Vegan on the Road: Sao Paulo

Print Friendly

Nirgends in Brasilien war es bisher so einfach an leckeres veganes Essen zu kommen wie in São Paulo… und das trotz der Tatsache, dass ich kurz vor Weihnachten dort war und deshalb zum Beispiel das komplett vegane Restaurant Vegacy (Rua Augusta 2030) leider wegen der nahenden Feiertage schon geschlossen war.

In den wenigen Tagen in der Stadt habe ich zusammen mit einer Freundin trotzdem eine ganze Menge wunderbarer Möglichkeiten zum Essen und Einkaufen entdeckt…

AlcaparraIm Alcaparra (Av. Pompeia 2544, Vila Madalena) gibt es ein All you can eat Buffet für 24,90RS. Bei unserem Besuch wurde mir auf Nachfrage (auf Portugiesisch) erklärt, welche der angebotenen Speisen vegan sind – und das waren eine ganze Menge. Es gab viele verschiedene Salate, einige (großteils typisch brasilianische) Hauptspeisen und eine gute Auswahl an Früchten zur Nachspeise. Dazu gab’s einen frischen Saft, welcher allerdings nicht im Buffetpreis enthalten ist. Außerdem gibt es 10% Rabatt wenn in Cash und nicht mit Karte gezahlt wird.

Das Cereal Brasil (Rua Rodésia 242, Vila Madalena) bietet ebenfalls ein Buffet an. Hier muss man sich zunächst Cerealdafür entscheiden, ob es ein All you can eat für 32,90RS sein soll oder, eine gute Option, wenn der Hunger nicht so groß ist, das Essen lieber für 4,30Rs/100g zahlen möchte. Da wir ziemlich hungrig waren haben wir uns für die erste Option entschieden und versucht uns einmal komplett durch alle Veganitäten durchzutesten. Das Restaurant ist ebenfalls komplett vegetarisch, jedoch wurde uns auch hier von einer sehr netten Bedienung gerne erklärt (ebenfalls auf Portugiesisch), welche der Speisen vegan sind… dabei handelte sich um das meiste auf dem Buffet und alles was ich probiert habe war super lecker. Was unter Anderem so in meinem Magen gelandet ist, seht ihr auf dem Bild. Der Besuch hat sich auf jeden Fall gelohnt!

Zwei Mal vor geschlossenen Türen standen wir leider beim Apfel (in der Rua Bela Cintra 1343, in der Nähe der Metro Consolação), da wir zur falschen Zeit dort waren. Das Restaurant ist ebenfalls komplett vegetarisch und komplett Bio – leider haben wir es jedoch nicht mehr dorthin geschafft während das Restaurant geöffnet hatte. Der Besuch wird bei meinem nächsten Aufenthalt in São Paulo (und der kommt bestimmt!) auf jeden Fall nachgeholt.

Mate Por FavorMate Por FavorDa Apfel als auch Vegacy (welches nur wenige Blocks entfernt liegt) geschlossen waren, landeten wir dann bei Mate Por Favor (Rua Augusta 1492, ebenfalls in der Nähe der Metro Consolação). Dort gibt es leckere frische Säfte und einige vegane Salgados (deftige Snacks wie z.B. Empanadas und andere Teigtaschen mit Gemüse und verschiedenen Tofu/Soja-Füllungen), auch wenn nicht alle angebotenen Speisen komplett veg* sind. Nichtsdestotrotz eine gute Option für den kleinen Hunger zwischendurch. Preislich mit 3,75Rs pro Salgado auch sehr günstig.

LotusAm letzten Tag -Weihnachten- waren wir dann noch im Lótus Restaurante Vegetariano mit unseren Freunden der brasilianischen Tierrechtsorganisation VEDDAS. Auch das Lótus ist komplett veggie und bietet ein großes Buffet. Hier bleibt jedoch die Fragerei erspart, da die Speisen welche nicht vegan sind mit einem “O” (wie “ovo” = Ei) oder “L” (wie “leite” = Milch) markiert sind. Dort gab es vor allem asiatisches. Die Auswahl an veganem war ebenfalls groß – es gab wieder haufenweise Salate, einige in Teig eingebackene Leckereien und vor allem viele leckere Speisen mit Algen (Sushi, in Algen eingewickeltes Soja usw.). Die Nachspeisen enthalten großteils Milch, weshalb ich mich für Hauptspeise und Nachschlag entschieden habe. Beim Lótus handelt es sich jedoch um ein “por Kilo” (preislich liegt das Ganze bei etwa 32Rs pro Kilo Essen) Restaurant – das ausgewählte Essen wird also gewogen und auf einem Zettel notiert. Mit knapp 30Rs pro Person waren wir auch hier (inklusive frisch gepresstem Saft) dabei.

