Mais Tortillas

WERBUNG vekoop

Aus der mexikanischen Küche ist sie nicht wegzudenken: Die Mais Tortilla. Als wichtiger Bestandteil von traditionellen Gerichten und Streetfood Lieblingen wie Tacos, Tortilla Chips, Quesadillas, Burritos, Enchiladas, Chilaquiles & Tortilla Suppen ist sie in Mexiko und Zentralamerika vom täglichen Speiseplan nicht wegzudenken.

Alleine der Geruch von frischen Mais Tortillas versetzt mich in Gedanken immer in die bunten Gassen mexikanischer und guatemaltekischer Orte. Das herrliche Chaos in den Straßen, voller Verkäufer, Stände, Dämpfen, Düften, Gestank und Abgasen schallt mir in Erinnerung entgegen. In Gedanken schlendere ich an diesem sonnigen Morgen natürlich nicht zum Bäcker, sondern zu den Tortilla Verkäuferinnen. Mehrere in traditionelle Maya Trachten gekleidete Frauen stehen im Kreis um eine riesige, sehr heiße Platte, auf welcher sie in atemberaubender Geschwindigkeit Tortillas herstellen. Trotzdem bildet sich vor dem Laden fast immer eine Schlange – es müssen wohl die beliebtesten Tortillas der Stadt sein. Während eine der Frauen für das Wenden der Tortillas zuständig ist, formen die anderen im Sekundentakt Nachschub. Als dutzend werden sie direkt eingetütet und landen für Centbeträge noch warm in den Händen der KäuferInnen. Dann heißt es natürlich: Am besten schnell nach Hause und sofort Tortillas essen, denn warm sind sie einfach am leckersten. Dazu ein dicker Pott frische Guacamole. Besser geht’s nicht.

Dass frische Tortillas besser schmecken, liegt allerdings nicht (nur) an meinem dauerhaft vorhandenem Fernweh. Tortillas trocknen nämlich super schnell aus. Von fluffigen köstlichen Kumpels verwandeln sie sich super schnell in lätschige, trockene Fieslinge. Also genau den Kram, denn man im Supermarkt dann als Tortillas angeboten bekommt, wenn es überhaupt mal “echte” Mais Tortillas (aus 100% Mais) gibt. Ziemlich schade, da Mais Tortillas wesentlich mehr Geschmack mitbringen als ihre weizenhaltigen Kollegen.

Last but not least: Nehmt bitte unbedingt das im Rezept angegebene, nixtamalisierte, Maismehl. Andere Maismehle (wie das “normale” Maismehl aus der Backabteilung ) eignen sich nicht für die Herstellung von Mais Tortillas.

Mehr zum Thema Maismehl könnt ihr im Blog nachlesen: Kleiner Maismehl Guide.

Mais Tortillas

Aufbewahrung von Teig & Resten:
1. Der Teig lässt sich problemlos mehrere Tage im Kühlschrank aufbewahren und später verarbeiten, wenn er gut verpackt ist (Als Teigklumpen in Frischhaltefolie gerollt oder in einer Tupperdose). Habe den Teig bisher maximal 3 Tage aufbewahrt. Dürfte vermutlich auch noch länger problemlos möglich sein.
2. Wenn ihr abgekühlte Tortillas/Reste aufbewahren wollt, sollten diese direkt luftdicht verschlossen werden und im Anschluss im Kühlschrank aufbewahrt werden. Vor dem Verzehr dann erneut erhitzen. Unter geschmacklichem Aspekt würde ich zur Aufbewahrung jedoch Option 1. empfehlen. (Abgekühlte Tortillas trocknen sehr schnell aus und sind dann nicht mehr so fluffig. Entsprechend hilft der luftdichte Verschluss zwar, aber Abkühlen/ Aufwärmen machen die Tortillas natürlich trotzdem trockener als frisch zubereitete).
Tortillas warm halten:
Tortillas sollten am besten warm und frisch verspeist werden, denn dann schmecken sie am besten. Um die Tortillas warmzuhalten (während weitere Tortillas zubereitet werden), einfach die warmen Tortillas direkt auf einem Teller stapeln und diesen mit einem sauberen Tuch abdecken. Tortillas länger warm halten (wenn ihr viele macht): den Teller zusätzlich vorher anwärmen und dann auf eine Schale, die mit gekochtem Wasser gefüllt, stellen. Tortillas auf dem von unten gewärmten Teller stapeln und abdecken. Tortillas mögen es überhaupt nicht trocken. Auf keinen Fall im Ofen warm halten!
Zubereitungszeit15 Min.
15 Tortillas

