Hauptspeisen

Spargel Suesskartoffel Quiche

Wer den Blog hier schon länger liest weiß, dass ich dazu neige ab und an mal einen Blogeintrag aus meiner Entwurfskiste zu kramen der schon ein paar Tage älter ist. Normalerweise habe ich diese Einträge nicht gepostet, weil ich kurz nach dem Kochen schlichtweg zu faul war den Rezepttext (über meine Notizen hinaus) zu schreiben oder vielleicht kein Foto gemacht und es dann später verdrängt habe. Nicht so in diesem Fall: ich habe einfach nur verpeilt auf den “veröffentlichen” Knopf zu drücken. Das war so ca. vor einem Jahr. Praktischerweise stolpere ich nun wenigstens zur richtigen Saison über das fertige Rezept. Ob ich das jetzt als “gutes Timing”oder einfach nur “irgendwie typisch ich” verkaufen soll weiß ich nur noch nicht so ganz… aber egal: Spargel! Viel Spaß damit!

ANZEIGEN

Its Sushi Time Again

Über die Optik von meinem Sushi dank keiner Reismatte habe ich ja letztens schon rumgenörgelt, als auch über meine Sushi-Suchtphase berichtet. Das Ganze geht so weit, dass ich mir das Zeug auch gerne mit als Snack in die Uni nehme. Hilft auch gegen die “du isst nur Salat/Laub/wasauchimmer”-Sprüche. Vegan Sushi Power!

ANZEIGEN

Seitan- Kochbananen- Sandwich

Selbstgemachte Brötchen mit Seitan und frittierten Kochbananen. Ein tolles Essen für unterwegs oder auch als Frühstück oder ganze Mahlzeit.

ANZEIGEN

Rice Rice Baby

Wie das beim Sushi machen so ist, ist manchmal die ein oder andere Zutat übrig. Oder auch von allem etwas, nur eben keine Algenblätter mehr. Statt alles einfach so zu verspeisen, lassen sich jedoch auch aus den Resten (sofern noch etwas von dem klebrigen Reis übrig ist) wunderbar noch ein paar hübsche Snacks in Form von Reisbällchen zubereiten, die auf der Sushiplatte optisch locker mit dem Rest mithalten können!

Ach ja, fragt mich nicht, warum ich bei der vergeblichen Titelsuche bei dem Stichwort “Reis” an 90er Jahre Musik denken muss. Kommt vielleicht davon, dass ich meine Blogeinträge immer Nachts schreibe. Ich glaube, ich muss dringend schlafen…

ANZEIGEN

Sommerrollen

Sommerrollen stammen eigentlich aus Vietnam und kommen in traditioneller Form mit einer anderen Füllung als auch Dip daher. Ich nehme mir trotzdem mal raus diese Teile hier so zu nennen, auch wenn es sich um die Vegan Guerilla Seitan-Variante handelt.
Seitdem ich vor einigen Jahren das erste Mal Sommerrollen gegessen und Reispapier in dieser Form kennengelernt habe bin ich großer Fan dieses Produkts und dieser Speise. Mit unterschiedlichsten möglichen Füllungen aus frischem Gemüse (als auch Obst) sind diese “asiatische Mini-Wraps” einer vielfältiger Snack oder auch Hauptspeise, in welchen sich ganz nebenbei auch ein paar Gemüse-Reste vom gestrigen Kochabend “entsorgen” lassen.

Nun aber ab in die Küche & Guten Appetit!

ANZEIGEN