…Ach ja, und an einem der Abende gab es zwischendurch noch ein veganes Brötchen (mit Sojafrikadelle) beim Konzert von Questions im Zapata 393 (ebenfalls in der Rua Augusta).

VEDDAS VEDDASAnsonsten wurden mir von den Aktivist*innen von VEDDAS darüber hinaus noch ein Besuch Prime Dog Lanchonete (Rua Vergueiro 1960) für veganes (der Laden ist komplett vegetarisch und fast 24/7 geöffnet) Fastfood (Hotdogs, Burger) sowie das (ebenfalls 100% vegetarische) Lar Vegetariano Vegan (Rua Venancio Aires 797), welches unter Anderem vegane Pizzen anbietet, empfohlen. In der kurzen Zeit, die wir in der Stadt verbracht haben, haben wir es jedoch leider nicht mehr dorthin geschafft.

Dafür waren wir zwischendurch bei einer der Infoaktionen auf der Straße von VEDDAS und haben zum Abschied noch Shirts der Orga geschenkt bekommen. :)

Wer in São Paulo vegan einkaufen möchte hat auch einige Optionen. Mich hat das besonders gefreut und mein Rucksack ist nun doppelt so schwer und gefüllt mit leckerem Essen & co. welches mir die nächsten Wochen in Foz do Iguaçu versüßen wird.

Diesbezüglich gelohnt hat der Besuch in der Mercearia Towa (Praca da Liberdade 113, Liberdade, direkt gegenüber der Metro). Dort gibt es eine ganze Menge an veganem (sehr sehr sehr süßem) Süßkram, günstige Tofublöcke und vor allem unglaublich gutes veganes Pilz-Jerky.

Galeria do RockWer auf der Suche nach veganen Schuhen (Sneaker) ist wird in der Galeria do Rock (Av. Sao Joao 439) fündig. Dort finden sich insgesamt 14 Läden (alle im ersten Stock) in welchen Mad Bull Shoes erhältlich sind. Nicht alle Schuhe der Marke sind vegan – die veganen sind jedoch sehr leicht zu erkennen, da sie ein unübersehbares grünes Label mit der Aufschrift “vegan” tragen. Da wir beide eine Schwäche für Leo-Muster haben, “mussten” wir uns letztlich zwei sehr ähnliche Modelle zulegen. Je nach Schnitt liegen die Schuhe preislich zwischen 90 und 120 Rs.

Arte VeganEbenfalls in der Galeria do Rock (allerdings ein paar Stockwerke weiter oben) gibt es außerdem den kleinen vegan-Laden Arte Vegan. Wer auf der Suche nach vegan-Shirts, Buttons, Büchern, Accessoires, Aufklebern oder auch Käseersatz sowie Pralinen ist wird dort fündig. Der schräg gegenüberliegende vegan/Fahrrad/SxE-Laden Vegan Pride ist jedoch leider seit diversen Monaten geschlossen, da der Besitzer nun ausschließlich mit Radfahren beschäftigt ist, wie mir die Verkäuferin im Arte Vegan verriet.

Dafür gab sie uns jedoch auch den Tipp mal beim in der Nähe gelegenen Veggie Life Store (Rua Barao de Itapetininga 37, Laden Nr. 47, 1. Stock) vorbei zu schauen. Der süße kleine Laden mit super sympatischem Besitzer verkauft ebenfalls ein paar Shirts (vegan sowie Edge), Mac Beth Schuhe sowie ein paar vegane Lebensmittel (Sojaaufstriche, Fleischersatz, Schokolade, Eis, Sojasahne usw.) und Kosmetikprodukte (handgemachte Seifen, Zahnpasta etc.).

Die Liste, der Möglichkeiten in São Paulo vegan zu Essen und einzukaufen ist mit Sicherheit noch um einiges länger, jedoch war es leider nicht möglich in der kurzen Zeit noch mehr abzuklappern. Da mir die Stadt jedoch (nicht nur wegen dem ganzen leckeren Essen) auch so sehr gut gefallen hat, werde ich garantiert auch in den nächsten Semesterferien oder während des nächsten Semesters mal wieder ein paar Tage oder ein verlängertes Wochenende dort verbringen und dann erneut über die Stadt berichten.

Bleibt nicht viel zu sagen, außer: São Paulo, I love you!

Beute

gepostet am by Sarah in Blog, On The Road

3 Antworten auf Vegan on the Road: Sao Paulo

  1. Pingback: Vegan on the Road: Porto Alegre, Brasilien | Vegan Guerilla

  2. Pingback: Vegan on the Road: Sao Paulo Reloaded | Vegan Guerilla

  3. Pingback: Tofu Stroganoff | Vegan Guerilla

Kommentar hinzufuegen