Equipment

  • Tortilla Presse, oder:
  • 2 (runde) Küchenbretter mit mindestens 15cm Durchmesser (für kleine Tortillas, für größere entsprechend größer); andere flache Gegenstände funktionieren auch :)
  • Frischhaltefolie

Zutaten

  • 2 Cups Maismehl nixtamalisiert
  • 1 ½ Cup Wasser (lau)warm
  • 1 Prise Salz

Zubereitung

Tortilla Teig

  • Salz und Maismehl in eine Schale geben. Das Wasser mit einem Spatel oder Holzlöffel einrühren.
    Den Teig verkneten bis eine homogene Masse entsteht. Dies geht recht schnell (ca. 5 Minuten).
    Die Teigkonsistenz sollte an Knete erinnern. Fühlt sich der Teig bröselig und trocken an, muss noch etwas mehr Wasser dazu. Ist er matschig, muss noch etwas weiteres Mehl eingeknetet werden.
  • Wenn ihr Teile des Teigs für einen anderen Tag aufbewahren wollt, solltet ihr diesen an dieser Stelle schonmal zu Seite packen, denn er lässt sich am besten als ein Klumpen aufbewahren. Weitere Infos hierzu: Zusammenfassung über dem Rezept.

Tortillas formen

  • Den Teig zunächst in gleichgroße Stücke teilen und aus diesen kleine Teigkugeln formen. Ich nutze dieses Rezept oft für Tacos / eher kleine Tortillas. Das entspricht in etwa 15 Tortillas mit einem Durchmesser von ~14cm.
  • Zum Formen der Tortillas wird im nächsten Schritt normalerweise eine Tortilla Presse verwendet. Als jemand, der ständig Tortillas futtert, habe ich mir vor ein paar Jahren davon mal eine zugelegt (gibt es im Internet ab ca. 10 Euro aufwärts).
    Diese könnt ihr jedoch z.B. durch zwei Küchenbretter ersetzen. Zur Not geht's auch mit den Händen (Teig zwischen Frischhaltefolie legen, damit er nicht auf der Unterlage hängen bleibt, plattdrücken), ist aber etwas frickeliger und dauert natürlich auch länger.
    Die Innenseite der Tortilla Presse (oder der Bretter) mit Frischhaltefolie einschlagen. Dies hilft im nächsten Schritt dabei den Teig nach dem Pressen problemlos zu lösen (bleibt ansonsten sehr leicht hängen und reißt).
    Dazwischen mittig eine Teigkugel platzieren. Plattdrücken, bis ihr eine schön flache Tortilla habt. Die Tortilla ganz vorsichtig von der Folie lösen und bis zum erhitzen auf ein Brett o.ä. legen. Wiederholen bis ihr alle Tortillas geformt habt.
  • Eine Pfanne (ohne Öl) erhitzen (volle Power!). Die erste Tortilla erst in die Pfanne geben, wenn diese schon richtig heiß ist.
  • Für ca. 1 Minute von jeder Seite anbraten. Die Tortillas sind gar, wenn der Rand leicht gebräunt ist. Vermeidet es, die Tortillas unnötig lange in der Pfanne zu belassen, denn auch das trocknet die leckeren Teile aus.
  • Tortillas ggf. bis zum Verspeisen warm halten. Siehe hierzu: Zusammenfassung über dem Rezept.

WERBUNG ETHLETIC

Join the Conversation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Close
2010 - 2020 Vegan Guerilla
Close