Vegan on the Road: Foz do Iguacu, Brasilien

Print Friendly

In meinen ersten Tagen in Foz do Iguaçu im September habe ich schon mal ein paar – essenstechnisch eher verzweifelte Zeilen- über die Stadt hier geschrieben. Ein paar Monate später habe ich mich irgendwie an das Leben hier gewöhnt und mit dem was es hier gibt angefreundet sowie vor allem ein paar gute Einkaufsmöglichkeiten entdeckt. Aus diesem Grund hier nun noch einmal ein etwas ausführlicher Beitrag zu Foz do Iguaçu.

Pomare Empório

Das Pomare Empório (Rua Marechal Deodoro 1562) bietet eine sehr gute Auswahl an veganen Produkten und ist der beste und größte Bio-Supermarkt der Stadt. Dort finden sich neben vielen Gemüse- und Obstsorten (einige davon nicht in anderen Läden Iguaçus erhältlich) auch Vollkornmehl (ebenfalls eine Seltenheit), selbstgemachter Tofu (meistens zumindest, ein großer Block von etwa 400 bis 500g kostet um die 10RS, also etwa 3€), Tofuwürstchen, Kekse, Soja- und Reismilch, Aufstriche, Agavendicksaft, Mandiokeijo (Käseersatz aus Mandioca), Riegel (aus Nüssen und Früchten), Schokolade und vor allem eine fantastische Auswahl an Trockenfrüchten (Ananas, Bananen(chips), Gojibeeren, Feigen, Datteln, Papaya uvm.) sowie Nüssen (großteils gesalzen als auch ungesalzen Obstsalat und Gemüsesaft erhältlich). Wer als Veganer in dieser Stadt unterwegs ist wird in diesem Laden auf der Suche nach Snacks oder Zutaten zum Kochen auf jeden Fall fündig. Außerdem  gibt es auch eine kleine Abteilung mit Naturkosmetik. In dem Laden gibt es außerdem ein kleines Café, welches leckeren Obstsalat (zum dort essen oder mitnehmen) anbietet sowie ein paar weitere Speisen (bisher habe ich dort ansonsten nichts veganes entdecken können, auch wenn einige der Speisen vegan sind. Das Angebot wechselt jedoch ab und an und mit etwas Glück ist vielleicht auch mal was veganes dabei…nachfragen!).

Einkauf Pomare Emporio

Darüber hinaus gibt es PRONAPI (Tv Júlio Pasa 92 – Centro) sowie Vidativa (gegenüber von PRONAPI und ebenfalls in der Tv Júlio Pasa 105). Beide Läden sind recht klein, haben aber eine ganz gute Auswahl. Bei PRONAPI gibt es u.A. Naturkosmetik, Kekse, ein paar Süßigkeiten (vor allem Konfekt und Riegel), Supplements, sowie Sojagranulat. Vidativa bietet eine fantastische Auswahl an Gewürzen, ebenfalls Trockensoja (allerdings handelt es sich dabei eher um Soja Würfel, also etwas größere Stücke als das Granulat im Laden gegenüber), Nüsse, Früchte (die Bananenchips sind ganz fantastisch!) und ausgefallene Sorten Mehl (z.B. Açai und Maracuja). Beide Läden haben in etwa von 10 – 18 Uhr geöffnet, am Samstag (wie alles in der Stadt) jedoch nur bis mittags.

IMG_1875Außerdem gibt es noch den Amazém Natural (Rua Xavier Silva 839). Auch hierbei handelt es sich um einen sehr kleinen Laden und die Einkaufsmöglichkeiten sind hier ähnlich wie in den bereits erwähnten Läden. Auch hier gibt es z.B. leckere Bananenchips (salzig oder mit Zimt und Zucker) und veganen Aufstrich aus Palmito (Palmherz).

