Saft: Apfel & Gurke

Saft: Apfel & Gurke




Print Friendly

Ok ok, das Bild ist nicht das spannendste – das gebe ich gerne zu. Allerdings ist dieser Saft dafür umso großartiger und seit einigen Wochen mein absoluter Lieblingssaft. Ich könnt mich reinsetzen. Ehrlich.

 

 

    • 4 grüne Äpfel (z.B. Granny Smith)
    • 1 Gurke
    • 1 Zitrone
    • Minze nach Belieben
    • Eiswürfel (oder Wasser zum Verdünnen) nach Belieben
    • Optional: etwas frischer Ingwer

 

 

Äpfel und Gurke in Stücke schneiden und beides mit Hilfe einer Saftpresse entsaften.

Die Zitrone halbieren und auspressen. Etwas Minze aufrollen und klein schneiden.Alles zusammen geben, umrühren und nach Belieben mit Wasser strecken oder Eiswürfel dazu geben.

gepostet am by Sarah in Rezepte, Smoothies, Saefte & co.

8 Antworten auf Saft: Apfel & Gurke

  1. Gregor

    Geht das auch im Mixer? Hab keine Saftpresse hier

    • Sarah

      ich habs noch nicht ausprobiert…aber wenn, dann wird es ein smoothie. gehe aber davon aus, dass es eher nicht funktioniert.

    • Sarah2

      Also ich habs mit einen Mixer gemacht und es hat auch funktioniert und super geschmeckt :)

  2. Emanuel

    Das Rezept ist der Hammer und eines deiner besten Rezepte in sachen Smoothies, Säfte & Co. Ich freue mich schon auf weitere Rezepte…

  3. Emanuel

    @Gregor: Ja, ich habe es auch im Mixer statt Saftpresse gemacht… Das vielleicht störende wären einige Stückchen die im Saft bleiben, aber schmecken tut es super!

  4. stef

    ich hab auch keine presse, aber man kann es mit einem pürierstab machen und einfach mehr wasser dazu. hab ich schon mal gemacht, allerdings wars da nur gurke, minze, limedde, zucker. etwas stückig, aber suuuperlecker!

  5. Carmen

    So ein geiles Rezept … Ich versteh dich gut, reinsetzen triffts aufn Punkt … Und ich hab auch keinen Entsafter – einfach nachher durch ein sehr feines Sieb laufen lassen oder Kaffeefilter, dann bleibt der Saft und keine (eventuell) störenden Stückchen über =)

  6. Tali

    Auch wenn mein Kommentar 5 Jahre bzw ein Jahr “zu spät” kommt, kann ich nur empfehlen ein Nussmilchbeutel oder eine günstige Variante nämlich ein Wäschenetz zu benutzen. Keine Stücken, klarer gesunder Saft und etwas Trester, welches man weiter verarbeiten kann! Zum Beispiel für selbstgemachte Cracker, Muffins, oder im Rohkostkuchen für den Boden oder übers Müsli (Trester hat meistens noch etwas Geschmack). Also man kann seine Kreativität freien Lauf lassen!:)

Kommentar hinzufuegen