Go Back

Kritharaki Salat mit eingelegtem Tofu & gegrillter Zucchini

Zutaten

  • 200 g Kritharaki
  • 1 kleine Aubergine
  • 1 kleine Zucchini
  • ½ Zwiebel rot, oder 2 Frühlingszwiebeln
  • 200 g Tofu Ich habe Naturtofu verwendet, aber natürlich könnt ihr auch zu Nusstofu, Räuchertofu etc. greifen
  • 1 Avocado
  • ca. 10 Cherrytomaten bunt
  • 6-8 Champignons
  • ca. 50 g eingelegte Paprika
  • Gyrosgewürz
  • Kräuter der Provence oder andere getrocknete Kräutermischung nach Wahl
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • Olivenöl
  • etwas Petersilie frisch, optional
  • etwas Zitronensaft optional
  • Salz
  • Pfeffer bunt oder schwarz

Zubereitung

  • Den Naturtofu in Würfel schneiden und in etwas Öl, einer Knoblauchzehe (gepresst), ca. 2 TL getrockneten Kräutern sowie etwas Salz einlegen. (Hält sich im gut verschlossenen Glas übrigens ein paar Tage und schmeckt durchgezogen besser als frisch angemixt.)
  • Die Aubergine in Würfel schneiden und diese in heißem Öl anbraten bis sie gar sind. Salzen und Pfeffern.
  • Die Kritharaki für etwa 10 Minuten kochen (bis sie gar sind). Im Anschluss abgießen und abschrecken. Eine Knoblauchzehe pressen und in etwas Öl anschwitzen und zusammen mit den Kritharaki in eine Schale geben. Alternativ können das Öl und der gepresste Knoblauchzehen auch ohne vorheriges Anschwitzen zu den Kritharaki gegeben werden. Etwas Salz sowie Pfeffer hinzufügen.
  • Die Zucchini in Scheiben schneiden. Etwas Öl mit ca. 1 TL Gyrosgewürz und etwas Salz vermengen und die Zucchini damit bestreichen. In der Grillpfanne braten oder auf den Grill packen. Alternativ kann die Zucchini in Würfeln oder Streifen roh in den Salat gegeben werden. Die Champignons und Avocado in kleine Stücke/Würfel schneiden, Cherrytomaten halbieren und die eingelegte Paprika in Streifen schneiden. Zwiebel in feine Streifen oder Würfelchen schneiden. Aubergine, Zucchini, eingelegte Paprika, Cherrytomaten, (Frühlings-)Zwiebel und Tofu zu den Kritharaki geben und vermixen. Gegebenenfalls nachwürzen. Die Petersilie hacken und auf den Salat streuen (oder ebenfalls darunter mischen).
  • Tipp: Bereitet den Salat am besten schon am Abend davor zu und lasst ihn über Nacht (oder für ein paar Stunden) im Kühlschrank durchziehen.