Paprika-Hummus

Wenn ich mal nicht weiß, was ich essen soll gehört Hummus, insbesondere in scharfer Variante mit Paprika, zu den Dingen, bei denen ich am dann -neben Guacamole- sehr gerne lande… Weshalb? Wenn ihr bereits vorgekochte Kichererbsen verwendet ist er in Minuten zubereitet und eignet sich wunderbar um schnell ein paar Wraps zu befüllen, als Dip für Gemüse, Aufstrich oder oder oder…

 

    • 250g vorgekochte Kichererbsen
    • Saft einer Limette
    • 3 EL Tahina (Sesampaste)
    • 1-2 Chilis
    • 1 Glas (2-3 Stück) geröstete & marinierte Paprika, alternativ: 1 frische (rote) Paprika
    • Salz
    • etwas gemahlener Kreuzkümmel
    •  1 TL Paprikapulver (edelsüß)
    • 3 EL Olivenöl
    • 1-2 Knoblauchzehe(n)
    • 1/2 Bund Petersilie (glatt)

 

Kichererbsen, Limettensaft, Chilis, Paprika, Tahina, Olivenöl und die Gewürze miteinander pürieren bis ihr eine gleichmäßge Masse habt. Nochmal abschmecken und zuletzt noch die gehackte Petersilie untermengen.

Print Friendly, PDF & Email

Comments 45

  1. Quinoa-Wraps | Vegan Guerilla
    Reply

    […] Paprika-Hummus (Menge aus dem verlinkten Rezept!) […]

    16 September, 2012
  2. Homeveganer
    Reply

    Ich mag Hummus und jetzt wo ich das sehe fällt mir ein, ich muss mir dringend einen neuen Pürierstab besorgen :) Kochst du die Kichererbsen immer selber vor oder nimmst du welche aus der Dose?

    16 September, 2012
    • bla
      Reply

      Würde mich auch interessieren, ob du die Kichererbsen selbst vorkochst oder welche aus der Dose verwendest.

      28 September, 2012
      • Anonymous
        Reply

        ganz unterschiedlich – je nachdem wie viel zeit ich habe und wie spontan der appetit auf humus ist ;)

        29 September, 2012
  3. Florian
    Reply

    Dieses Rezept ist großartig! Mein erstes Hummus und dann gleich so ein leckeres. Sehr einfach und schnell zuzubereiten. Gegessen habe ich es als Brotaufstrich und als Dip, mit dem auch rohes Gemüse nicht mehr langweilig schmeckt.

    22 September, 2012
  4. Regina
    Reply

    Absolut oberköstlich! Einen köstlicheren Humus habe ich noch nicht gemacht. Vielen Dank für das tolle Rezept. Dein Blog ist immer wie eine Schatzkiste für Köstliches.

    26 September, 2012
  5. Judith
    Reply

    DAAAANKE!!! Nachdem ich letztens beim Vegan-Stammi das erste mal Hummus gekostet habe, wird es höchste Zeit mir selbst mal eine Ladung zu machen! Köstlich!!! Statt den Chilis werde ich wohl ein paar Tropfen der Sanchon Habanerosauce verwenden, mag jetzt kein kaufen…

    10 Oktober, 2012
    • Judith
      Reply

      Steht fertig im Kühlschrank! Einfach superlecker & ich freu mich aufs Frühstück! ;-)

      10 Oktober, 2012
    • Tizia
      Reply

      Was ist das denn für eine Sauce?

      28 Februar, 2018
  6. vegan Wednesday – Sandwich | Nähgestöber
    Reply

    […] sich bei diesem orangenen Etwas um Sandwich aus Vollkorntoast mit Paprika-Hummus (inspiriert von Vegan Guerilla), Baby-Spinat plus Karotten-Apfel-Ingwer […]

    17 Oktober, 2012
  7. manchmalvegan
    Reply

    schmeckt besser als ohne paprika! mhhhhhhhhhhh habs vor 1 stunde auf den tisch gestellt, meine mitbewohner haben schon fast alles verputzt! :)

    24 März, 2013
  8. Jane
    Reply

    Liebe Sarah,
    ich wollte schon immer mal gerne Hummus probieren. Mir stellen sich nur 2 Fragen:
    1. Muss man das mit Tahin machen oder geht das auch so? Ich müsste dann nämlich extra welches kaufen…
    2. Was ist man dazu??? Fladenbrot?

