Rice Rice Baby

Wie das beim Sushi machen so ist, ist manchmal die ein oder andere Zutat übrig. Oder auch von allem etwas, nur eben keine Algenblätter mehr. Statt alles einfach so zu verspeisen, lassen sich jedoch auch aus den Resten (sofern noch etwas von dem klebrigen Reis übrig ist) wunderbar noch ein paar hübsche Snacks in Form von Reisbällchen zubereiten, die auf der Sushiplatte optisch locker mit dem Rest mithalten können!

Ach ja, fragt mich nicht, warum ich bei der vergeblichen Titelsuche bei dem Stichwort „Reis“ an 90er Jahre Musik denken muss. Kommt vielleicht davon, dass ich meine Blogeinträge immer Nachts schreibe. Ich glaube, ich muss dringend schlafen…

zutaten

 

zutaten

 

 

Rezept in einem Satz: alles zusammen mantschen, Kugeln rollen, Sesam drüber streuen, fertig!

Wenn ihr nicht gerade Reste von allem [oder ähnlichem* aus Sushi Produktion] habt und diese Kugeln trotzdem machen wollt, folgt einfach den Anleitungen für Sushi Reis Kochen und für die Sojahack-Mischung in diesem Rezept.

*Funktioniert natürlich wunderbar mit jeglichem anderen Gemüse nach Belieben, sowie klein gehacktem/geschnittenen Tofu, Seitan oder Tempeh.

Print Friendly, PDF & Email
share post to:

Comments 2

  1. Mephistofules
    Reply

    Hi Sarah!

    Die geilste Zubereitungsbeschreibung ever!!!:-D

    Insgesamt erinnert mich das Gericht an Onigiri, was ein typisch japanischer Snack ist. Superlecker jedenfalls:-)

    Grüßle
    Mephi von tofutopia.blogspot.com

    28 April, 2014
  2. Cate Lawrence
    Reply

    looks delish!

    29 April, 2014

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.