Walnuss Zucchini Creme

WERBUNG vekoop

In den letzten Wochen habe ich Unmengen an Zucchinis geerntet, denn die Pflänzchen in meinem Garten wollten einfach nicht mehr aufhören zu tragen. Entsprechend mussten viele neue Zucchini-Rezepte her. Denn auch meine liebsten Zucchini-Klassiker – schnelles Ofen-Gemüse oder gefüllt und überbacken – werden doch recht schnell langweilig, wenn jede alle paar Tage mindestens drei von den Teilen in der Ernte-Tasche landen. So habe ich in letzter Zeit eine ganze Menge des Gemüses verarbeitet: Von Zucchini Chips aus dem Dörrautomaten, über Zucchini-Puffer, gegrillter und in Öl eingelegter Zucchini bis hin zu Dips und Aufstrichen mit Zucchini. Um letztere soll es auch heute gehen und ich habe ein Rezept für eine einfache, aber sehr leckere, Zucchini Walnuss Creme für euch.

Das Basis-Rezept für die Walnuss-Zucchini-Creme, welche sich zum Beispiel wunderbar als Dip für einen Falafel-Teller eignet und auch klasse zu Ofen-Gemüse passt, möchte ich heute mit euch teilen. Natürlich könnt ihr auch eine festere Version des Dips als Aufstrich herstellen oder diesen mit weiteren Gewürzen und Kräutern variieren. Ein paar Vorschläge hierfür findet ihr ebenfalls im Rezept.

Walnuss Zucchini Creme

Diese schnell gemachte Creme eignet sich als Dip oder Aufstrich. Für ein festeres Ergebnis (Aufstrich) könnt ihr einfach mehr Nüsse oder Samen (z.B. Cashews, Hanfsamen, Sonnenblumenkerne oder auch geschrotete Leinsamen) hinzugeben.
Vorbereitungszeit 45 Min.
Arbeitszeit20 Min.
3

Equipment

  • Mixer oder Pürierstab

Zutaten

  • ca. 120 g Walnüsse Alternativ: andere Nüsse oder Samen
  • 1 große Zucchini
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 2-3 EL Hefeflocken
  • ca. 2 EL Öl Am besten passt Sesam- oder Erdnussöl
  • Pfeffer rot
  • Salz
  • Paprikapulver optional
  • Cayennepfeffer optional
  • Currypulver optional
  • frische Kräuter, z.B. Basilikum oder Petersilie optional

Zubereitung

  • Die Zucchini zunächst in ca. 0,5cm dicke Scheiben schneiden und großzügig mit Salz bestreuen. Für ca. 30 Minuten stehen lassen. Das überschüssige Wasser im Anschluss abgießen und die Zucchinischeiben danach mit Küchenpapier abtrocknen.
  • Die Zucchini könnt ihr auf unterschiedliche Art und Weise garen. Aufgrund des Grillaromas eignen sich hierfür Grill, Grillpfanne oder Kontaktgrill am besten. Ihr könnt die Zucchinis aber auch im Ofen garen (etwas Öl hinzugeben) oder einfach beidseitig anbraten.
  • Die Menge der benötigten Nüsse ist abhängig von der Größe der verwendeten Zucchini sowie der gewünschten Konsistenz des Endergebnisses. Gebt anfangs also lieber etwas weniger Nüsse hinzu und tastet euch langsam an die gewünschte Festigkeit heran. Sind doch mal zu viele Nüsschen im Mixer gelandet und euer Ergebnis zu fest kann etwas Wasser hinzugegeben werden, um wieder eine flüssigere/cremigere Konsistenz zu erhalten.
  • Die gegarten Zucchinischeiben zusammen mit den restlichen Zutaten (Walnüsse*, Knoblauch, Hefeflocken, Gewürze) in einen Mixer geben oder mit Hilfe eines Pürierstabs zu einer cremigen Masse vermixen. Um auch mit schwächerem Mixer ein cremigeres Ergebnis zu erhalten nach dem Pürieren über Nacht durchziehen lassen (Tupperdose / Kühlschrank) und am nächsten Morgen erneut pürieren.

WERBUNG ETHLETIC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Close
2010 - 2020 Vegan Guerilla
Close