    25 Mai, 2013
    • Anonymous
      Reply

      du kannst ihn auch ohne tahin machen, auch wenn er im original glaub ich immer mit ist. schmeckt dann halt etwas anders und wird nicht ganz so cremig (außer du gibst zb mehr öl hinzu).
      fladenbrot (oder jegliches anderes brot) passt dazu super, ansonsten kannst du den hummus auch gut für sandwhichs oder wraps etc. verwenden.

      guten appetit! :)

      27 Mai, 2013
  9. Eva Pia
    Reply

    köstlich!

    29 Mai, 2013
  10. misschaos
    Reply

    kommen die chilis ganz rein? also mit den kernen?

    9 Juni, 2013
    • Anonymous
      Reply

      je nachdem wie scharf du es magst ;) mit kernen wirds halt sehr würzig.

      11 Juni, 2013
  11. veilchen
    Reply

    sehr gut ! Habe schon mehrere Hummus-Rezepte probiert, aber Deins finde ich wirklich am leckersten.

    10 Juni, 2013
  12. karin
    Reply

    sag mal kann man hummus einfrieren? … sorry falls das eine etwsa doofe frage ist..bin noch ganz am anfang irgendwelcher kochkünste ;-)

    25 Juni, 2013
  13. Babsi
    Reply

    das klingt ja sehr lecker!! eine Frage zur Sesampaste… Da ist ja so ne Ölschicht oben drauf… lässt man die drin oder leert man die weg?? hab zum ersten mal sesampaste gekauft.. nur 1 tl davon in den humus gegeben aber irgendwie ist das alles bitter geworden. liegt das an dem öl???

    26 Juni, 2013
  14. Tasmanian
    Reply

    Besteht irgendwie die Möglichkeit beim Speichern als PDF das ganze MIT Bildern zu speichern? Deine Bilder sind immer sooo toll und machen total Appetit.

    25 Oktober, 2013
    • Anonymous
      Reply

      Nee, sorry… haben extra rausgenommen weil’s für diejeningen die die Rezepte drucken ne Menge Druckerfarbe spart. Und die Leser*innen selbst entscheiden lassen ob sie das über Knopfdruck o.ä. selbst einfügen wollen krieg ich mit dem Plugin leider nicht hin.

      26 Oktober, 2013
  15. Nicole
    Reply

    Hallo.
    Erstmal ein dickes Kompliment zu dieser genialen Seite, mit den tollen Rezepten.

    Koennte man statt Tahin auch Mandelmus nehmen ?

    20 November, 2013
    • Anonymous
      Reply

      Hab ich noch nie ausprobiert, könnte mir aber gut vorstellen, dass das auch schmeckt…

      20 November, 2013
  16. Flottes Gemüse: Sellerie | KÆRLIGHED
    Reply

    […] Entweder in selbst gepressten Gemüse-Säften, als kleine Beilage zu Grünen Smoothies oder als Snack mit Dip. Hopp hopp, liebe Freunde , heute ist Samstag – ab zum Wochenmarkt und eine Portion Grünes […]

    4 Januar, 2014
  17. Anika
    Reply

    Da ich im Moment auf einen Pürierstab verzichten muss, bin ich kreativ geworden und habe diese geniale creme erst einmal gestampft (klappt am besten, wenn man das ganze kurz aufkochen lässt) und dann durch ein Teesieb gezogen. Es wird zwar weniger und dauert auch länger- aber ENDLICH wieder Hummus! Danke für das geniale Rezept!

    4 März, 2014
  18. Claudia
    Reply

    Danke! Danke! Danke! für dieses geniale Rezept.

    Ab sofort habe ich dafür immer alle Zutaten zuhause, weil es so schnell gemacht und so vielseitig verwendbar ist.

    14 April, 2014
  19. Jenni
    Reply

    Ich LIEBE Humus, aber der Fertige im Geschäft ist echt extrem teuer, daher meine Frage, wie lange hält der sich wenn ich ihn selber mache? Hast du da schon Erfahrungen gemacht?

    14 Mai, 2014
    • Sarah
      Reply

      ich esse den immer innerhalb von wenigen (3-4) tagen auf, länger hat er sich deshalb bei mir noch nie „gehalten“. ;)

      14 Mai, 2014
  20. Anna
    Reply

    Prima Idee! Humus mag ich auch wahnsinnig gern und variiere gern, aber auf diese Paprika-Idee zu kommen, ist genial!

    18 Juni, 2014
  21. Konrad
    Reply

    Richtig lecker. Etwas bitter schiens mir woran könnte das liegen? Hab die kichererbsen selbst eingeweicht. Auf jeden Fall machts auch mal richtig satt!

