Go Back

Vegane Buttermilch mit Kulturen

Einfache vegane Buttermilch aus Cashews und veganen Kulturen.
Die vegane Buttermilch lässt sich gut nach belieben mit verschiedenen Zutaten, wie z.B. Vanille, Tonka, Sirup, Kakao, Banane, Beeren oder auch Zitrusfrüchten (Saft) variieren.
Wartezeit zwischen den Arbeitsschritten insgesamt (bis zum Endprodukt)2 d
Arbeitszeit15 Min.

Equipment

  • Mixer (idealerweise ein Hochleistungsmixer), da das Ergebnis sonst nicht richtig cremig wird.
  • Nach Möglichkeit ein sehr kleiner Dosierlöffel, da das genaue dosieren der Kultur ansonsten nur schwer möglich ist.

Zutaten

  • 150 g Cashews
  • ca. 320 ml Wasser
  • 1/8 TL Mesophile Kulturen
  • weitere optionale Zutaten siehe Einleitung

Zubereitung

  • Die Cashews für etwa 10-12 Stunden einweichen. Das Wasser danach abgießen.
  • Wenn ich mit Kulturen arbeite (und vor allem dann, wenn das Endprodukt länger reifen soll), übergieße ich die verwendeten Samen bzw. Nüsse vor der Weiterverarbeitung noch einmal mit kochendem Wasser und lasse sie darin kurz ziehen, um eventuell vorhandene Bakterien abzutöten (Wasser danach wieder abgießen). Diese können vor allem bei der Käseherstellung zu unerwünschtem Schimmel führen. Aber auch bei der Herstellung anderer Produkte mit Kulturen kann dieser Schritt nicht schaden.
  • Die Cashews nun mit dem Wasser so cremig wie möglich mixen. Verwendet am besten erstmal etwas weniger Wasser und gebt nach und nach so viel hinzu bis die Cashewmilch eine dickflüssige Konsistenz hat. Je nachdem, wie lange die Cashews eingeweicht wurden und wie viel Wasser diese bereits aufgenommen haben, kann die Menge des benötigten Wassers durchaus von der Angabe in der Zutatenliste abweichen!
  • Zuletzt fügt ihr nun noch die Kultur hinzu und mixt erneut - allerdings nur ganz kurz - nochmal alles durch.
  • Die Cashewmilch danach z.B. in Gläser (am besten welche, zu denen ihr auch einen Deckel besitzt) abfüllen. Diese mit einem sauberen Tuch abdecken (Küchenpapier geht auch). Tuch ggf. fixieren. Die Gläser nun für ca. 24 Stunden bei Zimmertemperatur stehen lassen. Im Anschluss durchrühren (höchstwahrscheinlich hat sich unten Flüssigkeit abgesetzt) und probieren. Wenn die Milch schon den typisch säuerlichen Buttermilch Geschmack hat, ist sie fertig. Ansonsten nochmal ein paar Stunden stehen lassen und erneut probieren.
  • Die Gläser nun mit den Deckeln verschließen und in den Kühlschrank stellen. Vor dem Trinken immer durchschütteln!
    Sollte die Buttermilch mal zu dickflüssig geworden sein, könnt ihr sie einfach mit etwas zusätzlichem Wasser verdünnen.
    Da ich die Buttermilch aktuell sehr gerne trinke stelle ich immer mehrere Gläser her, die ich über die nächsten Tage austrinke. Mit der Haltbarkeit hatte ich bisher keine Probleme.
  • Zusätzliche Zutaten (wie Sirup oder Obst) füge ich der "Buttermilch" immer erst hinzu bevor ich sie trinken will. (Bei Obst wird eben nochmal kurz der Mixer angeschmissen). Die Vorteile daran: die vorbereitete vegane Buttermilch ist länger haltbar (da ich sie momentan so gerne trinke stelle ich einfach einmal die Woche ein paar neue Gläser her) und sie lässt sich spontan nach Lust und Laune variieren.