Grünkern Burger mit Rotkohl-Rote-Beete Salat

Grünkern Burger für alle! Zum Website Relaunch habe ich einen meiner Favoriten in Sachen Burger-Patties im Gepäck. Während die kleinen Körner, welche als Basis für die Patties dienen, auf den ersten Blick recht langweilig erscheinen, haben die kleinen Racker allerhand zu bieten – weit über eine klasse Konsistenz für Bratlinge hinaus. So enthalten sie eine Menge Eiweiß und Eisen und werden, dank enthaltener B-Vitamine und Mineralstoffe, sogar als „Nervennahrung“ betitelt.

Praktisch veranlagt ist Mr. Grünkern ebenso, denn die Masse für die Patties lässt sich gut am Vortag und in größeren Mengen herstellen. Und wenn der Kalender mal sehr voll ist, muss es mit der Patty-Produktion eigentlich auch gar nicht erst am Tag davor losgehen, denn die Bratlinge lassen sich auch noch wunderbar einfrieren.

In diesem Sinne: Schlau sein & Grünkern-Burger-Parties machen! 

 

 

Grünkern Patties

  • 500g Grünkern
  • 150g Haferflocken (zart)
  • 100g Sonnenblumenkerne
  • 1 große Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 2 Rosmarin Zweige
  • ca. 1,2 Liter Gemüsebrühe
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 TL Chili-Pasta (alternativ: Chilipulver oder frische Chili)
  • 2 TL Paprikapulver
  • 0,5 TL schwarzer Pfeffer
  • 1 TL Salz

Rotkohl-Rote Bete-Topping

  • 1/3 Rotkohl
  • 1 kleine Rote Bete
  • 3 TL Apfelessig (alternativ: Zitronensaft)
  • Salz
  • eine Prise Zucker
  • 1 EL Öl

Außerdem

  • Burgerbrötchen
  • Salat nach Wahl
  • 1 Avocado
  • (BBQ-)Ketchup
  • Senf- oder Senfsauce
  • eingelegte Gurke
  • Optional: gehackte Jalapeños

 

 

– Das Rezept ergibt 15 bis 20 Burger-Patties. Diese lassen sich übrigens auch super einfrieren. Am besten funktioniert dies, wenn die geformen Patties kurz vorgebraten werden, dann abkühlen und im Anschluss z.B. in eine Tupperdose verpackt werden. Als Trennschicht zwischen den Patties(damit diese nicht aneinander frieren und im Anschluss einzeln entnommen werden können) kann z.B. Frischhaltefolie verwendet werden.

– Die Herstellung der Patties nimmt etwas Zeit in Anspruch. Du kannst die Grünkernmasse für die Patties jedoch auch super schon am Vortag herstellen. Dies hat auch den Vorteil, dass die Masse über Nacht im Kühlschrank noch etwas weiter durchziehen und eindicken kann. So lassen sich die Patties dann noch besser formen und sind auch noch schmackhafter. Das gleiche gilt für den Rotkohl-Rote Bete Salat auf dem Burger: Auch er schmeckt gut durchgezogen und bereits am Vortag zubereitet einfach besser!   

 

Den Grünkern auf einem Blech verteilen und im Ofen bei 220° Grad für etwa 5 Minuten anrösten. Zwischendurch umrühren & darauf achten, dass der Grünkern nicht anbrennt. Einmal etwas angeröstet, geht das mitunter nämlich sehr schnell. Kurz Abkühlen lassen, dann in einem Standmixer mahlen. Falls du keinen leistungsstarken Mixer zur Hand hast, empfehle ich dir, diesen Schritt zu überspringen und im Supermarkt direkt zu gemahlenem Grünkern zu greifen. So bringt der Burger zwar keine Röstaromen mit sich, aber immerhin auch keinen kaputten Mixer.

Die Zwiebel und den Rosmarin fein hacken und gemeinsam mit dem gemahlenen Grünkern in einen Topf geben. Den Knoblauch hinzupressen. Alle anderen Zutaten für die Patties bis auf die Gemüsebrühe hinzugeben. Gut verrühren. Im Anschluss die Gemüsebrühe hinzugeben. Die Masse ca. 5 Minuten unter rühren aufkochen und köcheln lassen. Achtung: unbedingt weiterrühren, spritzt sonst!

Die Masse für die Patties abkühlen lassen.

Derweil den Rohtkohl und die geschälte Rote Bete in feine Streifen hobeln. Apfelessig, Salz, Zucker und Öl hinzugeben und gut durchkneten. Überschüssige Flüssigkeit abtropfen lassen.

Die Burger Patties formen und beidseitig in etwas Öl goldbraun anbraten. Währenddessen die Brötchen aufwärmen und mit den restlichen Zutaten, oder einfach nach Belieben, belegen. Grünkern Patty drauf – fertig!

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.