Vegan On The Road: Hey ho, lets go!

Vor etwa einem Jahr habe ich, während ich noch mit dem Rucksack und meist ohne Internet unterwegs war, begonnen an einem Magazin zu veganem Reisen zu basteln. Ein etwas (zu) ambitionierter Plan, wie ich schnell merkte, da ich ja eigentlich gerade ausreichend damit beschäftigt war die Osterinsel zu erkunden, den Inka Trail nach Machu Picchu zu laufen und mit dem Fahrrad in der Atacama-Wüste liegen zu bleiben…und kurz darauf auch noch meinen Rucksack -inklusive meinem alten Laptop- in Bolivien von einem fahrenden Jeep fliegen sah. Hups, das war es dann auch mit dem Laptop…aber zum Glück nicht mit der Festplatte.

Wieder zurück im schönen St. Pauli hatte die Vegan-Guerilla-Tante dann eine Million andere Dinge im Atacama Wüste, 2014Kopf und so schlummerte das unfertige Heftchen länger vor sich hin, obwohl ja schon einiges an Content dafür vorhanden war. Nun liegt der Haufen wundervoller (Gast- sowie eigener) Artikel zum Thema vegan verreisen immer noch auf meiner Festplatte, was natürlich unglaublich bescheuert ist und auch unfair den Menschen gegenüber, die diese tollen Artikel für euch verfasst haben. An dieser Stelle erst einmal verdammt ernst gemeintes und überdimensionales “Sorry!” an die anderen Schreiberlinge. Damit die Artikel nun doch endlich raus in die Welt kommen und alle etwas davon haben (zum Beispiel ganz viel Fernweh;)) werde ich sie nun doch nicht als Heft sondern als fortlaufende Reihe im “On The Road”-Teil meines Blogs veröffentlichen und euch mit auf eine Reise von Südafrika über Ecuador und Island bis nach Hawaii nehmen.

Den Start macht weiter im Folgenden direkt der ursprüngliche Einleitungsartikel des Hefts mit allgemeinen Infos zum Thema vegan Reisen (von mir) & heute gibt es direkt noch den ersten Gastartikel. In den nächsten Wochen werden dann regelmäßig weitere Reiseberichte in Form von Erfahrungsberichten, Restaurantguides und vielem mehr folgen.

Vegan On The Road: Barcelona

Sonne im Februar und obendrein super leckeres veganes Essen ist das Resumee unseres Barcelona Kurztrips. Klar, dass frisches Obst und Gemüse auf den Märkten der Stadt erhältlich sein wird hatte ich wohl erwartet. Allerdings bin ich überaus positiv überrascht wie stressfrei die vegane Ernährung in Barcelona war und das wir an allen Orten an denen wir gegessen haben nicht einmal erklären mussten was vegan wohl bedeuten mag. Deshalb möchte ich euch nun drei großartige Restaurants und einen Laden vorstellen, die den Barcelona Aufenthalt eines jeden Veganers bereichern dürften…

Close
2010 - 2020 Vegan Guerilla
Close