Gurken Limo

Langsam nährt sich das Ende der, in diesem Jahr ganz schön lange währenden, Garten-Saison. Auch in diesem Jahr waren in meinem Hinterhof natürlich mal wieder keine Zierpflanzen zu finden. Stattdessen stapelten sich auf der Terasse Töpfe mit diversen Chili- und  Kräutersorten en Masse, während fünf Beete bis oben hin mit Gemüse vollgepflanzt waren. Von Bohnen, über Kürbisse, Mangold, Tomaten, Physalis, Mais und Roter Bete bis hin zu Möhren, Radieschen und Gurken landete diese Saison so einiges aus dem eigenen Gemüsegarten auf unseren Tellern. Einige der Pflänzchen fühlten sich dabei in diesem Jahr dabei so wohl, dass wir kaum mit dem Aufessen nachkamen. Darunter auch unsere Gurken, zumal diese zu den Sorten Gemüse zählen, die ansonsten nicht besonders häufig auf unseren Tellern landen. Dafür den Sommer über aber immer wieder im Glas! Denn selbstgemachte Gurken Limonade schmeckt unglaublich gut und ist wahnsinnig erfrischend. Für meine Lieblings-Limo-2018 sind übrigens weder Saftpresse noch Hochleistungsmixer erforderlich und die Limo lässt sich super mit einem Pürierstab und feinem Sieb (oder Passiertuch) zubereiten.

 

 

  • 2 Gurken
  • 1-2 Limetten oder 1 Zitrone
  • frischer Basilikum, Minze sowie Zitronenmelisse (jeweils ca. 1/3 Bund)
  • etwas Rohrzucker oder andere Süße (z.B. Agavendicksaft) nach Belieben
  • Wasser (mit Sprudel)

Außerdem benötigst du

  • Pürierstab oder Mixer
  • feinmaschiges Sieb oder Püriertuch

 

Die Gurken schälen, in grobe Stücke schneiden und in eine Schale (oder einen Mixer) geben. Limette oder Zitrone auspressen und hinzugeben. Ein paar Stängel Zitronenmelisse zur Seite legen. Restliche Zitronenmelisse sowie Basilikum ebenfalls zu den Gurken geben. Pürieren oder Mixen bis keine Stückchen mehr in der Flüssigkeit enthalten sind. Mit Hilfe von Passiertuch oder feinmaschigem Sieb passieren. Nach Belieben süßen.

Ein paar Stängel Zitronenmelisse in ein Glas geben und zerstampfen. Das Glas zu etwa 1/3 mit Gurkenlimo füllen und im Anschluss mit Sprudel auffüllen.

share post to:

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.