Batava Naturais

Davon abgesehen gibt es in der Supermarktkette Muffato (allerdings nur bei dem in der Nähe des Busterminals “TTU”)  manchmal auch Tofu (Natur oder Kräuter) sowie meistens Sojabratlinge. Darüber hinaus findet man dort (ebenfalls nicht immer) Sojasahne und als auch Sojashakes, Sojajoghurt und Mousse (alles von der Firma “Batavo”). Sojaschokolade gibt es entweder im “Diät-Regal” oder in der Ecke wo auch ein paar Bio-Lebensmittel stehen. Andere vegane Süßigkeiten die es dort gibt belaufen sich vor allem auf Erdnusskonfekt und sonst jegliche Nuss oder Frucht mit ganz viel Zucker. (“Ganz viel Zucker” ist hier gefühlt die fünffache Menge von dem was in Deutschland irgendwo drin ist. Es ist wirklich einfach alles verdammt süß in diesem Land! By the way: wenn Zuckerfrei drauf steht ist eben ein halbes Kilo Süßstoff drin. Gilt im übrigen auch für das hiesige “Brot”.)

Cheiro Verde

Das Cheiro Verde (Rua Tarobá 746, geöffnet Di-So 11.30 bis 15.00 Uhr), welches ich in meinem letzen Iguaçu-Eintrag schon vorgestellt hatte ist weiterhin die beste Option um vegan essen zu gehen und komplett vegetarisch. Dort gibt es jeden Tag ein großes Buffet (all you can eat), oft ist vieles davon ist mit Soja. Auf Nachfrage bekommt man vom super freundlichen (wenn auch manchmal etwas gehetzten, da es manchmal sehr voll ist) Personal gezeigt, welche Speisen vegan sind. Der Besitzer -Cesar- ist auch super und begrüßt mich seit ein paar Monaten bereits mit Namen (die “was ist heute vegan Erklärung” kommt dann automatisch dazu). Bis zu meiner Abreise habe ich hier vermutlich einen Stuhl in den mein Name eingraviert ist.:)

Pomare EmpórioAußerdem gibt es ein vegetarisches Buffet in der Rua Santos Dumont (etwa zwei Blocks von der Avenida Argentina entfernt, leider weiß ich die Hausnummer nicht). Dieses wird jedoch seit Ewigkeiten umgebaut und so konnte ich dort bisher nicht essen. Da es jedoch geöffnet hatte als ich das erste Mal dort vorbei gegangen bin (leider in dem Moment ohne Hunger und Zeit) habe ich die Hoffnung noch nicht ganz aufgegeben, dass der Umbau bald abgeschlossen ist und ich dort dann vielleicht auch etwas veganes finde.

Sabor Mais NaturalLast but not least gibt es noch das Sabor Mais Natural (Rua Almirante Barroso 1466, ebenfalls nur zur Mittagszeit geöffnet) beim welchem es sich jedoch um ein normales Buffet handelt (soll heißen, es ist nicht komplett vegetarisch oder gar vegan). Hier findet sich eine sehr gute Auswahl an Salaten (Blattsalate, Erbsen, Möhren, Linsen, Oliven, Tomate, verschiedene Bohnen, Gurke, Kichererbsen uvm.) Leckeren Hummus gibt es auch und manchmal auch ein vegetarisches warmes Gericht (welches mit etwas Glück auch vegan ist, einfach nachfragen) sowie Bohnenmus.

Letztlich lässt sich also (nachdem ich recht lange nach vernünftigen Biomärkten gesucht habe) essens-technisch doch gut hier leben, vor allem, wenn eine eigene Küche vorhanden ist. Sollte es euch irgendwann mal in diese Stadt verschlagen wird der Besuch vermutlich wie bei den meisten Reisenden (Wasserfälle angucken und ab dafür) ohnehin sehr kurz ausfallen. In dem Fall solltet ihr eure Bäuche auf jeden Fall im Cheiro Verde vollschlagen und Proviant für die Weiterreise oder den nächsten Ausflug im Pomare Empório (am besten in Form der fantastischen Trockenfrüchte oder Bananenchips) besorgen.

gepostet am by Sarah in Blog, On The Road

5 Antworten auf Vegan on the Road: Foz do Iguacu, Brasilien

  1. Cate Lawrence

    Really enjoying your blog. I cook mostly vegan and I’m moving to Leipzig in July and learning German. Reading recipes makes it fun :)

  2. Pingback: Vegan on the Road: Puerto Iguazu, Argentina | Vegan Guerilla

  3. caren

    danke danke danke für diesen eintrag und alle anderen, vor allem die brasilien betreffenden!

  4. Pingback: Suedamerika, so (un)vegan: die besten veganen Speisen & schoensten Orte | Teil 1 | Vegan Guerilla

Kommentar hinzufuegen