemüsekiste und konnte mir nichts darunter vorstellen. Und was tut man da? Richtig, erst bestellen und dann gucken, was es überhaupt ist.

 

 

    • 1 Pok Choi
    • 3 Frühlingszwiebeln
    • 1 große Möhre
    • etwa 300ml Kokosmilch
    • 1 Knoblauchzehe
    • 1,5 EL Maisstärke
    • etwas Gram Masala
    • etwas Ingwer
    • 1 EL Rohrzucker
    • 1 TL Sambal Olek oder andere Chilisauce
    • 40g Pekanüsse (alternativ: Walnüsse)
    • etwas Sesamöl
    • Reis für 2 Personen

 

 

Reis für zwei Personen kochen.

Die Blätter des Pok Choi von den Stielen trennen. Beides waschen, die Blätter zur Seite stellen und abtropfen lassen, die Stiele in Stücke schneiden und 8-10 Minuten kochen.

Während dessen die Möhren schälen und in Streifen schneiden (oder am besten einfach weiter den Schäler benutzen – dann werden die Streifen schön dünn!). Die Frühlingszwiebeln und Pok Choi Blätter ebenfalls schneiden, den Knoblauch klein hacken.

Wenn der Pok Choi fertig gekocht ist abtropfen lassen. In einer Pfanne etwas Sesamöl erhitzen und Frühlingszwiebeln, Pok Choi und Möhren hineingeben. Kurz darauf den Knoblauch dazu tun. Mit etwas Ingwer und Gram Masala und Sambal Olek würzen. Hitze etwas reduzieren und warten, bis die Blätter des Pok Choi zusammenfallen (geht recht schnell).

Kokosmilch mit Rohrzucker und Maisstärke verrühren. Zu dem Gemüse in die Pfanne geben und kurz aufkochen lassen, damit es eindickt. Nochmal abschmecken.

Die Paranüsse klein hacken. Die Pfanne vom Herd nehmen. Etwa die Hälfte der Nüsse in die Pfanne zu dem Gemüse geben und unterrühren.

Reis und Gemüse auf die Teller geben und die restlichen Nüsse drüber streuen.

gepostet am by Sarah in Hauptspeisen, Rezepte

8 Antworten auf Pok Choi mit Moehrenstreifen in Kokossauce

  1. The Vegetarian Diaries

    das sieht ja mal wieder absolut fantstisch aus!
    vielen dank

    lg
    the vegetarian diaries

  2. Green-Cat

    Pok Choi ist so ein hübsches Gemüse! Sieht ein bisschen wie eine Blumenvase aus, finde ich. Baby-Pok Choi (oder Bok Choi, Pak Choi, wie auch immer..) bekommst du auch eigentlich immer im Asialaden. :-) Ich ess das sehr gerne und weil dein Gericht so lecker aussieht, werd ich das ganz bestimmt nachkochen! :-)

  3. Anne

    Das ist soooooo lecker!!! Ich freue mich immer drauf wenn unser Rewe Pok Choi hat. Dann koche ich JEDES MAL Dein Gericht und es riecht einfach himmlisch und schmeckt auch ao :)

  4. Pingback: Pok Choi mit Möhrenstreifen in Kokossauce | Vegan Industries

  5. Ute

    Mangels Pak-Choi am Wochenende mit Chinakohl nachgekocht – die Geschmackskombi war also nicht ganz dieselbe, aber es war auch so wirklich unglaublich lecker. Danke für das Rezept! :-)

  6. Pingback: Wochen später Speiseplan | Vegan in Wedel

  7. Margarita

    Danke für die Rezeptidee! Habe es so ähnlich nachgekocht und ist super geworden. :)

  8. maria

    Heute zum 1. Mal Pak Choi zubereitet – mit Deinem Rezept :-) Danke dafür! Finde es sehr schmackhaft.

    Hab noch eine weitere Möhre, etwas Fenchel und Cashews (statt Pekannüsse) hinzugefügt. Den Pak Choi (Stengel) hab ich nicht gekocht, sondern einfach 3 Minuten im Wok mit angebraten, damit er nicht zu weich wird…mmmh!

Kommentar hinzufuegen