Vegan Guerilla auf der Speisekarte der DB Bordrestaurants

Print Friendly

Ahoi ihr Lieben!

Im Rahmen der kulinarischen Jahresaktion “Foodblogger in Fahrt” habe ich, ebenso wie eine handvoll weiterer Foodblogger, vor einigen Monaten ein Rezept für die Bordrestaurants der Deutschen Bahn entwickelt. Seit April stehen die Blogger-Gerichte nun im zweimonatigen Wechsel auf der Speisekarte der Foodblogger in Fahrt - kulinarische Jahresaktion der DBSpeisewagen der Züge. Nachdem in den letzten Monaten zunächst die Gerichte vom Dorotheé (Bushcooks Kitchen) und Thorsten und Sascha von (Die Jungs kochen und backen) an der Reihe waren, geht es für mich bzw. meine Speise dann am 01.08.2017 endlich los und mein Gericht wird ab diesem Zeitpunkt, natürlich ebenfalls für zwei Monate, in allen Bordrestaurants der DB erhältlich sein. Mein Rezept? Ein sommerlicher Klassiker, bei dem auch nicht-Veganer hoffentlich nichts vermissen werden: Ein bunter Antipasti-Nudelsalat mit Tomaten-Foccacia aus dem Ofen. 

Ich bin ziemlich gespannt, wie gut meine Speise – als einziges veganes Gericht der kulinarischen Blogger- Jahresaktion – ankommen wird. Selbstverständlich freue mich aber so oder so, dass ich dafür sorgen konnte, dass zumindest in den nächsten zwei Monaten tausende rein pflanzliche Speisen auf den Tellern landen werden. Aus der Perspektive einer Veganerin finde ich es natürlich super, dass die Deutsche Bahn nun nach und nach auch immer offener gegenüber veganem Essen wird und mittlerweile immer wieder auch pflanzliche Optionen bietet, allerdings gibt es noch eine Kleinigkeit, die ich an dieser Kampagne persönlich viel spannender finde: Die Möglichkeit mit dem Essen auch jene zu erreichen, die beim Thema Veganismus sonst die Augen verdrehen, sich nichts unter veganem Essen vorstellen können oder dies erst gar nicht auf dem Zettel haben. Wenn sich davon nur eine handvoll überzeugen lassen, dass man auch bei rein pflanzlichem Essen nichts missen muss oder ein kleines bisschen offener gegenüber veganer Ernährung werden, ist aus meiner Sicht eine ganze Menge gewonnen.

Darüber, wie es zu der Zusammenarbeit kam und was alles an Vorbereitung nötig ist, bis eine Speise überhaupt auf den Tellerchen der Speisewagen landet, habe ich vor einigen Monaten bereits berichtet. Den Artikel findet ihr hier.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

gepostet am by Sarah in Alles Andere, Blog, On The Road

5 Antworten auf Vegan Guerilla auf der Speisekarte der DB Bordrestaurants

  1. Ursula

    Hi, wenn du mal sehen möchtest, wie die Bahn dein essen serviert, schick ich dir gerne das Foto. Ich hatte nämlich grade das Vergnügen.

  2. Julia

    Schade das die großen Konzerne so Profit getrieben sind. Unter dem Deckmantel gesunde und vegane Ernährung bekommt man etwas vorgesetzt, bei dem jeder sieht wie billig die Produkte im Einkauf waren. Genau so gesund und lecker ist es dann auch.

    Bestimmt ist dein Rezept sehr lecker, leider sparen sie es kaputt. Wahrscheinlich schmeckt es dann auch leider so wie es im Facebook Post aussieht :-(

  3. Kilian

    Da kann ich Julia nur zustimmen. Außerdem machen diese Konzerne dann das Bild der veganen Ernährung kaputt. Und damit auch unsere Umwelt.. Trotzdem ein guter Bericht, der von einigen Leuten mal gelesen werden sollte…

Kommentar hinzufuegen