    9 September, 2014
  22. Evangelia
    Reply

    Habe ich gestern das erste mal Hummus gemacht, meine Freunde waren begeistert.
    Top Top Top :-)

    16 Oktober, 2014
  23. Faybe
    Reply

    Eine super Idee, Hummus auch mal mit einem Gemüse zu kombinieren! Ich habe heute statt Paprika eine fein geriebene Möhre genommen. Ansonsten wie nach Rezept, nur die Petersilie habe ich weggelassen. Das solltet ihr auch dringend mal ausprobieren! Ein Traum!

    12 Januar, 2015
  24. vegan Wednesday – Sandwich – the proof of the pudding…
    Reply

    […] sich bei diesem orangenen Etwas um Sandwich aus Vollkorntoast mit Paprika-Hummus (inspiriert von Vegan Guerilla), Baby-Spinat plus Karotten-Apfel-Ingwer […]

    8 Mai, 2015
  25. Mein 10 liebsten vegetarischen Brotaufstriche | kandatsu
    Reply

    […] #4 Hummus Der vegane Klassiker schlechthin. Hier in der schärferen Paprika-Variante. Unbedingt ausprobieren. […]

    30 Januar, 2016
  26. Flexigane Geschichten aus der Tupperdose – BUNDjugend Blog
    Reply

    […] meiner alten Mitbewohnerin und wir haben uns bei leckerstem Morgenfrühstück mit meinem geliebten Paprika-Hummus und Auberginen-Antipasti über dies und das […]

    30 März, 2016
  27. Synapsenkitzler
    Reply

    Das klingt ja äusserst lecker. Freue mich schon aufs nachkochen. Danke fuer die vielen tollen Rezepte auf deiner Seite.

    3 April, 2016
  28. Ingibjörk
    Reply

    Super! Habe es mit weißen Bohnen aus der Dose gemacht, da ich keine Kichererbsen hatte. ABER das Ergebnis war einfach lecker!

    4 Juni, 2016
    • Sarah
      Reply

      Moin, danke für dein Feedback. Freut mich, dass es geschmeckt hat. :) …weiße Bohnen sind auch für jegliche Aufstrich/Dip“pampe“ gut, finde ich. Die sind auch einfach nur püriert mit Knobi (kurz in Öl angeschwitzt), Salz und Kräutern schon mega lecker.

      8 Juni, 2016
  29. Claudio
    Reply

    Wenn man einen guten Mixer hat,kann man auch einfach Mehl aus Kichererbsen machen und dieses wie im obigen Rezept würzen und anschließend so viel Wasser dazu geben, bis einem die Konsistenz gefällt. So spart man sich die 2 bis 3 Stunden kochen und muss nicht die Kichererbsen aus den Dosen kaufen.geschmacklick merke ich keinen Unterschied, das Mehl muss nur wirklich fein genug sein(kann man auch fertig kaufen) PS: so mach ich auch meine falafel

    31 Juli, 2016
  30. Knusprige Avocado- Sticks | Vegan Guerilla
    Reply

    […] Hierfür eignet sich z.B. gut: Chilisauce, eine Limetten-Chili-Salsa mit Koriander oder auch Hummus. Das Hummus-Rezept (siehe Link), gab es bei mir heute mal mit eingelegter […]

    21 Januar, 2017
  31. Lemongras- Tofu, EYer-Wraps mit Sesam- Dip, Zimt- Kochbanane & mehr | Vegan Guerilla
    Reply

    […] Paprika-Hummus (verlinkte Version + 1 […]

    21 Februar, 2017
  32. Knusprige Avocado-Sticks – Veggietag Münster
    Reply

    […] Hierfür eignet sich z.B. gut: Chilisauce, eine Limetten-Chili-Salsa mit Koriander oder auch Hummus. Das Hummus-Rezept (siehe Link), gab es bei mir heute mal mit eingelegter […]

    16 März, 2017
  33. Isabell
    Reply

    Hei, ich habe mir das Hummus gemacht und bin begeistert, allerdings ist es etwas scharf geraten :(
    Da ich nicht so versiert im Kochen bin, wollte ich fragen, ob du mir einen Tipp geben könntest, wie ich es etwas mildern kann.

    1 Dezember, 2017
  34. Tizia
    Reply

    Das hört dich ja soo lecker an.
    Eine Frage: Wielange ist es haltbar???
    Lg

    28 Februar, 2018
  35. Antipastiteller mit Kichererbsen- Patties, Sesam- Sauce & Pistazien- Pesto – Vegan Guerilla
    Reply

    […] Pita, Fladenbrot, Sesamringe, Salate, Couscous und natürlch weitere Dips, wie zum Beispiel Paprika-Hummus, Guacamole oder […]

    7 Oktober, 2018

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.